Prozessauftakt

Vor Gericht: Killer gesucht, Polizist gefunden

+

Kaiserslautern - Das hatten sich die beiden Komplizinnen bestimmt anders vorgestellt. Ein Streit um ein gemeinsames Geschäft eskaliert und endet vor Gericht. Die Hintergründe.

Wenn aus Partnerschaft Zwietracht wird. 

Gemeinsam mit einer Komplizin (42) soll eine 39-Jährige in Pirmasens versucht haben, einen Auftragsmörder auf eine ehemalige Geschäftspartnerin anzusetzen!

Wie das Landgericht Kaiserslautern zum Prozessbeginn am Donnerstag mitteilte, kam es zwischen der Angeklagten und dem potentiellen Opfer zum Streit um die gemeinsame Änderungsschneiderei

Eiskalt: Im April sollen die Angeklagte und ihre Komplizin den Betreiber einer Bar in Kaiserslautern gefragt haben, ob er die Geschäftspartnerin für sie umbringe - oder jemand kenne, der den Auftrag übernehmen würde. 

Der Barbesitzer suchte aber keinen Killer, sondern direkt die Polizei auf. Ein Polizeibeamter gab sich daraufhin als interessierter Auftragsmörder aus, dem die beiden Frauen 20.000 Euro für die Tat boten. Daraufhin klickten die Handschellen.

Jetzt müssen sich die beiden Frauen vor dem Landgericht Kaiserslautern wegen des gemeinschaftlichen Versuchs der Beteiligung an einem Mord verantworten. 

dpa/rmx

Mehr zum Thema

Fotos: Wohnungsbrand in Bergheimer Straße

Fotos: Wohnungsbrand in Bergheimer Straße

Impressionen von der „PandaParty“ in der halle02

Impressionen von der „PandaParty“ in der halle02

SO schön blüht der Frühling in Heidelberg!

SO schön blüht der Frühling in Heidelberg!

Kommentare