1. Mannheim24
  2. Region

Weinheim: Bewohner attackiert Feuerwehrmann – Retter muss in Klinik

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Weinheim - Die Feuerwehr löscht einen Brand in einem Haus, wobei zahlreiche Menschen evakuiert werden müssen. Einer reagiert plötzlich aggressiv und geht auf einen Feuerwehrmann los.

Update vom 20. Juni, 7:47 Uhr: Nach dem Brand in dem Mehrfamilienhaus in Weinheim am Freitagabend sind fünf Wohnungen nicht mehr bewohnbar. Der Brand war in einer der betroffenen Wohnungen ausgebrochen, insgesamt acht Personen wurden evakuiert. Rettungskräfte brachten eine Person mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Die Bewohner, die am Freitagabend zunächst nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkonnten, kamen in einem Hotel unter.

NameWeinheim (Baden-Württemberg)
Fläche58,11 km²
Einwohner45.335 (31. Dez. 2020)
OberbürgermeisterManuel Just (parteilos)

Weinheim: Bewohner attackiert Feuerwehrmann bei Einsatz – „Vorfall wird an uns nagen“

Erstmeldung vom 19. Juni: Der Schock bei den Mitgliedern der Feuerwehr Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) sitzt immer noch tief. Während eines Großeinsatzes am Freitagabend (17. Juni) wird eine Person – die gerade noch von den Einsatzkräften gerettet wurde – plötzlich aggressiv und attackiert ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Der betroffene Ehrenamtliche muss anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden, der Angreifer landet bei der Polizei.

Brandeinsatz in Weinheim: Bewohner attackiert Feuerwehrmann

Als am Freitag gegen 22:50 Uhr der Alarm eingeht, kann noch niemand bei der Feuerwehr Weinheim ahnen, wie sich der Einsatz entwickelt. Im Hainbuchweg ist in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Neben den vier Wohnungen gibt es im Gebäude auch eine Gaststätte mit Besuchern. Während die Einsatzkräfte damit beginnen, das Feuer zu löschen, werden auch acht Bewohner und zahlreiche Gäste evakuiert. Wegen Waldbränden muss die Feuerwehr an mehreren Orten in Baden-Württemberg eingreifen.

Eine Person muss mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Zudem kommt für eine Katze jede Hilfe zu spät. Die Kräfte der Feuerwehren Stadt, Lützelsachsen-Hohensachsen, Sulzbach, Oberflockenbach, Rippenweier und Ritschweier sind bis 4 Uhr im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Der Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt, die Stadt Weinheim kümmert sich zudem um Notunterkünfte. Die Brandursache wird ermittelt.

Weinheim: Polizei nimmt Angreifer fest – Feuerwehrmann im Krankenhaus

An diesem Abend spielt sich jedoch noch ein weiteres Drama im Hainbuchweg ab. Einem der evakuierten Personen scheint nach dem Bericht der Feuerwehr Weinheim die Suche nach einem Hotel zu lange gedauert zu haben, woraufhin er sich in Rage geredet habe. Plötzlich greift der Bewohner ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr an! Dessen Kameraden schaffen es, den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei am Boden zu halten.

Nach der Attacke wird der Feuerwehrmann in ein Krankenhaus gebracht, das er nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen kann. „Die Blessuren werden ihn aber noch eine Weile zeichnen und der Vorfall wird an ihm und an uns als Freiwilliger Feuerwehr nagen“, schreibt Feuerwehrsprecher Ralf Mittelbach auf Facebook. Der renitente Angreifer wird unterdessen von der Polizei in Gewahrsam genommen und auf eine Wache gebracht.

Feuerwehr Weinheim klagt über Zunahme von Gewalt gegen Einsatzkräfte

„Die Aggression hat in den letzten Jahren immer mehr zu genommen. Beschimpfungen und Pöbeleien sind für die ehrenamtlichen Kräfte keine Seltenheit. Dass es allerdings so weit kommt, dass Einsatzkräfte so angegriffen werden, dass sie auch medizinisch versorgt werden müssen, ist zumindest für Weinheim neu“, schreibt Ralf Mittelbach über den Vorfall.

Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes hat es im Jahr 2021 insgesamt 705 Straftaten gegen Einsatzkräfte der Feuerwehr gegeben, wobei es sich in 83 Fällen im „Körperverletzung“ und in 16 Fällen sogar um „Gefährliche und schwere Körperverletzung“ handelt. In den Jahren davor wurden 764 (2020), 783 (2019) sowie 678 (2018) Straftaten gegen Feuerwehrleute erfasst. (pm/dh)

Auch interessant

Kommentare