Versuchter Totschlag

Brutale Messerattacke in Weinheim: 25-Jähriger sticht auf Opfer (29) ein – Lebensgefahr!

+
In Weinheim wird ein Mann abgestochen, weil er Geldschulden hat (Symbolbild)

Weinheim - Ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert und endet blutig – der Grund für die Messerattacke ist unglaublich:

Am Mittwoch (18. September) wird der beschauliche Stadtteil Weinheim-Lützelsachsen zum Tatort eines Gewaltverbrechens. Hier soll ein Streit zwischen zwei jungen Männern aus dem Ruder gelaufen sein, bis der eine ein Messer zückt.

Schon am Nachmittag trifft der 25-Jährige auf den 29-Jährigen in Weinheim und es kommt zu Streitereien zwischen den beiden. Laut Angaben der Polizei soll es dabei um „finanzielle Verbindlichkeiten“ gehen. Zu späteren Stunde, gegen 20:40 Uhr, eskaliert der Streit und endet damit, dass der Jüngere auf den 29-Jährigen mehrmals mit einem Messer einsticht. Kurz darauf ergreift der Messerstecher die Flucht, doch wird schnell von der Polizei in Weinheim geschnappt.

Oft gelesen: Blutspur unter Bahnhofsbrücke: Polizei bestätigt einen Toten in Karlsbad!

Weinheim: Wegen Geldschulden abgestochen

Das Opfer des Messerstechers wird bei der Messerattacke lebensgefährlich verletzt und muss notfallmedizinisch behandelt werden. Später wird auch klar, dass beide Männer Alkohol getrunken hatten, bevor es zu der Messerattacke kommt.

Als die Polizei den mutmaßlichen Täter dem Amtsgericht Mannheim vorführt, erlässt der Richter Haftbefehl gegen den Messerstecher aus Weinheim. Dieser muss sich jetzt wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Die Zeit bis zu seinem Gerichtstermin muss der junge Mann in der Justizvollzugsanstalt absitzen.

Oft gelesen: Horror-Fund bei Darmstadt: Zwei Tote in Wohnung entdeckt – Kripo hat schrecklichen Verdacht

Weinheim: Messerattacke wegen Geldschulden

Um wie viel Geldschulden sich die beiden Männer gestritten haben, ist nicht klar. Vergangene Woche kommt es im Heidelberger Stadtteil Emmertsgrund ebenfalls zu einer Messerattacke – und das ausgerechnet bei einer Einschulung. An der Grundschule kommt es zu einem Streit zwischen zwei Familien, der in eine Massenschlägerei ausartet. Erst als 18 Streifenwagen der Polizei eintreffen, beruhigt sich die Situation.

In Ludwigshafen kommt es Ende September auch zu einer Messerstecherei. Bei einem Streit zwischen drei Männern, zückt ein 18-Jähriger plötzlich ein Messer und sticht seine beiden Kontrahenten nieder.

Am Landgericht Mannheim beginnen demnächst zwei Prozesse. Bei einem sind drei Teenager angeklagt, die mit einem Messer auf einen Mann eingestochen haben sollen. Bei dem anderen muss sich ein Wohnsitzloser dafür verantworten, dass er mit einem Beil auf einen Mann eingeschlagen haben soll

pol/mw

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare