1. Mannheim24
  2. Region

Tödlicher Unfall auf A61: Autobahn nach Sperrung wieder frei

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Ludwigshafen - Nach dem Unfall auf der A61 mit einem Toten ist die Autobahn Richtung Norden wieder frei. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern weiter an:

Update vom 3. November, 21:00 Uhr: Wie der SWR in einem Bericht bekannt gibt, soll die Autobahn A61 zwischen dem Kreuz Mutterstadt und Ludwigshafen nach dem tödlichen Unfall mit einem 62-jährigen Skoda-Fahrer wieder frei sein. Die Autobahnpolizei war auf Nachfrage unserer Redaktion am Abend nicht zu erreichen. Wie der SWR berichtet, soll die Fahrbahn in Richtung Norden über mehrere Stunden gesperrt gewesen sein.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern weiterhin an. Wie die Feuerwehr Ludwigshafen in einer zwischenzeitlichen Meldung bekannt gibt, sollen mehrere Einsatzkräfte vor Ort gewesen sein. Der 62-jährige Skoda-Fahrer soll auf einen LKW-Anhänger aufgefahren sein. „Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW bis zur Hälfte unter das Heck des LKW-Anhängers geschoben“, heißt es. Der 62-Jährige verstarb noch vor Ort. Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. (fas/PM)

Unfall auf der A61: Mann stirbt nach Kollision – Autobahn voll gesperrt

Erstmeldung vom 3. November, 18:11 Uhr: Schreck am Donnerstagnachmittag! Wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Polizeiautobahnstation Ruchheim in einer gemeinsamen Pressemitteilung mitteilen, kommt es am Donnerstag (3. November) um 14:08 Uhr am Autobahnkreuz Ludwigshafen auf der A61 in Fahrtrichtung Norden zu einem schlimmen Verkehrsunfall.

Unfall auf der A61: Mann (†62) stirbt nach Kollision – Autobahn voll gesperrt

Wie die Beamten mitteilen, soll ein 62-jähriger Skoda-Fahrer im stockenden Verkehr auf dem rechten Fahrstreifen auf einen Lkw aufgefahren sein. „Der Lkw war zum Unfallzeitpunkt aufgrund des Verkehrs mit sehr geringer Geschwindigkeit unterwegs“, heißt es. Der 62-Jährige soll bei der Kollision verstorben sein.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Wie der SWR auf Anfrage bei der Autobahnpolizei erfahren haben will, soll sich ein Rückstau bis nach Schifferstadt gebildet haben. Die A61 ist nach dem Unfall weiterhin voll gesperrt. Wie der SWR mitteilt, soll die Sperrung für Bergungs- und Aufräumarbeiten voraussichtlich noch andauern. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde ein Gutachter an der Unfallstelle hinzugezogen, heißt es von Seiten der Polizei.

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Erst kürzlich wurde ein 77-Jähriger nach einem Zusammenstoß tödlich verletzt: Der Mann war mit seinem Fahrrad auf der Schwegenheimer Straße in Harthausen (Rheinland-Pfalz) unterwegs, als ihm ein Autofahrer die Vorfahrt nahm und mit ihm kollidierte. Der Mann verstarb nur einen Tag später in einer Klinik. (fas/pol)

Auch interessant

Kommentare