1. Mannheim24
  2. Region

„Wer wird Millionär“ (RTL): Kohl-Enkel macht Mega-Gewinn – aber scheitert an Politik-Frage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Bei „Wer wird Millionär?“ sitzt Johannes Volkmann auf dem Ratestuhl. Der 24-Jährige ist der Enkel von Helmut Kohl. Nach mehreren Wochen Pause verlässt er die Show mit einem großem Gewinn.

Update vom 16. Februar: Vor genau sechs Wochen hat Johannes Volkmann auf dem Stuhl der RTL Quizshow „Wer wird Millionär?“ Platz genommen. Dort konnte der Enkel von Altkanzler Helmut Kohl mit jeder Menge Eloquenz und Nerven aus Stahl die Zuschauer beeindrucken, bevor die Sendung endete. Aufgrund eines Specials muss der mittlerweile 24-Jährige dann aber ein paar Wochen auf seinen nächsten Einsatz warten – mit dem Wissen, dass er mindestens 64.000 Euro mit nach Hause nehmen könnte.

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Kohl-Enkel gewinnt 64.000 Euro

In der Sendung vom Montag (15. Februar) kehrt Johannes Volkmann dann wieder zurück – allerdings nicht lange. Bereits nach sieben Minuten muss sich der 24-Jährige der 125.000 Euro-Frage geschlagen geben. Diese lautet: „Was ist seit 1952 offizieller Bestandteil der nationalen Gesundheitsbehörden in Deutschland?“. Zur Auswahl stehen das Bundesalkoholamt, die Bundeshanfagentur, das Bundesnikotinbüro oder die Bundesopiumstelle.

Da der Enkel von Helmut Kohl bereits alle seine Joker eingesetzt hat, ist er auf sich alleine gestellt. Anders als in der letzten Folge von „Wer wird Millionär?“ will der 24-Jährige dieses Mal aber nicht auf Risiko spielen und geht mit 64.000 Euro nach Hause – zum Glück. Denn seine Antwort Bundesalkoholamt wäre falsch gewesen. Stattdessen gibt es in Deutschland eine Bundesopiumstelle. „Ein kurzer aber lohnender Auftritt“, stellt Günther Jauch anschließend fest. Das Geld wird Johannes Volkmann übrigens erstmal in ein neues Auto investieren. Zudem plant er Spenden an mehrere soziale Einrichtungen, zum Beispiel an seine Kirchengemeinde.

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Johannes Volkmann ist Enkel von Altkanzler

Erstmeldung: Seit 1999 begeistert die RTL-Sendung „Wer wird Millionär?“ das Publikum. In dieser Zeit haben schon tausende Kandidaten auf dem heißen Stuhl Platz genommen und mit Günther Jauch um viel Geld gespielt – darunter auch einige Prominente, deren Gewinn für den guten Zweck gespendet worden sind.

In der aktuellen Ausgabe der Show vom Montag (4. Januar) sitzt ein junger Mann im Studio, der zwar von einer bekannten Persönlichkeit abstammt, aber selbst nicht im Scheinwerferlicht steht. Johannes Volkmann heißt der Kandidat aus dem hessischen Lahnau. Sein Großvater kommt aus Ludwigshafen und trägt den Beinamen „Kanzler der Einheit“ – es ist Helmut Kohl.

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Kohl-Enkel muss Frage über Angela Merkel beantworten

Als Johannes Volkmann auf dem Stuhl bei „Wer wird Millionär?“ Platz nimmt, lässt nichts auf die prominente Verwandtschaft schließen. Günther Jauch stellt den 23-Jährigen vor, klammert dieses Detail aber absichtlich aus. Stattdessen geht es um den bisherigen Lebensweg des jungen Mannes, der in Oxford sein Master-Studium beendet hat und seit kurzem im Europaparlament arbeitet – und zwar als Büroleiter eines hessischen CDU-Abgeordneten. Über den Enkel von Helmut Kohl bei „Wer wird Millionär?“ berichtet auch msl24.de.*

NameWer wird Millionär?
SenderRTL
Produktions- unternehmenEndemol Shine Germany
ModeratorGünther Jauch
JahreSeit 1999

Auf die Frage, ob er selbst Politiker werden wolle, hat Johannes Volkmann keine klare Antwort: „Weiß ich nicht. Ich finde Politik interessant, aber beruflich? Ich tue mich schwer mit 23 zu sagen, ich werde Politiker und mache das die nächsten 50 Jahre.“ Danach lässt Günther Jauch die Bombe platzen. „Aus dem, was sie sagen, wie sie so sprechen, wofür sie sich interessieren, spricht natürlich auch ein bisschen der Großvater. Es ist Helmut Kohl.“ Ironischerweise muss der Hesse zu Beginn eine Frage über Angela Merkel beantworten.

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Kandidat ist Enkel von Helmut Kohl

Dieses Outing von Günther Jauch scheint dem Kandidaten eher unangenehm zu sein. „Ich bin stolz auf vieles, was Helmut Kohl politisch geleistet hat. Aber ich möchte mich nicht auf die Taten meines Opas reduzieren lassen“, erklärt Johannes Volkmann der Bild-Zeitung. Zudem erklärt der Hesse, dass er zum Glück den Namen seiner Mutter trage, um nicht sofort an den Errungenschaften seines Ahnen gemessen zu werden – und davon hat Helmut Kohl nicht wenige.

Johannes Volkmann und Günther Jauch im Studio
Johannes Volkmann erreicht die 64.000 Euro – und kann noch weiter spielen. © TVNOW / Stefan Gregorowius

Der ehemalige CDU-Politiker war zwischen 1969 und 1976 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und von 1982 bis 1996 Bundeskanzler des geteilten Deutschlands. Durch sein Mitwirken an der deutschen Wiedervereinigung erhielt der gebürtige Ludwigshafener den Beinamen „Kanzler der Einheit“. Aufgrund einer Schwarzgeld-Affäre, die Kohl im Jahr 1999 offenlegte, rückte der Pfälzer in ein zunehmend schlechtes Licht. Am 16. Juni 2017 starb der Alt-Kanzler in seiner Heimat. Sein Grab liegt in Speyer – ohne Grabstein. Aus diesem Grund übt sein Sohn Walter Kohl scharfe Kritik an der Witwe Maike Kohl-Richter.

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Kohl-Enkel auf Twitter beleidigt

Nachdem das Geheimnis um die Herkunft von Johannes Volkmann gelüftet ist, gehen in den sozialen Medien die Beschimpfungen los. Während einige sich darüber aufregen, dass die Familie Kohl nach der Schwarzgeld-Affäre doch genug Geld haben müsste, beginnen andere den 23-Jährigen für sein Gewicht zu kritisieren. „Doppelkinn 2.0 OMG Schrecklich. Bitte nimm ab !“, schreibt ein Nutzer. Doch mit seiner eloquenten Art und seiner Entschlossenheit gewinnt der Kandidat auch viele Fans. „Wenn ich zwischen Merz, Röttgen und Laschet wählen müsste, würde ich mich für Volkmann entscheiden“, meint ein anderer User.

Dass der Sohn von Walter Kohl nicht im Geld badet, wie einige Twitter-User vermuten, zeigt auch der Wunsch des 23-Jährigen. Der will mit einem Gewinn nämlich erst einmal ein neues Auto kaufen, weil er in sein altes – ein Geschenk von Oma – schon vor Jahren eine Beule reingefahren hat. Auf den Einwand von Günther Jauch, dass man die ja ausbeulen könne, antwortet Volkmann nur mit den Worten: „Sie reden da wie meine Mutter.

„Wer wird Millionär?“ auf RTL: Nächste Folge erst Anfang Februar

Wie viel Geld Johannes Volkmann bei „Wer wird Millionär?“ gewinnen wird, ist bislang noch unklar. Aktuell steht der 23-Jährige bei 64.000 Euro und hat alle Joker verbraucht. Aufgrund mehrerer Spezial-Folgen geht es mit dem Hessen aber erst Anfang Februar weiter. Hoffentlich läuft es für den Kohl-Enkel besser, als für Sigrid aus Bad Kreuznach. Die hat im Februar 2020 nämlich nur 500 Euro gewonnen. (dh) MANNHEIM24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant