Diesmal in Talstraße

Schon wieder! Explosion erschüttert Walldorf

+
Besteht ein Zusammenhang? Die zerstörte Tür im Fasanenweg am 2. Dezember 2016. (Archiv)

Walldorf – Es hat schon wieder nachts geknallt im Norden des beschaulichen Walldorf. Was diesmal passiert ist, ob der mit Phantombild gesuchte Verdächtige dafür infrage kommt:

Schon wieder schreckt eine gewaltige Detonation die Bürger in Walldorf aus dem Schlaf...

Nachdem erst am 1. Dezember 2016 im Fasanenweg ein Sprengsatz gegen 1 Uhr früh die Haustür eines Reihenhauses zerstörte (WIR BERICHTETEN). Da auch Mauern und Fenster stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Hier explodierte der Sprengsatz

Jetzt die Explosion am Samstagabend (28. Januar)! Um 22:10 Uhr schrecken plötzlich die Anwohner in der Albert-Schweitzer Straße und der Talstraße von einem lauten Knall auf. 

Laut Polizei zündet ein Unbekannter einen „Sprengkörper von bislang unbekannter Machart“ auf einem Gullydeckel im Einmündungsbereich zur Talstraße. Beamte des Polizeireviers Wiesloch finden Reste des ‚Knallkörpers‘ am Tatort, beschlagnahmen und übergeben diese zur Analyse dem Labor des Landeskriminalamts Baden-Württemberg.  

Glücklicherweise werden keine Personen verletzt, sind auch keine Sachschäden zu beklagen. 

Bislang liegen keine Hinweise auf den oder die Verdächtigen vor. Ein Zusammenhang zu der nur 600 Meter entfernten Explosion im Fasanenweg ist jedoch nicht ausgeschlossen und wird untersucht.

------

Zeugenhinweise zu der neuerlichen Explosion oder dem Phantombild unter Telefon 0621/174-5555 an die ermittelnde Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

>>> Sprengstoff-Explosion in Walldorf: Wer kennt DIESEN Mann? 

>>> Explosion in Walldorf: Polizei untersucht Sprengsatz

>>> Vor Wohnhaus! Unbekannter zündet Sprengsatz

pek

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare