1. Mannheim24
  2. Region

Ludwigshafen: „Bitte gießen“ – Stadt ruft alle Bürger zur Bewässerung der Bäume auf

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Ludwigshafen - Aufgrund der extremen Trockenheit bittet die Stadt alle Bürger, zu Gießkanne oder Gartenschlauch zu greifen, um Bäume vor der Haustür zu gießen:

„Ran an die Kanne!“ Hitze und Trockenheit machen auch den städtischen Bäumen in Ludwigshafen sehr zu schaffen. Deshalb ruft die Stadtverwaltung die Bürger*innen jetzt auf, die Straßenbäume vor der Haustür zu gießen – am besten früh morgens oder nach Sonnenuntergang, dann verdunstet weniger Wasser in die Umgebung.

StadtLudwigshafen am Rhein (Rheinland-Pfalz)
Einwohnerzahl172.253 (Stand: 31. Dezember 2020)
Fläche77,68 km²
OberbürgermeisterinJutta Steinruck (SPD)

Ludwigshafen: „Seit Mitte April kaum Niederschläge“

„Seit Mitte April hat es bei uns keine nennenswerten Niederschläge gegeben. Bei gleichzeitig länger anhaltenden hochsommerlichen Temperaturen geht es den Pflanzen wie den Menschen: Sie haben einen Riesendurst“, berichtet Rainer Ritthaler, Leiter des Bereiches Umwelt.

„Insbesondere jüngere Bäume, die ihre Wurzeln noch nicht in die tieferen Bodenbereiche geschlagen haben, brauchen das kühle Nass ganz dringend. Sie können noch keine Feuchtigkeit aus tieferen Erdschichten ziehen. Erst nach etwa zehn Jahren haben Bäume ausreichend tiefe Wurzeln gebildet, um auch tiefer im Boden gespeichertes Wasser zu erreichen“, verdeutlicht Gabriele Bindert, Leiterin des Bereiches Grünflächen und Friedhöfe.

Ein Schild an einem Baum dankt fürs Bewässern
Dankbarer Abnehmer: Gerade jüngere Bäume brauchen in Trockenperioden Gießhilfe. © Arne Dedert/dpa/dpa-tmn

Ausgetrocknete Bäume in Ludwigshafen sind gefundenes Fressen für Schädlinge

Wenn der Boden erstmal ausgetrocknet ist, „werfen Bäume Äste ab und sind für Schädlinge anfällig“, so Bindert – beim Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL) zuständig für den Unterhalt und die Pflege des gesamten Baumbestandes.

Beim Gießen sollten einmal die Woche je nach Baumgröße 30 bis 50 Liter Wasser gegeben werden, damit der gesamte Wurzelbereich in der Tiefe Feuchtigkeit erhält. „Lieber einmal in der Woche richtig gießen als jeden Tag zu wenig, jedoch ist mit zehn Litern täglich auch eine Grundfeuchtigkeit zum Wohl der Bäume da“, so Ritthaler.

Bäume in Ludwigshafen gießen – es muss nicht immer Wasser sein

Dazu muss nicht unbedingt nur das kostbare Wasser aus der Leitung verwendet werden. Im Haushalt fällt an vielen Stellen Brauchwasser an, das fürs Gießen der Stadtbäume verwendet werden kann. Man kann dazu das Wasser, mit dem man beispielsweise Salat, Obst, Gemüse und Kräuter gewaschen hat, in einem Eimer auffangen.

Ebenso eignen sich abgestandenes Mineralwasser, abgekühlter ungesüßter Tee und Kaffee oder Kochwasser von Eiern oder Kartoffeln. Das gesammelte Wasser darf keine Stoffe enthalten, die den Pflanzen schaden könnten. Dazu gehören zum Beispiel Salz, Zucker, Essig und Reinigungsmittel. 

Ludwigshafen: Aktion „Ran an die Kanne“ wird fortgeführt

Das Engagement der unterstützenden Bürger*innen soll belohnt werden. Daher verschenkt der WBL an alle, die mitmachen und das auch zeigen, eine praktische faltbare 3-Liter-Gießkanne. Einfach ein Foto per E-Mail an zu wbl.aktion@ludwigshafen.de von sich beim Gießen senden und die Adresse angeben. Alternativ steht auch der postalische Weg an die Adresse WBL, Bereich Grünflächen und Friedhöfe, Bliesstraße 10, 67059 Ludwigshafen zur Verfügung.

Bei beiden bitte den Betreff „Ran an die Kanne“ angeben, dann kommt schon bald die faltbare Gießkanne per Post ins Haus. Mit der Teilnahme an dieser Aktion willigen Teilnehmende in die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten und der Speicherung der eingesandten Fotos ein.

Ludwigshafen: Bäume gießen – wer mitmacht, kriegt ein Geschenk

Die Adresse wird nur für den Zweck der Zusendung der faltbaren Gießkanne verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Mit dem Absenden der E-Mail wird bestätigt, die Informationen zur Kenntnis genommen zu haben. Nach der Aktion „Ran an die Kanne“ werden alle eingegangenen E-Mails gelöscht. Weitere Informationen zur Einwilligung gibt es unter www.ludwigshafen.de/ranandiekanne

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Erst vor wenigen Tagen hat die Stadt Ludwigshafen aufgrund der Trockenheit und der erhöhten Waldbrandgefahr ein Grillverbot ausgerufen. (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare