„Hat er nicht gesagt?!“

„The Voice of Germany“: Moderator Thore Schölermann sorgt für Mega-Shitstorm beim Finale

+
Ärger nach „The Voice of Germany“-Finale

Der Sieger von „The Voice of Germany 2019“ steht fest: Es ist Claudia Emanuela Santoso! Doch wie geht es für die Gewinnerin jetzt weiter? Das verrät sie in einem Interview:

  • Claudia ist die Siegerin von „The Voice of Germany“ 2019
  • Alice Merton gewinnt als erster weiblicher Coach
  • „The Voice of Germany“-Moderator Thore Schölermann sorgt für Shitstorm beim Finale

Update, 11:10 Uhr: Neben Freude, Spannung und tollen Perfomances hat es im Finale von „The Voice of Germany“ auch Ärger gegeben – vor allem wegen Moderator Thore Schölermann. Denn viele TVOG-Fans sind mit dem 35-Jährigen überhaupt nicht zufrieden. Auf Twitter wimmelt es von Kommentaren wie: „Ganz ganz schwach, Thore. Nicht witzig“, „Thore nervt“, „Und jedes Jahr aufs Neue frage ich mich, wer der Auffassung war, dass Thore Schölermann einen guten Moderator abgeben würde“ – doch warum sind so viele Zuschauer genervt von Thore Schölermann

Der Moderator hat bereits im Halbfinale mit der Aussage, dass er die Sängerin „Dua Lipa ganz geil“ findet, für Ärger gesorgt. Als dann die 24-Jährige zusammen mit Freschta beim Finale aufgetreten ist, schwärmt Thore Schölermann über den Auftritt: „That was a great perfomance, i loved this“ und vergisst für eine Sekunde sogar den Namen von TVOG-Kandidatin Freschta. 

Doch auch weitere Kommentare kommen bei den Zuschauern überhaupt nicht gut an. Unter anderem der Diss gegen Mark Forster, der zusammen mit Fidi einen Song präsentierte, stößt auf Kritik. Nach dem Lied sagt der Moderator zu Fidi: „Vielleicht landet er dank Dir ja auch mal einen Hit“

Und auch vermeintliche Witze des Moderators werden scharf kritisiert. Als der Notar die Bühne betritt, scherzt Thore Schölermann sofort: „Sie haben ja wirklich einen Traumjob – einmal im Jahr arbeiten.“ Sofort hagelt es von TVOG-Zuschauern kommentare wie „Thore ist einfach so unverschämt, das ist nur noch peinlich “, „In dem Briefumschlag ist hoffentlich die fristlose Kündigung für Thore und Lena.“ Am Ende sorgt der 35-Jährige sogar für einen regelrechten Faux-Pas. Denn er achtet nicht auf den Umschlag und die Karten, die er vom Notar bekommen hat. Für einen kurzen Moment hält er diese in Richtung der Kandidaten. Als ihm der peinliche Fehler klar wird, fragt er schnell Lucas Rieger: „Hast Du drauf geguckt?“. Der Kandidat verneint sofort. Peinliche bleibt die Situation trotzdem. 

„The Voice of Germany 2019“: Direkt nach Finale! Siegerin Claudia steht schon nächste Prüfung bevor

Update 12. November: Claudia Emmanuela Santoso ist „The Voice of Germany 2019“. Wie geht es jetzt für sie weiter? Nur wenige Stunden nach dem Sieg ist die 18-Jährige bereits im Sat.1-Frühstücksfernsehen zu sehen – nach gerade einmal zwei Stunden schlaf. Doch bevor sie den Sieg richtig genießen kann, geht es wieder zurück nach München.

Am Dienstag muss Claudia eine Prüfung an der Uni ablegen. Danach kann sie sich für‘s erste Zurücklehnen. Doch lange Zeit hat sie dafür nicht, denn es geht für sie und die anderen Finalisten auf große „The Voice of Germany“-Deutschlandtour. Vom 6. bis zum 30. Dezember sind insgesamt 21 Konzerte geplant. 

„The Voice of Germany“: Das plant Gewinnerin Claudia Emmanuela nach ihrem Sieg

In einem Interview verrät sie, dass sie sich auf ihrem Sieg bei TVOG nicht ausruhen möchte. Ihr Studium möchte sie trotzdem abschließen und danach auch ihre Familie in Indonesien wieder besuchen. Vorerst werde sie jedoch in Deutschland bleiben, um Studium und Karriere voranzutreiben. „Ich möchte Musik zu meinem Beruf machen und noch viele Leute kennenlernen. Gerne würde ich als Sängerin und Künstlerin auf der Bühne stehen, aber mich interessiert auch der akademische Weg. Ich könnte mir vorstellen, hinterher als Vocalcoach zu arbeiten“, verrät Claudia in einem Interview ihre Zukunftspläne.

„The Voice of Germany 2019“: Claudia gewinnt – doch Zuschauer spotten über dieses Detail

Update vom 11. November: Vier Stunden und unzählige Werbepausen später, steht der Gewinner bei „The Voice of Germany“ fest: Claudia Emmanuela Santoso gewinnt mit klarem Abstand! Rund 46 Prozent der Zuschauer rufen für die 18-Jährige an, während der zweitplatzierte Erwin gerade einmal 17 Prozent der Stimmen erhält. Doch die Zuschauer sind über den Sieg nicht wirklich überrascht, wird die junge Indonesierin bereits seit den „Blind Auditions“ schon als Favoritin gehandelt. 

Doch während des TVOG-Finales diskutieren die Zuschauer nicht über die Stimmen der Kandidaten, sondern über eine ganz andere Sache: Coach Nico Santos darf nicht einmal im Finale bei den anderen Coaches sitzen. Stattdessen muss er die ganze Zeit mit seinem Talent Lucas hinter der Bühne ausharren und wird während der Sendung immer wieder dazugeschaltet, wenn man denn seine Meinung hören möchte. Das belustigt vor allem die Fans auf Twitter – Spottkommentare sind die Folge:

„Nico Santos kriegt selbst im Finale keinen Stuhl... arme Sau“, schreibt einer. Eine andere Zuschauerin twittert: „Man gebe dem Nico einen Campingstuhl, dass er sich auch mal nach unten setzen darf.“ „Von den ganzen Werbegeldern, wäre doch bestimmt auch ein roter Stuhl für Nico Santos drin gewesen“, spielt jemand auf die ewigen Werbepausen während des „The Voice of Germany“-Finales an. 

„The Voice of Germany“-Finale 2019: Der Live-Ticker zum Nachlesen

Ticker aktualisieren

0 Uhr: Das war‘s von uns. Wir wünschen allen eine gute Nacht - und verabschieden uns bis zur nächsten Staffel „The Voice of Germany“.

23:58 Uhr: Claudia ist die Gewinnerin von „The Voice of Germany“ 2019! Somit hat auch der erste weibliche Coach die Show gewonnen - auch wenn das keine große Überraschung ist. Erwin landet mit knapp 17 Prozent auf Platz 2.

23:56 Uhr: Rund 46 Prozent haben für den Sieger gestimmt. Freschta steht auf Platz 5 (9%), Fidi auf Platz 4 (12 %) und Lucas auf Platz 3 (14 %).

23:53 Uhr: Der Notar hat jetzt den geheimen Umschlag überreicht. Die Zuschauer sind sich schon sicher: Claudia wird gewinnen. Oder gibt es heute Abend noch eine Überraschung?

23:49 Uhr: Die Zuschauer wird die Telefonnummer wohl noch im Schlaf verfolgen.

23:31 Uhr: James Arthur stellt Fidi in den Schatten, aber das war ja zu erwarten. Dabei hat er selbst eine Castingshow gewonnen - nämlich die britische Version von TVOG: „X Factor“.

23:28 Uhr: Wo kriegt man eigentlich Fidis Ohrringe her? Erst Blumenkübel, dann Kronleuchter und nun Kukuksuhren! 

23:25 Uhr: Moment! Wenn das Duett Fidi und James Arthur die letzte Performance des Abends wird - was passiert dann in den restlichen 30 Minuten??? Wir ahnen es schon...

„The Voice of Germany“: Claudia und Alice Merton überzeugen mit eigenem Song

23:19 Uhr: Auf dieses Duett haben viele gewartet: Lucas mit Nico! Auch hier wird natürlich wieder eine Ballade gesungen. Doch auf Twitter kommt der Song im Gegensatz zu den anderen Duetten zwischen Coach und Talent super an. Auch Sido gibt es zu: „Von allen Coaches war das der beste Song des Abends.“

23:12 Uhr: Bei dem Geld, das TVOG mit der Werbung verdient, ist nächstes Jahr ein Stuhl für Nico Santos im Finale drin!

23:04 Uhr: Claudia weint nicht aus Freude. Sie weint, weil sie mit ihren frischen 18 Jahren noch auf der Bühne bleiben darf.

23:02 Uhr: Alice Merton steht zusammen mit Schützling Claudia auf der Bühne. Die 17-Jährige stellt ihren Coach ja fast in den Schatten.

22:52 Uhr: Dua Lipa lässt sich auch im Finale von „The Voice of Germany“ nicht die Show stehlen - warum soll es hier auch um die Stimmen der Talente gehen? Auch der Twitter-Gemeinde ist das nicht entgangen. „Ich dachte, das wäre Freschtas Auftritt, sorry“, so eine Nutzerin.

22:50 Uhr: Freschta und Dua Lipa - darauf haben wir heute den ganzen Abend gewartet! #nofangirls

22:47 Uhr: Huch, nur 7 Minuten Werbung! Darauf war niemand vorbereitet.

22:38 Uhr: Ach ja, 20 Minuten sind schon rum - es folgt natürlich 10 Minuten Werbung.

22:35 Uhr: Was soll das denn? Der Sommerhit 2020?! Von Rae Garvey haben wir mehr erwartet. Und außerdem hat Justin Bieber angerufen, er möchte gerne seine Jacke zurückhaben.

„The Voice of Germany“: Zuschauer spotten über Nico Santos

22:28 Uhr: Der arme Nico ist noch nicht berühmt genug, um vor der Bühne zu sitzen. Er wird nur dazugeschaltet, wenn die Macher von „The Voice of Germany“ seine Meinung hören wollen. Auch den Zuschauern ist das nicht entgangen. Auf Twitter gibt es zahlreiche Reaktionen dazu: „Hätte man nicht heute einen Stuhl für Nico bauen können? Zumindest einen Gartenstuhl“, twittern ein User.

22:25 Uhr: „Ihr traut euch heute aber alle an die ganz Großen ran“, so Lena Gerke. Was sie eigentlich sagen wollte: Lass das lieber bleiben.

22:21 Uhr: Freschta singt „Without You“ von Mariah Carey - mutig! Aber Sido bezeichnet seine Kandidatin als die größte Konkurrenz für Claudia, also wird er wohl an ihr Gesangtalent bei so einer schweren Nummer glauben.

„The Voice of Germany“: Lucas sieht auf der Bühne verloren aus

22:06 Uhr: Lucas sieht irgendwie ganz schön steif aus und er weiß auch nichts mit seinen Händen anzufangen. Kommt Dir der Auftritt auch so seltsam vor?

22:03 Uhr: Max Raabe und Lucas zusammen auf der Bühne - im Halbfinale sind Zuschauer deswegen ausgerastet und haben Betrug gewittert! Warum? Das liest Du weiter unten.

22 Uhr: Klar, nach 15 Minuten Werbepause schieben wir doch noch eine Werbung zwischenrein – Sat.1 bei jedem Meeting.

21:56 Uhr: Claudia singt „I Have Nothing“ von Mega-Star Whitney Houston - aber mit ihrer Stimme sollte das für sie kein Problem sein.

21:48 Uhr: Das zweite Duett ist zwischen Fidi und ihrem Coach Mark - auch hier mit einem eigenen Song. ‚Tierischer‘ Auftritt von Mark Foster!

21:34 Uhr: Ganze 24 Minuten bis zur nächsten Werbung - wow...

21:33 Uhr: Erwin kann höher singen als Dieter Bohlen zu „Modern Talking“-Zeiten!

21:29 Uhr: Nico Santos hat fast nur Stevie Woder und Michael Jackson-Platten Zuhause. Gehört hat er sie wohl nie, sonst würde er andere Musik machen.

21:20 Uhr: Einen Wimpernschlag (oder 10 Minuten voller Werbung) später geht es endlich mich Claudia weiter. Sie singt das erste Duett mit Freya Ridings das Lied „Castles“. Die 17-Jährige ist die absolute Favoritin unter den Finalisten. Denn bereits mit ihrem Auftritt bei den „Blind Auditions“ hat sie Millionen Menschen begeistert.

21:10 Uhr: Jetzt singt die Favoritin Claudia! Aber was folgt davor - natürlich die Werbepause. Wir haben uns schon gewundert, wo die bleibt.

„The Voice of Germany“: Sido überrascht mit völlig neuem Look

21:08 Uhr: Irgendwie sind die Auftritte der Talente dieses Jahr besonders kurz oder kommt das einem nur wegen der besonders langen Werbepausen nur so vor?

21:06 Uhr: Fidi ist nun dran. Sie ist die einzige, die auch live ein Instrument spielt!

20:56 Uhr: Das erste Coach-Talent-Duett startet mit Freschta und Sido mit dem Song „3 Minuten“. Ob Sido die Inspiration von Apache 207 hatte? Er hat nämlich einen Song mit dem Titel „2 Minuten“. Im Gegensatz zu seinem Talent patzt Sido kurz während seines Live-Auftritts: Er verspricht sich mittendrin.

20:41 Uhr: Die erste Werbepause von ingesamt 7.576 beginnt! 

20:39 Uhr: Als ob Dermot jetzt sagt: „50 Cent für einen Anruf? Das ist mir viel zu teuer“...

20:34 Uhr: „Unser“ Erwin sing zusammen mit Dermot Kennedy - sein verschollener Bruder übrigens. 

20:31 Uhr: Natürlich muss die Stylistin besonders crazy angezogen sein - sonst hätte sie ja den Beruf verfehlt. Sie war es auch sicherlich, die Mark Foster eingekleidet hat.

20:26 Uhr: Ganz ehrlich: Wer ist eigentlich Nico Santos?

20:22 Uhr: Die eigentliche Weltpremiere heute: Sido in einem echten Anzug!

20:20 Uhr: Alle Juroren haben sich rausgeputzt - auch Mark. Er war vorher kurz im Zoo und hat sich den Stil vom Leoparden geklaut.

20:15 Uhr: Es fängt ja schon mal sehr dramatisch an...

Update vom 10. November: Fast zwei Monate lang haben wir mit den Kandidaten der aktuellen „The Voice of Germany“-Staffel mitgefiebert, haben uns über die Coaches gefreut oder uns über sie geärgert. Dabei hat es viel zu lachen gegeben – aber auch viel zu weinen. Heute Abend wird sich im großen Finale entscheiden, wer den Titel „The Voice of Germany“ für sich entscheiden wird – und wir tickern live mit. 

„The Voice of Germany“: Finalisten werden drei Mal singen – auch mit Stars und Coaches

Im Finale von „The Voice of Germany“ erwarten uns Claudia, Fidi, Freschta, Erwin und Lucas, die alle jeweils drei Songs singen werden. Dabei werden sie aber nicht alleine auf der Bühne stehen. Für einen Song gibt es einen internationalen Stargast, ein anderer wird mit ihrem Coach zusammen gesungen. Claudia wird mit Freya Ridings, Fidi mit James Arthur, Freschta mit Dua Lipa, Erwin mit Dermot Kennedy und Lucas mit Max Raabe singen. 

Die Songs mit den Coaches werden noch einmal besonders emotional, da die Kandidaten sie selbst geschrieben haben: „Du bekommst plötzlich Gänsehaut und Tränen. Pipi in den Augen. Ich habe während meiner Studioaufnahme geweint. Wirklich. Und auf meiner Videoaufnahme auch. Es geht um meine Familie“, erklärt Finalistin Claudia, die den Song „Goodbye“ mit Alice Merton aufführen wird.

Wir sind schon sehr gespannt, wer heute Abend gewinnen wird. Sehen kannst Du das Finale ab 20:15 Uhr auf Sat. 1.

„The Voice of Germany“: Entscheidungen sorgen für mächtig Ärger

Update vom 4. November: Am Sonntagabend (3. November) findet auf SAT.1 das Halbfinale von „The Voice of Germany“ statt. Live müssen dieses Mal die Zuschauer entscheiden, wer eine Runde weiterkommt und damit in das große Finale einzieht. Die Coaches Alice Merton, Mark Forster, Sido und Rea haben nun keinerlei Einfluss mehr auf den weiteren Verlauf der Show. Im Halbfinale treten immer die zwei übriggebliebenden Kandidaten der jeweiligen Teams gegeneinander an und die Zuschauer stimmen innerhalb kurzer Zeit für ihre Favoriten. Den Start macht das Team von Rea, gefolgt von Sido, Mark, Nico Santos (Comeback Stage) und Alice Merton. Mit teilweise knappen Ergebnissen kommen schließlich diese Sänger ins Finale von „The Voice of Germany“: Erwin Kintop, der mit einem Mega-Star im Finale performen wird, Freschta Akbarzada, Fidi Steinbeck, Lucas Rieger und Claudia Emmanuela Santoso. Doch vor allem für die letzten zwei Entscheidungen hagelt es jetzt mächtig Kritik gegen die „The Voice“-Macher!

„The Voice of Germany“: Macher ernten nach Halbfinale mächtig in Kritik

Kritik gegen den Ablauf des Halbfinales: Mariel und Claudia sind die letzten Sängerinnen, die auftreten. Es ist bereits nach 22 Uhr als die beiden ihre Performance auf der Bühne präsentieren. Für die erst 16 Jahre alte Mariel Kirschall bedeutet das, dass sie nach ihrem Auftritt nicht bei der finalen Entscheidung auf der Bühne stehen darf – und genau das sorgt nun für jede Menge Kritik. Immerhin hätten die beiden von Team Alice auch als erste Kandidatinnen im Halbfinale auftreten können. So hätte Mariel – wie alle andere „The Voice of Germany“–Teilnehmer – bei der Entscheidung um den Einzug ins Finale mit auf der Bühne stehen dürfen. Auf Twitter kommentieren einige Zuschauer den Zeitplan und schreiben: „Bitte einmal verständlich die Entscheidung argumentieren die einzige Kandidatin die nach 23 Uhr nicht mehr auf der Bühne stehen darf ans Ende der Sendung zu packen. Zufällig weil Claudia sonst auch früher hätte auftreten müssen?“

Betrug bei „The Voice of Germany“? Heftige Kritik auf Twitter

Doch der Zeitplan ist nicht das Einzige, was die Zuschauer bei „The Voice of Germany“ kritisieren. Einige unterstellen der Show Unglaubwürdigkeit und sogar Betrug in Bezug auf Lucas Rieger und seinen Einzug ins Finale. Denn wie ein Ausblick auf das Finale zeigt, wird Sänger Max Raabe auftreten. Viele Zuschauer sehen hier eine eindeutige Verbindung zwischen Raabe und Rieger. „Häää und wenn Céline weitergekommen wäre, hätte sie dann mit Max Raabe gesungen? Das stinkt doch nach Betrug“, „Max Raabe beim Finale. Dann war ja klar, dass Lucas weiterkommen muss“, „Max Raabe, den haben die jetzt bestimmt spontan gebucht, wussten bestimmt nicht, dass der Lukas ins Finale kommt. Oder wer soll noch mit dem Typen singen“ – sind nur einige Kommentare auf Twitter. 

Lucas Rieger darf als einziger eine Zugabe geben,

Des Weiteren kritisieren die „The Voice of Germany“-Zuschauer eine Anmerkung von Moderator Thore Schölermann. Neben Max Raabe wird unter anderem auch Sängerin Dua Lipa beim Finale dabei sein. Thore sagt daraufhin „Ich finde Dua Lupa ganz geil“. Dieser Satz stört einige aus dem Publikum.  

Ob es beim Finale von „The Voice of Germany“ wieder zum Shitstorm kommt, wird sich am am Sonntagabend (10. November, 20:15 Uhr) in SAT.1 zeigen.

„The Voice of Germany“: Sido knallhart – Rapper wirft eiskalt Favoritin raus!

Update vom 31. Oktober: Am Donnerstag gehen die „Sing-Offs“ in die nächste Runde. Dieses Mal sind die Kandidaten von Team Sido und Team Rea an der Reihe. Selina performt den Song „Ready Or Not“ und erntet von den Coaches positives Feedback – doch nicht von Sido. Er zeigt sich gewohnt knallhart: Während er sie in der einen Sekunde noch als Favoritin bezeichnet und meint, dass er mit ihr gemeinsam „The Voice of Germany“ 2019 gewinnen wollte, kickt er sie im nächsten Moment aus der Show und gibt ihr keinen Hot-Seat

Update vom 28. Oktober: Was für eine erste Show der „Sing-Offs“ von „The Voice of Germany“! Den Start machen die zehn Kandidaten von Team Alice – und direkt zu Beginn ist klar: Hier will jeder weiterkommen. Eine tolle Performance reiht an die nächste und für Alice Merton fällt von Auftritt zu Auftritt die Entscheidung – wer ins Halbfinale einziehen darf und wer nicht – immer schwerer. Am Ende muss sie sich zwischen drei Top-Favoriten entscheiden: Claudia, Mariel und Bastian. Alice Merton behält die beiden Frauen im Team – Tränen im Gesicht verraten aber, dass diese Entscheidung für die 26-Jährige keine leichte war.

„The Voice of Germany“: Mark Forster schockiert mit Entscheidung

Doch während diese Wahl wohl von allen Zuschauern und den anderen Coaches akzeptiert wird, löst die Entscheidung von Mark Forster etwas Empörung aus. Denn während er Top-Favoriten wie Jannik, Frederic oder Nastja nicht mit ins Halbfinale nimmt, bekommt Fidi den Hot-Seat – trotz ihrer mittelmäßigen Performance. Fidi singt „Lila Wolken“ und spielt dabei Cello, allerdings gibt Mark Forster selbst nach dem Auftritt zu: „Irgendwie bist Du nicht reingekommen in den Song“ und auch Rapper Sido meint, dass die Stimme und das Lied nicht ganz gepasst hätten. 

Von nun an blitzen andere Kandidaten wie Farman oder David nach und nach bei Mark Forster ab und Fidi darf weiterhin auf dem Hot-Seat sitzen bleiben. 

Den letzten Auftritt legt schließlich Oxa hin – wie gewohnt mit einer beeindruckenden Bühnen-Performance. Er kommt schließlich eine Runde weiter und zieht damit ins Halbfinale – doch er muss dafür seinen Hot-Seat aufgeben? Maciek und Fidi sitzen beide noch oben. Er hat von allen Seiten viel Lob bekommen und sie legte einen schwachen Auftritt hin. Am Ende nimmt Mark Forster tatäschlich Oxa und Fidi mit ins Halbfinale und erntet für diese Entscheidung erschrockene und fassungslose Blicke seiner Kollegen. Besonders Sido schaut verdutzt und kann diese Wahl wohl nicht nachvollziehen.  

„The Voice of Germany“: Bei den letzten Battles fließen die Tränen – nicht nur vor Freude!

Update vom 25. Oktober: Das war's mit den Battles von „The Voice of Germany“. Am Donnerstagabend haben auf ProSieben die letzten 21 Kandidaten um den Einzug in die „Sing-Offs“ gekämpft. Gleich zu Beginn legt Paradiesvogel OXA zusammen mit Konkurrentin Sabina eine Power-Performance zum Welthit „Don‘t stop me now“ von „Queen“ auf die Bühne. Kurzerhand reißt sich der Sänger die Hose vom Körper und steht dann im knallengen Einteiler vor der Jury. Beeindruckt von der Show und auch von der Gesangseinlage behält Mark Forster den Brasilianer in seinem Team. 

Bittere Worte hagelt es hingegen von Sido für den Auftritt von Anri und Simone (Team Rae):  „Die Konkurrenz ist für euch beide viel zu groß!“, sagt der Rapper nach ihrem Auftritt. Rae sieht das etwas anders und nimmt die 46-jährige Anri mit in die nächste Runde. 

Alice Merton weint bei den letzten Battles erneut. Dieses Mal rührt Claudia und das Geschwister-Paar Felix und Emma die 26-Jährigen zu Tränen. Nur ganz schwer kann sie sich zwischen den Battle-Gegner entscheiden und nimmt schließlich Claudia, die von der gesamten Jury sehr gelobt wird.  „Claudia, du bist die Beste dieses Jahr!“, meint beispielsweise Mark Forster. Neben Claudia sind noch Selina, Lea, Farman, Katja und Erwin. Glück hat am Ende noch Nastja, denn sie wird von Mark Forster ,gestealt‘. Doch für Ex-GNTM-Kandidatin Sally hat das bittere Folgen. So kurz vor dem Ziel fliegt sie doch noch aus „The Voice of Germany“. Unter Tränen sagt die 19-Jährige: „Ich hab kurz nochmal selber an mich geglaubt. Aber jetzt ist es doch nicht so. Ich werde das hier abschließen, dann passt das schon.“

Update vom 24. Oktober: Am Donnerstag kämpfen die letzten Kandidaten in den Battles von „The Voice of Germany“ um den Einzug in den „Showdown“ – und es dürfte extrem spannend werden! Welcher Sänger darf in der nächsten Folge sein selbst gewähltes Lied performen? In den letzten Battles sehen wir unter anderem Kandidat OXA wieder, der schon bei seiner Blind Audition für Furore sorgte. Schon jetzt steht fest: Sein gewagtes Outfit wird wieder für einen ordentlichen Hingucker sorgen, wenn der Paradies-Vogel aus Team Mark Forster mit dem „Queen“-Hit „Don‘t Stop Me Now“ gegen Konkurrentin Sabina antritt. Aus Team Alice Merton tritt bei der neuesten Folge von „The Voice of Germany“ Kandidatin Claudia gegen die Geschwister Emma und Felix an. Kann ihr Auftritt die mehr als emotionale Performance aus den Blind Auditions nochmal toppen? Wir dürfen gespannt sein! Alle Highlights der neuesten Folge liest Du ab 20:15 Uhr hier im Couch-Ticker. 

Battles bei „The Voice of Germany“: Pechsträhne von Sido reißt nicht ab

Update vom 21. Oktober: Sidos Pechsträhne mit den Teams reißt nicht ab. Bei den dritten Battles sorgt das Dreiergespann mit Veronika, Seyran und Amanda für jede Menge Aufregung. Denn bei den Proben bilden die drei kein Team, jeder kämpft für sich alleine. Wenn sich das nicht beim Auftritt ändert, wird es eine „Katastrophe“, da ist sich Rapper Sido (38) sicher. Allerdings bekommt das Trio bei ihrem Auftritt gerade noch so die Kurve und Sido nimmt wenigstens einen Kandidaten mit: Veronika!

Runde drei der Battles ist wieder einmal gespickt mit sehr vielen gefühlvollen Balladen und powergeladenen Rock-Hits. Besonders der Auftritt von Chiara und Lucie rührt Coach Alice zu Tränen. Nur ganz schwer kann sich die 26-Jährige entscheiden und nimmt schließlich Lucie. Ihre Gegnerin Chiara hat aber nochmal Glück, denn sie wird von Rea gestealt. 

Dritte Runde der Battles: „The Voice“-Favorit steht fest

Schon bei den Blind Auditions konnte er überzeugen und bei seinem Auftritt in den Battles wird Niklas Schregel nochmal mit Komplimenten von der „The Voice“-Jury überhäuft. Zwar zeigt er nicht 100 Prozent bei „Hold Me While You Wait“, aber alle Coaches sind sich sicher, dass hier ein zukünftiger Sänger vor ihnen steht. „Niklas, wenn Du nicht alles falsch machst in den nächsten paar Jahren, bin ich mir sicher, dass Du ein Star bist, so Mark Forster. Auch der oftmals sehr kritische Rapper Sido glaubt an sein Potenzial: „Ich geh auch davon aus, dass Dir eine Karriere bevorsteht, wenn Du keine Dummheiten machst“

Damit kann man den 25-Jährigen, der weiterhin um den Sieg bei „The Voice of Germany“ kämpft, eindeutig zu den Favoriten der Staffel zählen. Nicht viele Kandidaten haben bislang solche Komplimente bekommen. Ein weiterer Sänger, der auch sehr gelobt wurde, ist Jannik. Selbst Sido würde von ihm ein Konzert besuchen.

Promille-Ärger bei „The Voice of Germany“: Kandidat fliegt wegen dieser Beichte aus Sidos Team

Update vom 18. Oktober: Also entweder hat Sido einfach nur Pech oder sich die falschen Kandidaten in sein Team geholt. Denn nachdem es bereits letzte Woche zu einem Eklat gekommen ist, sorgt ein Talent aus Team Sido schon für den nächsten Fauxpas bei „The Voice of Germany“: Bastian Springer (21) trifft nicht jeden Ton, sieht müde aus – und das entgeht auch Sido nicht„Ich glaube, er war saufen“, so der Coach nach dem Battle. Hat der Kandidat aus Taufkirchen (Bayern) die Gelegenheit genutzt, um etwas ‚Berliner Luft‘ zu schnuppern?

Zunächst streitet Bastian das ab, doch muss letztendlich gestehen. „Das letzte Mal vor drei Tagen“, gibt er kleinlaut zu. Er habe versucht seine Stimme wieder in den Griff zu kriegen, doch das Kratzen sei nicht ganz verschwunden. „Ich glaube, Du hast es Dir heute verkackt mit feiern. Sag ich dir so, wie es ist“, so der Rapper zu seinem Talent und nimmt Konkurrent Dennis nach dem Battle in die nächste Runde. 

Aber auch für den 21-Jährigen ist die Reise bei „The Voice of Germany“ noch nicht zu Ende: Er wird dank „Steal Deal“ von Alice Merton gerettet – und hat hoffentlich etwas dazugelernt.

„The Voice of Germany“: Sido schockt mit knallharter Entscheidung

Update vom 14. Oktober: Am Sonntag starten auf SAT.1 die ersten Battles von „The Voice of Germany“ – und es ist von allem etwas dabei! Während Fidi und Lukas mit ihrer Version von Herbert Grönemeyers Hit „Flugzeuge im Bauch“ für einen Gänsehaut-Moment sorgen, löst Coach Sido mit seiner Entscheidung einen Riesen-Schock aus: Denn von dem Auftritt von Tyrone und Janet ist der Rapper dermaßen enttäuscht, dass er keinen in die nächste Runde mitnehmen will. „Ich glaube, ihr habt beide keine Chance - ich nehme keinen von euch mit.“ So etwas gab es bei „The Voice of Germany“ noch nie! Tyrone kann durch den „Steal Deal“ von Rea gerettet werden, Janet fliegt aber raus. 

,Gestealt‘ wird auch Judith, die bei einem lautstarken Battle gegen Marie zum Song „Alles Neu“von Peter Fox zunächst den Kürzeren zieht. Alice Merton entscheidet sich für ihre Konkurrentin, Mark Forster nimmt aber Marie in sein Team auf. Warum die Heppenheimerin übrigens Monde auf ihr Gesicht malt, erfährst Du hier. Die ersten Battles haben außerdem noch Allan, Christian „Keule“, Maciek, Freschta, Chiara und Luke gemeistert. 

„The Voice of Germany“: „Mich würde das richtig anpissen“ – Was Mark Forster so sauer macht!

Update vom 11. Oktober: Am Donnerstagabend geben Kandidaten und Jury bei den letzten Blind Auditions von „The Voice of Germany“ (TVOG) nochmal alles! Jeder Coach kann jetzt noch wenige Talente in sein Team aufnehmen, daher ist es kein Wunder, dass sie sich gegenseitig um die Sänger auf der Bühne batteln. 

Doch eine Kandidatin sorgt bei den letzten Blind Auditions von TVOG für einen kuriosen Moment – und zwar mit ihrem Namen. Denn als letzte Kandidatin tritt Princess auf. Nicht nur die Zuschauer, auch Sido und Mark sind über diesen ungewöhnlichen Namen absolut überrascht. Am Ende geht die 23-jährige Princess zu King of Rap Sido!

„The Voice of Germany“: Sido stichelt gegen Mark Foster – sein Blick sagt alles

Immer wieder wird Mark Forster von seinen Coach-Kollegen auf die Schippe genommen. Auch in dieser Show kann sich Sido nicht zurückhalten. Als Alice Merton erzählt, dass sie früher bei ihren Auftritten so gezittert hat, dass sie mal gefragt wurde, ob sie einen Anfall hat, entgegnet er prompt: „Mark nennt das tanzen.“ Und zieht damit auch Alice ins Lächerliche. Mark Foster findet das alles andere als lustig – der Blick sagt mehr als 1.000 Worte.

Doch damit nicht genug! Mark Forster versteht erst in der letzten Blind Auditions-Folge, dass Nico Santos durch die neu eingeführte „Comeback-Stage“ auch „The Voice of Germany“ gewinnen könnte – und das stimmt den Sänger aus Kaiserslautern nicht gerade lustig. In einem Gespräch hinter der Bühne sagt er: „Mich würde das richtig anpissen, wenn er gewinnt.

„The Voice of Germany“: Alle Kandidaten aus Mannheim und Region im Überblick

Dass Mannheim besonders viele Gesangstalente hervorbringt, ist natürlich unter anderem der Popakadame zu verdanken – auf der auch „The Voice of Germany“-Coach Alice Merton studiert hat. Doch in dieser Staffel von TVOG sind erstaunlich viele Kandidaten aus der Region dabei. Da fällt es fast schon schwer, den Überblick zu behalten. Wir haben eine Übersicht der Kandidaten erstellt, die bereits die Blind Auditions überstanden haben:

  • Tyrone (22) aus Graben-Neudorf (Kreis Karlsruhe) – Team Sido
  • Christian „Keule“ (54) aus Landau (Pfalz) – Team Rea
  • Erwin (23) aus Rastatt – Team Rea
  • Farman (24) aus Mainz – Team Mark
  • Marvin (26) aus Mannheim – Team Rea (raus)
  • Chiara (21) aus Eppingen Rohrbach (Kreis Heilbronn) – Team Alice
  • Judith (22) aus Heddesheim (Rhein-Neckar-Kreis) – Team Mark
  • Saenab (41) aus Speyer – Team Sido
  • Julian (24) aus Frankenthal – Team Mark (raus)

„The Voice of Germany“: Wie geht es nach den Blind Auditions weiter?

Am Sonntag (13. Oktober) gehen bereits die ersten Battles von „The Voice of Germany“ los! Hier werden die jeweiligen Teams gegeneinander im ‚Ring‘ antreten und singen – bei jedem Battle fliegt ein Kandidat aus der Show. Hier wird also recht schnell ausgesiebt. 

Am 3. November findet dann das TVOG-Halbfinale um 20:15 Uhr live auf Sat.1 statt. Im Halbfinale wird auch erstmals Nico Santos‘ Online-Talent gegen die anderen Kandidaten antreten. Das Finale von „The Voice of Germany“ wird am 10. November ebenfalls live auf Sat.1 ausgestrahlt.

The Voice of Germany: Sido schockt Zuschauer während Heiratsantrag!

Meldung vom 7. Oktober: Bei den letzten Blind Auditions sorgen nicht die Talente, sondern Coach Sido für den wohl peinlichsten Moment bei „The Voice of Germany“: Als Kandidat Domenico auf der Bühne steht und seiner Liebsten einen Heiratsantrag macht, sind alle Coaches gerührt – mit Ausnahme von Sido. Angesichts solcher Romantik wird er etwas ungeduldig.

Noch während sich das frisch verlobte Paar in den Armen liegt, kommt er auf die Bühne und geleitet beide in Richtung Ausgang. Für Domenico bleibt noch nicht mal mehr Zeit, seiner Verlobten den Ring an den Finger zu stecken. Die geschockten Blicke von Alice Merton und Marc Forster sagen dann alles: Mit dieser Aktion hat Sido sicherlich für einen der peinlichsten Momente der aktuellen „The Voice of Germany“-Staffel gesorgt. 

jab/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare