Die zweiten Battles

Promille-Ärger bei „The Voice of Germany“: Kandidat fliegt wegen dieser Beichte aus Sidos Team

+
Die Battle in „The Voice of Germany“

In den zweiten Battles sorgt schon wieder Team Sido für Ärger bei „The Voice of Germany“. Doch dieses Mal ist es nicht der Rapper, sondern sein Talent, der Katerstimmung verbreitet.

  • Erste Battles bei „The Voice of Germany“ starten
  • Sido trifft bei den Battles eine harte Entscheidung - und schockiert damit alle Coaches
  • Auch bei zweiten Battles sorgt Team Sido für Ärger

Update vom 18. Oktober: Also entweder hat Sido einfach nur Pech oder sich die falschen Kandidaten in sein Team geholt. Denn nachdem es bereits letzte Woche zu einem Eklat gekommen ist, sorgt ein Talent aus Team Sido schon für den nächsten Fauxpas bei „The Voice of Germany“: Bastian Springer (21) trifft nicht jeden Ton, sieht müde aus – und das entgeht auch Sido nicht„Ich glaube, er war saufen“, so der Coach nach dem Battle. Hat der Kandidat aus Taufkirchen (Bayern) die Gelegenheit genutzt, um etwas ‚Berliner Luft‘ zu schnuppern?

Zunächst streitet Bastian das ab, doch muss letztendlich gestehen. „Das letzte Mal vor drei Tagen“, gibt er kleinlaut zu. Er habe versucht seine Stimme wieder in den Griff zu kriegen, doch das Kratzen sei nicht ganz verschwunden. „Ich glaube, Du hast es Dir heute verkackt mit feiern. Sag ich dir so, wie es ist“, so der Rapper zu seinem Talent und nimmt Konkurrent Dennis nach dem Battle in die nächste Runde. 

Aber auch für den 21-Jährigen ist die Reise bei „The Voice of Germany“ noch nicht zu Ende: Er wird dank „Steal Deal“ von Alice Merton gerettet – und hat hoffentlich etwas dazugelernt.

„The Voice of Germany“: Sido schockt mit knallharter Entscheidung

Update vom 14. Oktober: Am Sonntag starten auf SAT.1 die ersten Battles von „The Voice of Germany“ – und es ist von allem etwas dabei! Während Fidi und Lukas mit ihrer Version von Herbert Grönemeyers Hit „Flugzeuge im Bauch“ für einen Gänsehaut-Moment sorgen, löst Coach Sido mit seiner Entscheidung einen Riesen-Schock aus: Denn von dem Auftritt von Tyrone und Janet ist der Rapper dermaßen enttäuscht, dass er keinen in die nächste Runde mitnehmen will. „Ich glaube, ihr habt beide keine Chance - ich nehme keinen von euch mit.“ So etwas gab es bei „The Voice of Germany“ noch nie! Tyrone kann durch den „Steal Deal“ von Rea gerettet werden, Janet fliegt aber raus. 

,Gestealt‘ wird auch Judith, die bei einem lautstarken Battle gegen Marie zum Song „Alles Neu“von Peter Fox zunächst den Kürzeren zieht. Alice Merton entscheidet sich für ihre Konkurrentin, Mark Forster nimmt aber Marie in sein Team auf. Warum die Heppenheimerin übrigens Monde auf ihr Gesicht malt, erfährst Du hier. Die ersten Battles haben außerdem noch Allan, Christian „Keule“, Maciek, Freschta, Chiara und Luke gemeistert. 

„The Voice of Germany“: „Mich würde das richtig anpissen“ – Was Mark Forster so sauer macht!

Update vom 11. Oktober: Am Donnerstagabend geben Kandidaten und Jury bei den letzten Blind Auditions von „The Voice of Germany“ (TVOG) nochmal alles! Jeder Coach kann jetzt noch wenige Talente in sein Team aufnehmen, daher ist es kein Wunder, dass sie sich gegenseitig um die Sänger auf der Bühne batteln. 

Doch eine Kandidatin sorgt bei den letzten Blind Auditions von TVOG für einen kuriosen Moment – und zwar mit ihrem Namen. Denn als letzte Kandidatin tritt Princess auf. Nicht nur die Zuschauer, auch Sido und Mark sind über diesen ungewöhnlichen Namen absolut überrascht. Am Ende geht die 23-jährige Princess zu King of Rap Sido!

„The Voice of Germany“: Sido stichelt gegen Mark Foster – sein Blick sagt alles

Immer wieder wird Mark Forster von seinen Coach-Kollegen auf die Schippe genommen. Auch in dieser Show kann sich Sido nicht zurückhalten. Als Alice Merton erzählt, dass sie früher bei ihren Auftritten so gezittert hat, dass sie mal gefragt wurde, ob sie einen Anfall hat, entgegnet er prompt: „Mark nennt das tanzen.“ Und zieht damit auch Alice ins Lächerliche. Mark Foster findet das alles andere als lustig – der Blick sagt mehr als 1.000 Worte.

Doch damit nicht genug! Mark Forster versteht erst in der letzten Blind Auditions-Folge, dass Nico Santos durch die neu eingeführte „Comeback-Stage“ auch „The Voice of Germany“ gewinnen könnte – und das stimmt den Sänger aus Kaiserslautern nicht gerade lustig. In einem Gespräch hinter der Bühne sagt er: „Mich würde das richtig anpissen, wenn er gewinnt.

„The Voice of Germany“: Alle Kandidaten aus Mannheim und Region im Überblick

Dass Mannheim besonders viele Gesangstalente hervorbringt, ist natürlich unter anderem der Popakadame zu verdanken – auf der auch „The Voice of Germany“-Coach Alice Merton studiert hat. Doch in dieser Staffel von TVOG sind erstaunlich viele Kandidaten aus der Region dabei. Da fällt es fast schon schwer, den Überblick zu behalten. Wir haben eine Übersicht der Kandidaten erstellt, die bereits die Blind Auditions überstanden haben:

  • Tyrone (22) aus Graben-Neudorf (Kreis Karlsruhe) – Team Sido
  • Christian „Keule“ (54) aus Landau (Pfalz) – Team Rea
  • Erwin (23) aus Rastatt – Team Rea
  • Farman (24) aus Mainz – Team Mark
  • Marvin (26) aus Mannheim – Team Rea (raus)
  • Chiara (21) aus Eppingen Rohrbach (Kreis Heilbronn) – Team Alice
  • Judith (22) aus Heddesheim (Rhein-Neckar-Kreis) – Team Mark
  • Saenab (41) aus Speyer – Team Sido
  • Julian (24) aus Frankenthal – Team Mark (raus)

„The Voice of Germany“: Wie geht es nach den Blind Auditions weiter?

Am Sonntag (13. Oktober) gehen bereits die ersten Battles von „The Voice of Germany“ los! Hier werden die jeweiligen Teams gegeneinander im ‚Ring‘ antreten und singen – bei jedem Battle fliegt ein Kandidat aus der Show. Hier wird also recht schnell ausgesiebt. 

Am 3. November findet dann das TVOG-Halbfinale um 20:15 Uhr live auf Sat.1 statt. Im Halbfinale wird auch erstmals Nico Santos‘ Online-Talent gegen die anderen Kandidaten antreten. Das Finale von „The Voice of Germany“ wird am 10. November ebenfalls live auf Sat.1 ausgestrahlt.

The Voice of Germany: Sido schockt Zuschauer während Heiratsantrag!

Meldung vom 7. Oktober: Bei den letzten Blind Auditions sorgen nicht die Talente, sondern Coach Sido für den wohl peinlichsten Moment bei „The Voice of Germany“: Als Kandidat Domenico auf der Bühne steht und seiner Liebsten einen Heiratsantrag macht, sind alle Coaches gerührt – mit Ausnahme von Sido. Angesichts solcher Romantik wird er etwas ungeduldig.

Noch während sich das frisch verlobte Paar in den Armen liegt, kommt er auf die Bühne und geleitet beide in Richtung Ausgang. Für Domenico bleibt noch nicht mal mehr Zeit, seiner Verlobten den Ring an den Finger zu stecken. Die geschockten Blicke von Alice Merton und Marc Forster sagen dann alles: Mit dieser Aktion hat Sido sicherlich für einen der peinlichsten Momente der aktuellen „The Voice of Germany“-Staffel gesorgt. 

jab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare