+
Das vermeintliche Stelldichein nimmt eine völlig andere Wendung...

Polizei sucht weitere Opfer

Raubende „Fake“-Prostituierte in Haft

  • schließen

Weinheim/Hemsbach – Die Männer freuen sich eigentlich auf ein Sex-Date gegen Geld mit einer Frau aus dem Internet. Doch dann nimmt das erhoffte Schäferstündchen eine böse Wendung...

Die hübsche Prostituierte aus dem Internet entpuppt sich nämlich als Mann!

Der 22-Jährige hatte sich zuvor auf verschiedenen Kontaktplattformen im Internet als Frau ausgegeben und seine „Dienste“ gegen Geld angeboten.

Als er sich dann mit den interessierten Männern trifft, zieht er eine Schreckschusswaffe und zwingt seine Opfer, ihm Geld und Wertgegenstände zu geben.

Die Kripo Mannheim geht davon aus, dass der Beschuldigte im Zeitraum von Dezember 2014 bis März 2015 mindesten drei Raubüberfälle im Bereich Weinheim/Hemsbach verübt hat. 

Anfang April kann die Kripo den mutmaßlichen Täter festnehmen.

Die Kriminalpolizei sucht nun weitere Geschädigte, die Opfer dieser Masche wurden und sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet haben.

Diese werden gebeten sich beim Kriminalkommissariat Mannheim unter der Telefonnummer 0621/174-5981 oder beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0621/174-5555 zu melden.

pol/kp

Mehr zum Thema

Luftaufnahmen: Über den Dächern von Heidelberg

Luftaufnahmen: Über den Dächern von Heidelberg

Fotos: Brand in Mehrfamilienhaus – ein Toter

Fotos: Brand in Mehrfamilienhaus – ein Toter

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

Kommentare