Maike Kohl-Richter ist bei Zeremonie dabei

Rheinpromenade in Speyer heißt offiziell ,Helmut-Kohl-Ufer‘

+
Rheinpromenade in Speyer heißt offiziell ,Helmut-Kohl-Ufer‘

Speyer - Ab sofort heißt ein Teil der Rheinpromenade ,Helmut-Kohl-Ufer‘. Für die Zeremonie kommt am Samstag auch Maike Kohl-Richter in die Domstadt:

Am Samstag (29. September) wird ein Teil der Speyrer Rheinpromenade in Helmut-Kohl-Ufer umbekannt. Bei der Zeremonie nimmt auch die Maike Kohl-Richter teil, die Witwe des verstorbenen Altkanzlers. Die Feierstunde findet nahe der Stelle statt, an der das Schiff "MS Mainz" damals mit dem Sarg des im Juni 2017 Verstorbenen angelegt hatte. 

Auch interessant: Immer noch kein Grabstein für Helmut Kohl! Sohn Walter übt scharfe Kritik an Kanzler-Witwe Kohl-Richter

Maike Kohl-Richter sagt, sie sei froh, dass die Stelle Ufer heiße - und nicht etwa Promenade. „Denn Promenieren ist nicht etwas, das man mit meinem Mann verbindet, das schlichte, klare Wort Ufer aber sehr wohl: Helmut Kohl war Politiker und ein harter Arbeiter oder auch - im übertragenen Sinne - ein Marathonläufer, aber eben kein Flaneur.

Zum Thema: Maike Kohl-Richter: Warum die Witwe weiter klagen will

Hintergrund

Kohl war von 1982 bis 1998 Kanzler und starb am 16. Juni 2017 im Alter von 87 Jahren in Ludwigshafen-Oggersheim. Er wurde in Speyer begraben. 14 Monate nach der Beerdigung hat das Grab immer noch keinen Grabstein

Der Stadtrat von Speyer stimmte im März für die Umbenennung, nach breiter Diskussion mit der Öffentlichkeit. In Mainz war im April ein Helmut-Kohl-Platz in Abwesenheit seiner Witwe eingeweiht worden. In Ludwigshafen dagegen hatte die Kommune im vergangenen Jahr nach Kritik aus der Bevölkerung vorerst Abstand von dem Plan genommen, eine Straße nach dem berühmten Sohn der Stadt zu benennen. 

dpa/jol

Mehr zum Thema

Kommentare