Ein Tier muss erlöst werden

Tierrettung geschockt: Pferde werden grausam gehalten!

+
Pferde sind Misshandlung und Verwahrlosung ausgesetzt

Viernheim - Es ist schockierend! Mehrere Pferde werden unter qualvollen Bedingungen gehalten. Sie haben kein Wasser, bluten und stehen in dunklen Boxen. Was die Tierrettung berichtet:

+++UPDATE 7. September: 

Viele können die Entscheidung nicht nachvollziehen, dass der Mann seine Tiere zurückbekommt. Eve S. startet sogar eine Online-Petition auf Avaaz.org. Das Ziel ist klar – Günter H. soll die Haltung von Tieren verboten werden! Dafür will die Starterin der Petition 750 Unterschriften zusammenbekommen. 

PETA hat Günter H. zudem bereits am 21. August angezeigt. Mehrere Bürger hätten sie auf den Fall aufmerksam gemacht und die Zustände konkret geschildert. Dr. Edmund Haferbeck von der Wissenschafts- und Rechtsabteilung der PETA zählt gleich mehrere Verstöße gegen das Tierschutzgesetz auf.

+++

+++ UPDATE (6. September): Die Pferde sind wieder zurück bei ihrem Besitzer!

+++

Am Sonntag (19. August) berichtet die Tierrettung Rhein-Neckar über einen furchtbaren Fall aus Viernheim!

Laut den Tierrettern beobachten Nachbarn am Samstagabend, wie ein Pferdebesitzer seine Tiere mit einer Mistgabel malträtiert. Die Zeugen rufen sofort die Polizei. Die Beamten wiederum rufen die Tierretter zur Verstärkung! 

Das Blut läuft an der Fessel herunter.

Vor Ort boten sich nicht nur tierschutzwidrige Zustände, sondern auch das traurige Resultat von behördlicher Ignoranz“, so die Tierrettung in einem Facebook-Post.

Blutende Wunden, verkümmerte Hufe und kein Wasser!

Zwei Pferde stehen dauerhaft in dunklen Boxen und haben gar kein Zugang zu Wasser. Dies ist ein „deutlicher Verstoß gegen das Tierschutzgesetz“, heißt es im Post weiter. 

Zwei Pferde stehen ausschließlich in dunklen Boxen.

Als die Polizei den Pferdehalter auffordert, die Tiere zu tränken, zeige er sich uneinsichtig und belächele die Maßnahme

Besitzer erklärt, woher die Pferde die Wunden haben sollen!

Der Vorwurf der Mistgabel-Attacke wies er mit der Erklärung von sich, der marode Stiel des Gerätes habe sich gelöst, wobei sich die Mistgabel dann im Schweif eines Pferdes verfangen haben soll. So sei es, laut seinen Angaben, zu den Verletzungen gekommen“, schreibt die Tierrettung.

Komplett deformierte Hufe!

Tierärztin wird gerufen!

Da die Tiere ein deutliches Angstverhalten gegenüber ihrem Halter zeigen, weckt das bei Polizei und Tierrettung ein Misstrauen. Zwar ist dies noch kein eindeutiges Indiz für eine Misshandlung, dennoch wird eine Tierärztin gerufen. 

Ein Pferd muss eingeschläfert werden!

Ein Pferd muss erlöst werden.

Die Tierärztin kann laut Tierrettung bei einem Pferd nur noch eine Euthanasie einleiten. Da die Vernachlässigung solch schwerwiegenden Verletzungen verursacht habe, müsse es die Ärztin erlösen. „Die beiden anderen Pferde wurden polizeilich beschlagnahmt“, so die Tierretter.

Bereits in Vergangenheit ist ein Tier gestorben.

Aufgrund von Vernachlässigung sei bereits ein anderes Pferd am Hungertod gestorben. „Nach Angaben der Anwohner, seien der Behörde mehrere Verstöße gemeldet worden, allerdings blieben diese bisher untätig“, schreiben die Tierschützer.

Pferde sind Misshandlung und Verwahrlosung ausgesetzt

Es werden nun sämtliche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz geprüft. Der Tierschutzverein Viernheim, sowie die Tierrettung, erstatten Anzeige wegen Verstöße gegen das deutsche Tierschutzgesetz.

jol

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare