Städtischer Winterdienst vorbereitet

Heidelberg: Der Winter kann kommen!

+
Der Heidelberger Winterdienst ist für einen Wintereinbruch gerüstet (Symbolfoto).

Heidelberg - Der Winter steht vor der Tür. Mit 140 Mitarbeitern sorgt der städtische Winterdienst dafür, dass bei Eis und Schnee auf Heidelbergs Straßen nicht das Chaos ausbricht.

Kalt ist es ja schon mal. Fehlt nur noch der Schnee und wir können auf weiße Weihnachten hoffen.

Damit bei Eis und Schnee auf rund 500 Straßen- und Wege-Kilometern Heidelbergs nicht das Chaos ausbricht, darum kümmert sich der städtische Winterdienst mit bis zu 140 Mitarbeitern, die im Notfall bereitstehen. 

Die Winterdienstbereitschaft begann am 13. November und endet am 9. April 2015. Der Winterdienst sorgt von vier Uhr morgens bis 22 Uhr abends für freie Fahrt – die Notschicht steht werktags bis ein Uhr, an Wochenenden bis vier Uhr bereit.

In Ziegelhausen neu installierte Glättemeldeanlagen informieren die Einsatzleitung jederzeit über die Wetterlage vor Ort.

Fünf Meter hoher Streusalz-Berg

2.200 Tonnen Streusalz und 20 Tonnen Splitt sind in der Lagerhalle des Amts für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung gelagert. Stolze fünf Meter ist der Salzberg hoch. In regulären Wintern werden zwischen 500 und 2.000 Tonnen Streusalz verbraucht. Die Kapazitäten sollten für den Winter 2014/2015 also ausreichen.

Für den Winterdienst auf den Straßen werden insgesamt 14 Fahrzeuge mit Schneepflug und Streugeräten für den Winterdienst ausgerüstet. Für die Radwege stehen neun Kleinräumer bereit.

Fokus Umweltschutz – auch für Bürger!

Zum Schutz der Umwelt dürfen zum Streuen nur abstumpfende Materialien wie Sand oder Splitt verwendet werden. Das gilt auch für Bürger! Auftauende Mittel sind nicht gestattet. 

Ausnahme: In Steil- und Hanglagen kann ein Gemisch aus Salz und Splitt oder Sand mit einem Salzanteil von maximal einem Drittel benutzt werden. Allerdings darf ein solches Gemisch an Orten nicht verwendet werden, wo das Salz in den Wurzelbereich von Bäumen und Sträuchern geraten könnte.

Pflichten der Bürger

Laut kommunaler Satzung sind Anlieger verpflichtet, die Gehwege bei Schnee und Glätte zu räumen und zu streuen: an Wochentagen durchgehend von 7 Uhr bis 21 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 8 Uhr! Der Schnee muss so an den Wegrand geschoben werden, dass Fußgänger ungehindert passieren oder die Straße überqueren können. 

Stadt Heidelberg/rmx

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Die Heidelberger Ballnacht in der Stadthalle

Die Heidelberger Ballnacht in der Stadthalle

Fotos: Auffahrunfall auf A6 - Zwei Personen verletzt! 

Fotos: Auffahrunfall auf A6 - Zwei Personen verletzt! 

Fotos: Schlaglöcher und Risse auf Gaiberger Weg

Fotos: Schlaglöcher und Risse auf Gaiberger Weg

Kommentare