Besitzerin verstorben

In Hasenkäfigen gehalten: Helfer befreien 40 Katzen aus Wohnung!

+
Aus einer Wohnung werden 40 Katzen befreit, die in Hasenkäfigen gefangen sind. (Symbolfoto)

Worms - Schlimme Szenen spielen sich in dem Haus einer verstorbenen Frau ab. Sie hat nämlich 40 Katzen hinterlassen, die alle in Käfige gesperrt sind. Mehrere Organisationen befreien die Tiere:

Mehrere Katzen sitzen in einem Raum und miauen, der Geruch von frischen und älteren Fäkalien liegt in der Luft. Die Tiere befinden sich in Kaninchenkäfigen, die übereinander gestapelt sind, und haben seit zwei Tagen weder Essen noch Trinken bekommen! Der Grund dafür: ihre Besitzerin ist vor zwei Tagen verstorben.

Nach einem Hinweis von Angehörigen greifen der Tierschutzverein „Menschen helfen Tieren e.V.“ und das Wormser Tierheim ein. Um die Tiere zu befreien, holen sie sich Unterstützung von der Polizei, dem Ordnungsamt und dem Veterinärsamt. Am Samstag (22. Dezember) betreten die Helfer die Wohnung in einer Kleingartenanlage 

40 Katzen in Käfige gesperrt

Vor Ort hätten die Helfer sofort gehandelt, erklärt Waltraud Phul, Vorsitzende des Tierschutzvereins. Zuerst wären die Tiere gesäubert worden und hätten Essen und Trinken erhalten. 40 Tiere befinden sich in dem Gebäude – vier müssen noch vor Ort eingeschläfert werden, da sie Krank gewesen seien!

Mehrere Stunden lang dauert der Einsatz, am Ende werden 27 Katzen ins Tierheim gebracht und 11 zu „Menschen helfen Tieren Worms e.V.“. Trotz der Umstände seien die Tiere aber nicht abgemagert gewesen. Allerdings seien sie nicht kastriert oder geimpft – das soll nun aber alles erfolgen.

Besitzerin verkauft Tiere auf Ebay

Laut Waltraud Phul handele es sich bei der verstorbenen Besitzerin um eine illegale Züchterin, die ihre Katzen für etwa 300 Euro auf Ebay Kleinanzeigen verkauft hätte! Das sei in letzte Zeit ein größeres Problem, da immer wieder Hunde- und Katzenwelpen verkauft werden würden. 

Erst vor kurzer Zeit habe man in Eich 15 Katzen aus einer solchen Haltung retten müssen. „Viele holen sich billige Kätzchen und am Ende, wenn die Leute die Schnauze voll haben, landen die in den Tierheimen“, sagt Phul. Derzeit werden die geretteten Katzen aufgepäppelt, können aber bald über das Tierheim Worms, wo erst kürzlich ein unbekannter Tierbesitzer in der Sachspendenbox etwas Unglaubliches hinterlassen hat, vermittelt werden.

----

Falls Du dem Tierheim oder dem Tierschutzverein „Menschen helfen Tieren e.V.“ helfen möchtest, kannst Du ihnen etwas spenden oder auch Mitglied werden.

Tierheim Worms:

Volksbank Worms - Wonnegau 

IBAN: DE46550912000000099996 

BIC: GENODE61AZY

„Menschen helfen Tieren e.V.“

Volksbank Alzey-Worms eG

IBAN:DE65550912000010364000

BIC:GENODE61AZY

dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare