Und sie erlaubte es sogar!

Mann (29) ohne Führerschein mit Auto von Chefin unterwegs

+

Speyer - Bei einer Kontrolle ertappen Beamten der Polizei Speyer einen 29-jährigen Autofahrer, der ohne Führerschein unterwegs ist. Seine Ausrede lässt sie nicht schlecht staunen.

Bei diesem Vorfall am Mittwochabend mussten die Speyerer Beamten wahrscheinlich mehr als nur einmal die Köpfe schütteln...

Gegen 17 Uhr werden sie in Speyer-Nord auf einen Citroen-Fahrer (29) aufmerksam, weil dessen Abblendlicht defekt ist. Bei der anschließenden Kontrolle gibt der 29-Jährige zunächst an, seinen Führerschein Zuhause vergessen zu haben.

Weil sich seine Wohnung in unmittelbarer Nähe befindet, begleiten die Polizisten den Mann nach Hause, um dort seine Fahrerlaubnis einzusehen.

Nach kurzer Zeit gibt er dann aber doch zu, überhaupt keinen Führerschein zu besitzen – so weit, so schlecht.

Danach erklärt er den Polizisten, dass es ihm draußen zu kalt zum Fahrradfahren sei, weshalb er das Auto seiner Chefin (!) benutzte. Wie sich später herausstellt, weiß diese um die Tatsache, dass ihr Angestellter keinen Führerschein besitzt – ihr Auto hatte sie ihm dennoch gerne überlassen.

Die Frau kann nun mit einer Anzeige wegen Zulassen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen. Der 29-Jährige wird sich künftig wohl wärmere Kleidung zulegen müssen...

pol/rob

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Messer an den Hals gehalten: Räuber bedrohen Frau (25)!

Von Lkw erfasst: Radfahrer (73) muss per Hubschrauber ins Krankenhaus

Von Lkw erfasst: Radfahrer (73) muss per Hubschrauber ins Krankenhaus

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Für 47 Millionen Euro! B38 soll „Stadtboulevard“ werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.