Steht mehrere Stunden quer im Rhein

Tankschiff prallt auf  Anleger – Schlepper muss anrücken! 

+
Dienstagnacht kommt es zu einem Schiffsunfall auf dem Rhein. Erst am späten Mittwochvormittag kann die Lage entschärft werden. 

Speyer - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kommt es auf dem Rhein zu einem Schiffsunfall, der den Wasserverkehr am Stadtufer lahmlegt. Erst gut zehn Stunden später entschärft sich die Lage.

Es ist gegen 0:30 Uhr in der Nacht von Dienstag (15. Januar) auf Mittwoch (16. Januar), als ein Tankschiff im Auftrag der BASF auf dem Rhein rein bergan Richtung Germersheim unterwegs ist. 

Waren es vor einigen Wochen noch Wasser-Tiefstände, die Schiffen das Weiterkommen schwer machten, ist des nun der Wasser-Hochstand, der dem Schiff Probleme bereitet. 

In einer langgezogenen Biegung gerät das Tankschiff aufgrund des hohen Wasserstandes zu weit an das pfälzische Ufer. Es prallt auf den Touristenschiff-Anlieger am Ausflugsgasthaus ‚Alter Hammer‘ in Speyer. Dadurch dreht es sich in Fließrichtung und kommt quer zum Stehen. Der Schiffsverkehr muss im Zuge der Querstellung an der betroffenen Stelle eingestellt werden. 

Im Anschluss übernimmt die Wasserschutzpolizei. Sie prüft ob und wie das Schiff wieder flott gemacht werden kann. Es stellt sich heraus, dass es abgeschleppt werden muss. Dies geschieht dann auch gegen 11 Uhr dank eines weiteren, als Schlepper dienenden, Schiffes. Seitdem ist die Rheinstraße vor den Toren Speyers wieder frei befahrbar. 

Frei Fahrt: Das Tankschiff kann gegen 11 Uhr geborgen werden. 

Eine Gefahr für die Umwelt ist glücklicherweise auszuschließen, da das Schiff auf seiner Fahrt keine Gefahrgüter, sondern lediglich Wasser in den Tanks mit sich führt. 

pol/chh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare