Polizeitaucher im Einsatz

Vor 9 Tagen in Fluss gestürzt: 13-Jährige bleibt auch am Samstag spurlos verschwunden

+
Polizeitaucher suchen die Tauber nach der vermissten 13-Jährigen ab (Symbolfoto).

Tauberbischofsheim - Noch immer sucht die Polizei nach einer 13-Jährigen, die vermutlich in die Tauber gestürzt ist! Doch das Hochwasser erschwert den Rettungskräften die Arbeit:

+++ UPDATE: 19. Januar

Unermüdlich geht die Suche nach der vermissten 13-Jährigen weiter. Am Samstag führt die Wasserschutzpolizei noch einmal einen großen Sucheinsatz durch. Vier Polizeitaucher und drei Wasserortungshunde des DLRG Wertheim sind vor Ort, Polizeitaucher suchen einen knapp 40 Meter langen Bereich des Flusses ab. 

Doch auch am 9. Tag ihres Verschwindens fehlt jede Spur von der 13-Jährigen. Jetzt will das Polizeirevier Tauberbischofsheim die Suche mit eigenen Kräften fortführen. 

Wer im Flussbereich verdächtige Beobachtungen macht, soll sich dringend unter der Telefonnummer ☎ 09341 810 melden oder die 110 bzw. 112 wählen!

+++ UPDATE: 18. Januar 

Aufgrund des Hochwassers der Tauber war die Suche nach der 13-jährigen Vermissten aus Tauberbischofsheim in den letzten Tagen nur eingeschränkt möglich. Nachdem die Pegelstände der Tauber die letzten Tagen gesunken sind und die Tauber wieder in ihrem Flussbett fließt, wurden am Mittwoch und Donnerstag die Tauber und deren Uferbereiche mit einem Hubschrauber der Polizei abgeflogen und abgesucht. 

Am Freitag (18. Januar) suchen die Einsatzkräfte mit Spürhunden der Polizei die Uferbereiche der Tauber ab. Das Mädchen konnte bis jetzt nicht aufgefunden werden. Nach aktuellem Stand wird am Samstag zusammen mit Wasserrettungshunden der DRLG - Wertheim weiter gesucht. Auch mehrere Taucher der Wasserschutzpolizei werden die Suche in der Tauber wieder unterstützen.

+++ UPDATE: 16. Januar

Auch am Mittwoch haben Rettungskräfte keinen Erfolg bei der Suche nach dem vermissten 13-jährigen Mädchen, dass am 9. Januar in die Tauber gefallen sein soll. 

Wie die Polizei berichtet, haben Beamte die Uferbereiche des Flusses abgesucht. Am Nachmittag habe auch ein Polizeihubschrauber die Gebiete überflogen. Doch es gibt weiterhin keine Spur von dem Mädchen.

Weitere Suchmöglichkeiten seien wegen des Hochwassers an der Tauber noch immer begrenzt, so die Polizei.

+++ UPDATE: 15. Januar

Bereits seit dem 9. Januar wird ein 13-jähriges Mädchen vermisst, das vermutlich von einer Brücke in die Tauber gestürzt ist! Aufgrund des Hochwassers der Tauber könne im Moment nur eingeschränkt weitergesucht werden, schreibt die Polizei am Dienstag.

Beamte suchen die Uferbereiche am Montag und Dienstag zu Fuß ab – bislang ohne Erfolg! Weitere Suchmöglichkeiten seien aufgrund der Pegelstände begrenzt, heißt es weiter.

Kriminalpolizei sucht wichtigen Zeugen:

Am 9. Januar zwischen 16:30 und 17:30 Uhr wurde im Bereich der Nordbrücke ein Spaziergänger gesehen. Der Mann ging zusammen mit einem circa zwei Jahre alten Kleinkind an der Hand spazieren. Dieser Spaziergänger wird als circa 1,8 Meter großer und circa 50 Jahre alter Mann beschrieben. 

Der Zeuge wird gebeten sich bei der Polizei unter ☎ 09341  810 zu melden.

 Kräfte der DLRG Wertheim und Polizeitaucher haben am Samstag (12. Januar) die Suche nach der vermissten 13-Jährigen fortgeführt. Zwischen 9:30 Uhr und 16 Uhr suchen Helfer und ein Wasserortungshund nach ihr – leider ohne Erfolg! 

Das Wetter macht die Suche zudem sehr schwierig. So werden die Pegelstände der Tauber ansteigen, sodass am Sonntag keine weitere Maßnahme durchgeführt werden kann.

+++ UPDATE: 17:40 Uhr:

Mit starken Kräften sucht die Polizei mehrfach die Tauber und das Ufer von Tauberbischofsheim bis Hochausen nach der 13-Jährigen ab. 

Über 80 Einsatzkräfte, darunter Beamte aus Bruchsal und Heilbronn, sind an der intensive Suche beteiligt. Allerdings kann die Vermisste nicht gefunden werden. 

Wie die Polizei mitteilt, wird die Suche mit dem Einbruch der Dunkelheit unterbrochen. Hinweise sollen sofort an die Polizei (☎09341/810) weitergegeben werden. 

Seit Mittwochabend suchen Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei nach dem vermissten Mädchen. Alles beginnt damit, dass ein Passant gegen 17 Uhr beobachtet, wie ein Kind von der Brücke bei der Kläranlage in Tauberbischofsheim in den Fluss stürzt. 

Weil zeitgleich auch Eltern, die in unmittelbarer Nähe zur Brücke wohnen, ihre 13-jährige Tochter als vermisst melden, gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass es sich um die Jugendliche handelt, die in die Tauber gestürzt ist. 

Bis 21:30 Uhr suchen insgesamt 130 Helfer und Retter nach dem vermissten Mädchen – ohne Erfolg. Am Donnerstagmorgen soll die Suche fortgesetzt werden. 

pol/kab

Mehr zum Thema

Kommentare