Hohe Strafen

Fahrerflucht: Unfall mit Handy am Ohr

+
Ein 25-jähriger Kleinbusfahrer begeht Unfallflucht. (Symbolbild)

Weisenheim am Sand - Am Dienstagnachmittag gegen 16:30 Uhr beschädigt ein Kleintransporter beim Vorbeifahren einen geparkten Citroën und fährt ohne anzuhalten davon.

Die Wucht des Unfalls ist so heftig, dass der Citroën über einen Meter zur Seite geschoben wird...

Als eine aufmerksame Zeugin den Fahrer des Kleintransporters auf den Schaden aufmerksam machen will, winkt er einfach ab und fährt telefonierend weiter. Allerdings können Beamte den 25-Jährigen über die Autovermietung ausfindig machen.

Die Polizei weist den Missetäter darauf hin, dass unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Keine rosigen Aussichten: Der junge Mann muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren und eventuell mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann es sein, dass er den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verliert und sich an der Begleichung des Fremdschadens beteiligen muss.

Die Polizei rät, grundsätzlich jeden Unfall zu melden!

pol/hew 

Kommentare