Seit 15 Jahren in Behandlung

Randalierender PZN-Patient (†41) kollabiert – tot!

+
Das Psychiatrische Zentrum Nordbaden in Wiesloch

Wiesloch - Ein 41-jähriger Patient randaliert im PZN und wird von der Polizei überwältigt. Kurze Zeit später verstirbt er in einer Klinik!

Der Mann war seit 2002 in stationärer Behandlung im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden (PZN). Am Morgen des 18. Dezember schlägt und tritt er mehrfach gegen eine Betonsäule im Innenhof einer Station, randaliert anschließend in einem angrenzenden Raucherraum. Dabei wirft er Einrichtungsgegenstände gegen das Sicherheitsglas in Richtung der Pfleger.

Der 41-Jährige ist völlig in Rage, hebelt einen Fensterflügel aus der Verankerung. Die Mitarbeiter der Einrichtung fordern die Polizei zur Unterstützung an. Unter dem Einsatz von Pfefferspray gelingt es, den Mann zu überwältigen und an Händen und Füßen zu fesseln.

Mit einem Krankenwagen des PZN wird der Mann von Pflegekräften und Beamten zur forensischen Station gebracht. Während der Fahrt wehrt er sich weiter massiv. 

Als der 41-Jährige aus dem Fahrzeug geholt werden soll, erleidet er einen Kollaps! 

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstirbt der Mann am Nachmittag im Universitätsklinikum Heidelberg. Die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Heidelberg haben die Ermittlungen übernommen. Es wurde eine Obduktion des Mannes beantragt, um die genaue Todesursache festzustellen. 

pol/kab

Mehr zum Thema

Kommentare