In Viernheimer Straße 

Passant versucht Brand in Obdachlosen-Unterkunft zu löschen! 

+
Bei einem Brand in einer Notunterkunft für Obdachlose entsteht ein Sachschaden von 150.000 Euro.

Weinheim - Als es am Sonntagmittag in einer Obdachlosen-Unterkunft anfängt zu brennen, versucht ein Passant das Feuer von der Straße aus zu löschen – doch vergebens...

Am Sonntag gegen 12:24 fängt es in der Obdachlosen-Unterkunft in der Viernheimerstraße im Erdgeschoss an zu brennen. Eine aufmerksame Zeugin ruft die Feuerwehr, nachdem sie sieht wie Rauch und Flammen aus dem Erdgeschoss schlagen.

Feuer in Obdachlosen-Unterkunft – 150.000 Euro Sachschaden!

Passanten versuchen das Feuer mit einem Feuerlöscher unter Kontrolle zu bringen. Doch es ist schon zu spät. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim kann den Brand schnell unter Kontrolle bringen – gegen 13:20 Uhr sind die Löscharbeiten beendet. 

Ein 55-jähriger, stark alkoholisierter Mann, der sich in der Wohnung aufgehalten hat, wird ins Krankenhaus nach Weinheim eingeliefert und zur Beobachtung stationär aufgenommen. Zwei weitere Personen aus dem Haus können unverletzt ins Freie gebracht werden.

Bei dem Haus handelt es sich um eine Obdachlosenunterkunft der Stadt Weinheim, der Oberbürgermeister der Stadt Weinheim, Heiner Bernhard, ist vor Ort.

Die Erdgeschosswohnung wird völlig zerstört, auch die weiteren Räume sind komplett in Mitleidenschaft gezogen. Die Kriminalpolizei aus Heidelberg hat die Brandermittlungen aufgenommen.

Während des Einsatzes ist die Viernheimer Straße zwischen 12:30 und 15 Uhr zwischen Weststraße und Händelstraße voll gesperrt. Insgesamt ist die Feuerwehr mit 47 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen im Einsatz.

pol/kp

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Unbekannter fordert Frau auf, ihn zu befriedigen

Unbekannter fordert Frau auf, ihn zu befriedigen

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.