Luchs-Nachwuchs

Süüß! Kleine Raubkätzchen im Pfälzerwald entdeckt

+
Luchs-Babys gesichtet

Trippstadt - Tolle Nachrichten aus dem Pfälzerwald: Die freigelassenen Luchse haben Junge bekommen! Bislang gibt es zwei kleine Raubkätzchen. Mehr dazu:

Noch sind sie ganz klein, doch bald werden sie zu den größten Katzen Europas!

Zum zweiten Mal in diesem Jahr gibt es im Biosphärenreservat Pfälzerwald bei den Raubkatzen Nachwuchs. Wie die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz am Freitag (29. Juni) mitteilt, hat das ,Luchs-Team‘ der Stiftung in einer schmalen Felshöhle mindestens zwei Jungtiere entdeckt. Doch es gibt noch mehr zum Freuen, denn die Naturschützer gehen davon aus, dass noch zwei weitere Luchs-Weibchen geworfen haben. 

Etwa zehn Monate bleiben die kleinen Kätzchen laut Stiftung bei ihrer Mutter. Allerdings würden nur etwa 50 Prozent der Luchsjungen diese schwierige Zeit überstehen und das zweite Lebensjahr erreichen. 

>>> Pfälzerwald bekommt Luchs-Zuwachs

Mithilfe des europäischen Förderprogramms LIFE-Natur setzt die Stiftung mit verschiedenen Partnern Projekte zur Wiederansiedlung der Luchse um. Gestartet wurde das Projekt im Januar 2015. Es soll bis 2020 laufen. Ziel sei es, zum Schutz und Erhalt des Luchses beizutragen, der in Europa nur in wenigen Rückzugsgebieten vorkäme und in Zentral- und Westeuropa als gefährdet einzustufen sei.

dpa/jol

Kommentare