1. Mannheim24
  2. Region

Bodo Schiffmann: Querdenker beschimpft Westernhagen – wegen Song „Freiheit“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Musik-Legende Marius Müller-Westernhagen hat mit einem Foto alle Querdenker und Ideologen gegen sich aufgebracht. Bodo Schiffmann bezeichnet ihn sogar als „Systemh***“.

Querdenker und Verschwörungsideologen nennen sich selbst „Freiheitsbewegung“ und gehen auf Demonstrationen oder „Spaziergänge“, um gegen die angebliche Abschaffung der Freiheit anzutreten. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich auch mehrere Promis als Mitglieder dieser Bewegung geoutet und damit angefangen, fleißig Verschwörungsmythen zu verbreiten. Dazu zählen auch Musiker wie Xavier Naidoo, Nena oder Michael Wendler. Aus diesem Grund werden deren Song mittlerweile sehr gerne auf Querdenker-Veranstaltungen gespielt. Einer der größten Publikums-Lieblinge ist allerdings „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen – der trägt das wichtigste Wort der Bewegung ja schon in sich. Der 73-Jährige ist bei den Querdenkern nun aber unten durch.

NameBodo Schiffmann
Geboren20. Januar 1968 in Bonn-Beuel
EhepartnerinMechthild Schiffmann
AusbildungGauß-Gymnasium Worms (1988), Universität Heidelberg

Bodo Schiffmann: Querdenker zerreißen Marius Müller-Westernhagen – wegen Impfung

„Freiheit ist das einzige was zählt“, heißt es im Refrain der Rockballade aus dem Jahr 1987, der später zu einem der Songs der deutschen Wiedervereinigung wird. An diese Szenen aus der DDR 1989 erinnern sich auch Querdenker gerne. In den sozialen Medien wie Telegram bezeichnen sich die Angehörigen der Szene immer wieder mit den Demonstranten, die damals zum Fall der Mauer beigetragen haben und träumen davon, selbst eine solche Geschichte schreiben zu können. Und natürlich spielt bei den Querdenker-Demos auch das Lied „Freiheit“ eine große Rolle.

Dumm nur, dass sich Marius Müller-Westernhagen jetzt offen gegen die Querdenker und Ideologen gestellt hat – und das nur mit einem einzigen schwarz-weiß-Foto, das der Musiker auf seinem Instagram-Kanal veröffentlicht hat. Darauf zu sehen ist der 73-Jährige, wie er eine Maske trägt und sich gegen Corona impfen lässt. Darüber steht nur das Wort „Freiheit“. In den sozialen Medien beginnt anschließend der große Zerriss des Künstlers, der die Impfung mit Freiheit gleichsetzt. Denn dabei handelt es sich um genau das Gegenteil von dem, was Querdenker glauben, die den Impfstoff oft als „Giftspritze“ bezeichnen. So auch in einem Skandal-Song mit Xavier Naidoo.

Bodo Schiffmann beschimpft Westernhagen – „Systemhure“

Auch Verschwörungsideologe Bodo Schiffmann meldet sich aus seinem afrikanischen Exil zu Wort und beschimpft gleich mehrere Musiker. „Dass die kritischen Liedermacher wie Westernhagen, Lindenberg oder Bap Ausgerechnet zu SystemHuren wurden Ist für mich als Fan dieser Musik schwer zu ertragen“, schreibt der Arzt. Diese hätten sich ihr ganzes Leben lang nicht mit ihrem ungesunden Lebenswandel beschäftigt und würden jetzt versuchen, den Tod durch Chemikalien zu überlisten. Vor kurzem hat sich Schiffmann übrigens auch zu Bundeskanzler Olaf Scholz geäußert und ihn als „Nazi“ beschimpft.

Für die selbsternannte „Freiheitsbewegung“ – die auf Querdenker-Demos gerne mal Polizisten angreift und Journalisten beschimpft und bedrängt – ist der Verlust dieses Liedes wahrscheinlich kein großes Problem. Schließlich bleiben ihnen noch Hits wie „99 Luftballons“, „Dieser Weg“ und „Sie liebt den DJ“ – obwohl diese Lieder jetzt nicht ganz so gut zum großen Traum der Freiheit passen. Aber wenn man Bodo Schiffmann glauben darf, werden Ungeimpfte aktuell sowieso schlechter behandelt als die Juden im dritten Reich. Da passt es dann auch, dass ihnen von der „Corona-Diktatur“ einer ihrer wichtigsten Songs weggenommen worden ist. (Die Zitate von Bodo Schiffmann sind weder bearbeitet noch korrigiert worden) (dh)

Auch interessant

Kommentare