An Historisches Museum der Pfalz

„Es zeigt meinen Mann, wie er war“:  Witwe übergibt letztes Porträtfoto von Helmut Kohl

+
Die Fotografie des Bundeskanzlers a.D. Helmut Kohl, die Maike Kohl-Richter 2014 aufnahm, in der Sonderausstellung „Weltbühne Speyer. Die Ära der großen Staatsbesuche. Erinnerung an Helmut Kohl“ im Historischen Museum der Pfalz Speyer

Speyer - Das letzte Porträtfoto von Helmut Kohl übergibt sein Witwe Maike Kohl-Richter am Dienstag dem Historischen Museum der Pfalz. Wie lange Du es dort sehen kannst:

Es ist das letzte offizielle Porträtfoto von Helmut Kohl. Es zeigt den Altkanzler, der 2017 verstorben ist, im Jahr 2014. Zuletzt ist es am 1. Juli vergangenen Jahres beim Europäischen Trauerakt im Europäischen Parlament in Straßburg und bei dem Requiem im Speyerer Dom gezeigt worden.

Helmut Kohls Trauerkonvoi fährt durch Ludwigshafen

Witwe hat das Foto selbst geschossen!

Seine Witwe Maike Kohl-Richter überreicht das Großfoto am Dienstag (17. Juli) persönlich in der Sonderausstellung „Weltbühne Speyer. Die Ära der großen Staatsbesuche“ dem Historischen Museum der Pfalz. 

Oberbürgermeister a.D. Werner Schineller (li.), Witwe des verstobenen Bundeskanzlers a.D. Helmut Kohl Maike Kohl-Richter (2. von li.) und Direktor des Historischen Museums der Pfalz Alexander Schubert (re.) mit der Fotografie Helmut Kohls aus dem Jahr 2014

 „Das Foto gebe ich gerne für die Sammlung des Museums und die aktuelle Ausstellung. Das Foto strahlt so vieles aus. Es ist authentisch und ehrlich. Es zeigt meinen Mann, wie er war: Dem Leben und den Menschen zugewandt, humorvoll, versöhnlich und in sich ruhend. So hat er gelebt, so ist er gestorben. Ich habe es 2014 auf einer privaten Feier selbst gemacht“ so Maike Kohl-Richter. Das Exponat ist bis zum 29. Juli in der Sonderausstellung zu sehen. 

Zeremonie zum ersten Todestag von Helmut Kohl

Laut Schubert sei das Interesse der Besucher an Kohl sehr groß. „Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht nach der Begräbnisstätte des Kanzlers der Einheit gefragt wird“, so der Museumsdirektor. „Für das Historische Museum der Pfalz ist es wichtig, eine Sammlung zu Bundeskanzler Helmut Kohl als der bedeutendsten aus der Pfalz stammenden Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts aufzubauen.

Helmut Kohls Grab für Öffentlichkeit freigegeben 

Kohl machte Speyer zu Stätte der Mächtigen

Von 1982 bis 1998 war Helmut Kohl Bundeskanzler. In seiner Amtszeit machte er Speyer zur Begegnungsstätte der Mächtigen. „Helmut Kohl, der Ehrenbürger Europas, war zeit seines Lebens seiner Pfälzer Heimat aufs Engste verbunden. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des Bundeskanzlers besuchte er regelmäßig gemeinsam mit seiner Ehefrau Maike Kohl-Richter den Speyerer Dom, für dessen Erhalt er sich als Mitbegründer und Vorsitzender der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer in herausragender Weise einsetzte“, erinnert Schineller. 

Porträtfoto von Altbundeskanzler Helmut Kohl übergeben

Übrigens: Nach dem Ende der Sonderausstellung soll das Porträt in die Sammlungsausstellung integriert werden, die derzeit neukonzipiert wird.

pm/jol

Mehr zum Thema

Kommentare