Bewaffneter Mann stellt sich

Entwarnung nach Amok-Alarm in Stuttgarter City!

Ein Helikopter kreist über der Stuttgarter Innenstadt (Symbolfoto). 

Stuttgart – Ein mutmaßlicher Amokläufer auf einem Gebäudedach hält die Stuttgarter Innenstadt in Atem. Die Polizei hat das Gebiet in der Nähe des Charlottenplatz weiträumig abgesperrt.

Ein möglicherweise bewaffneter Mann hat einen Großeinsatz der Polizei in der Stuttgarter Innenstadt ausgelöst. 

Der Mann sei auf dem Dach eines Wohngebäudes in der Nähe des Charlottenplatzes gesichtet worden, „mit etwas, das aussieht wie eine Waffe“, sagte ein Sprecher der Polizei. „Die Polizei muss von einer Amoklage ausgehen, deshalb wurde großräumig abgesperrt.“ Spezialkräfte der Polizei sind im Einsatz, Anwohner wurden gebeten, sich von dem Gebiet fernzuhalten.

Die Situation vor Ort war noch unklar. Schüsse seien nicht gefallen, berichtete die Polizei. Die Suche nach dem Mann war bislang erfolglos. Das Wohngebäude wurde evakuiert und sollte durchsucht werden. Auch ein Hubschrauber kreiste über dem Gelände.

Alle verfügbaren Einsatzkräfte seien zu dem Platz gerufen worden, erklärte ein Polizeisprecher. „Es ist eine unklare Bedrohungslage“, hieß es. Eine Frau hatte sich bei der Polizei gemeldet und berichtet, sie habe einen Mann auf einem Gebäude gesehen. Er habe eine Waffe bei sich.

+++UPDATE+++

Laut Stuttgarter Zeitung hat sich der bewaffnete Mann inzwischen der Polizei gestellt!

Nach Angaben der Stuttgarter Polizei wurde bei einer Untersuchung im Bereich der Rosen-/Esslinger Straße ein Gewehr sichergestellt. Die weiträumigen Absperrmaßnahmen sind aufgehoben. Die Polizei geht davon aus, dass keine Bedrohung mehr besteht.

Der mutmaßliche Verursacher (20) wird vernommen. Nach ersten Angaben hatte er nicht vor zu schießen.

pol/dpa

Mehr zum Thema

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

Sattelzug kracht ungebremst in mehrere Autos

22. Deutscher Murmel-Meister gesucht

22. Deutscher Murmel-Meister gesucht

Zaun schützt Grab von Altkanzler Helmut Kohl (†87)

Zaun schützt Grab von Altkanzler Helmut Kohl (†87)

Kommentare