Streit um Sonderrechte

Viernheim: Rettungskräfte im Not-Einsatz – Busfahrer reagiert schamlos

Viernheim - Sanitäter kämpfen in einem Laden um das Leben einer Person. Plötzlich regt sich ein Busfahrer darüber auf, dass er nicht an dem Rettungswagen vorbeikommt.

  • In Viernheim muss ein Rettungswagen zu einem Notfall fahren.
  • Aus Eile parken die Santitäter auf der Straße.
  • Ein Busfahrer regt sich darüber auf und fordert, den Wagen umzuparken.

Ein Rettungswagen muss am Freitag (14. August) zu einem Einsatz in Viernheim ausrücken. In einem Geschäft in der Rathausstrasse braucht eine Person medizinische Versorgung. Die Crew des Wagens parkt auf der Straße neben Pollern, die den Weg versperren, und eilen zu Hilfe. Um was für ein Problem es sich genau handelt, ist unbekannt. Klar ist allerdings, was während der Behandlung passiert. Wie Viernheim-Online mitteilt, kommt ein Stadtbus vorbei und muss durch die Straße fahren. Weil aber der Rettungswagen im Weg steht, passiert das Unglaubliche.

NameViernheim
BundeslandHessen
Einwohner32.526 (30. Juni 2009)
Bürgermeister Matthias Baaß

Viernheim: Busfahrer stört bei Einsatz, damit Rettungswagen umparkt

Der Fahrer des Busses soll sich darüber aufgeregt haben, dass der Rettungswagen an dieser Stelle steht. Deshalb geht er zu den Sanitätern, die gerade den Patienten behandeln, und fordert das Umparken des Wagens. Der Fahrer fotografiert sogar den Einsatzwagen der Johanniter. Wie genau der Vorfall in Viernheim ausgegangen ist, ist nicht bekannt. Bleibt nur zu hoffen, dass niemand verletzt worden ist.

Unter dem Post von Viernheim-Online entsteht eine große Diskussion um den Vorfall in Viernheim. Während einige die Kündigung des Fahrers fordern, streiten sich andere darüber, ob ein Bus „Sonderrechte“ hat. Denn nach Paragraf 35 der Straßenverkehrsordnung dürfen manche Fahrzeuge – zum Beispiel der Feuerwehr, der Polizei oder des Rettungsdienstes – geltende Gesetzte ignorieren. Aus diesem Grund dürfen die Einsatzfahrzeuge schneller fahren als erlaubt, rote Ampeln überqueren oder auch im Halteverbot parken. Die Diskussion ist übrigens schnell geklärt. Nein, ein Bus hat keine „Sonderrechte" und muss in einem solchen Moment warten!

Viernheim: Johanniter äußern sich zu Vorfall

Unter dem Post meldet sich übrigens auch der Johanniter Unfall Hilfe e.V. Regionalverband Bergstraße Pfalz zu Wort. „Wir möchten unserer Verpflichtung nachgehen und schnellstmöglich den Menschen Hilfe leisten. Auch wenn wir dabei immer drauf achten den Verkehr nicht zu behindern, lässt sich das manchmal nicht vermeiden“, schreibt der Verband. Trotzdem können sie die Wut des Fahrers verstehen.

Im September 2019 gab es einen ähnlichen Fall aus Stuttgart. Damals behinderte ein Paketbote einen Rettungseinsatz. Der weigert sich nämlich mit seinem Fahrzeug Platz zu machen. Erst die Polizei kann den Mann zur Vernunft bringen. Ein weiterer dreister Fahrer nutzte im Januar die Rettungsgasse aus, die ein Rettungswagen vor ihm ebenfalls nutzte. Dabei fuhr er sogar über rote Ampeln. (dh)

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare