7 Jahre nach der Tat

Brutaler Mord in Nachtbar in Speyer: Freispruch für Angeklagten!

+
Mordprozess am Landgericht Frankenthal (Archivfoto)

Speyer - Dieser Fall schockierte 2012 die Region: Zwei Männer überfallen eine Nachtbar, am Ende ist eine 57-jährige Angestellte tot. Der Prozess neigt sich nun dem Ende zu: 

Update, 14:50 Uhr: Freispruch für den Angeklagten im Speyrer Mordprozess! Die Beweise würden im Indizienprozess nicht ausreichen, den Mann als Täter zu verurteilen, begründet die Kammer am Landgericht Frankenthal am Dienstag. Dem 47-Jährigen war vorgeworfen worden, im August 2012 die Angestellte der Nachtbar „Thai Orchidee“ in Speyer gemeinsam mit einem Komplizen ermordet zu haben. 

Brutaler Mord in Nachtbar in Speyer: Freispruch für Angeklagten gefordert

Update, 21. Mai: Im Prozess um einen tödlichen Raubüberfall in Speyer haben in den Plädoyers alle Vertreter einen Freispruch für den Angeklagten beantragt. Sowohl die Oberstaatsanwältin als auch der Vertreter der Nebenklage und der Anwalt des Angeklagten begründen das vor dem Landgericht Frankenthal am Dienstag damit, dass es keine eindeutigen Beweise gebe, die den Mann überführen. Das Urteil soll gegen 13:30 Uhr gesprochen werden. 

Oft gelesen: Frau legt schreckliches Geständnis ab – Polizisten machen Horror-Fund in ihrer Wohnung

Update, 20. Mai: Fast 7 Jahre nach einem tödlichen Raubüberfall in einer Bar in Speyer neigt sich der Prozess dem Ende zu. Vor dem Landgericht Frankenthal sind am Dienstag (21. Mai) die Plädoyers vorgesehen – danach dürfte das Urteil gesprochen werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Mord aus Habgier und Raub mit Todesfolge vor. Der Mann soll mit einem unbekannten Komplizen in der Nacht zum 29. August 2012 in eine Nachtbar in Speyer eingebrochen und eine 57-jährige Angestellte getötet haben. Das Opfer hatte sich demnach den Männern entgegengestellt und starb an schweren Stich- und Schussverletzungen. 

Unglaubliche Szenen spielen sich auch am Sonntagmorgen in Trippstadt (Kreis Kaiserslautern): Ein Sportwagenfahrer rast durch die Stadt, verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und rast in eine Personengruppe! 

Update vom 9. Mai, 20:58 Uhr: Der sogenannte „Thai-Orchidee“-Prozess, in dem es um den Mord an einer Bar-Angestellten in Speyer geht, soll bald ein Ende finden. Das Landgericht Frankenthal teilt am Donnerstag mit, dass das Urteil voraussichtlich am 21. Mai erwartet wird, nachdem die Plädoyers gehalten worden sind. 

Bereits im August 2012 wurde die Angestellte in einer Nachtbar in Speyer bei einem Raubüberfall getötet. Sie starb noch am Tatort an ihren Stich- und Schussverletzungen. Der Angeklagte war an der Tat jedoch nicht alleine beteiligt. Sein Komplize ist bis heute unbekannt.

Brutaler Mord in Speyer: Bar-Angestellte (†47) starb am großen Blutverlust

Update, 16:29 Uhr: Bei dem Prozess um den Mord in der Nachtbar ,Thai Orchidee' schildern Kriminaltechniker und Rechtsmediziner ihre Erkenntnisse. Demnach seien mehrere Gewalteinwirkungen festgestellt wordne. Wie der ‚Mannheimer Morgen‘ berichtet, seien bei dem Opfer stumpfe und scharfe Gewalteinwurkung sowie Schussverletzungen festgestellt worden. 

Außerdem gehe ein Gutachter davon aus, dass die Thailänderin auf einem Stuhl saß, als ihr gegen den Kopf getreten wurde. Ihr Kopf sei daraufhin gegen die Wand geprallt. Man habe die Tote an einem Tisch sitzend gefunden. Sie sei am großen Blutverlust gestorben.

Update vom 6. März, 10:43 Uhr: Am Mittwoch wird der Prozess am Landgericht Frankenthal fortgesetzt. Angeklagt ist ein 47-jähriger Mann aus Haßloch. Ihm wird vorgeworfen, am 29. August 2012 bei einem Raubüberfall in einer Nachtbar in Speyer eine 57-jährige Angestellte getötet zu haben.

Oft gelesen: Ehepaar im Schlaf überrascht und gefesselt – dann beginnen die brutalen Misshandlungen!

Update vom 27. Februar: Wie der SWR berichtet, habe der Verteidiger zum Prozessauftakt am Landgericht Frankenthal eine Erklärung des Angeklagten verlesen. In der Erklärung habe der Angeklagte seine Unschuld beteuert und die Ermittler beschuldigt, sich früh auf den 47-Jährigen eingeschossen zu haben.

6 Jahre nach der Tat: Mann nach Mord in Bar in Speyer vor Gericht

Es ist der 29. August 2012. In der Nacht brechen zwei Männer im Nachtclub „Thai Orchidee“ in Speyer ein, wollen einen Geldautomaten aufheben. Eine 57-jährige Angestellte der Bar stellt sich den Tätern entgegen – und bezahlt dafür mit dem Leben. Die Angestellte der Bar in Speyer wird von den Männern schwer verletzt, stirbt noch am Tatort an schweren Stich- und Schussverletzungen. Die Täter fliehen mit 6.000 Euro.

Mord in Bar in Speyer: Fall sechs Jahre später vor Gericht

Seit dem 27. Februar wird der Mordfall einer 57-jährigen Angestellten der „Thai Orchidee“ am Landgericht Frankenthal verhandelt. Angeklagt ist ein 47-jähriger Mann aus Haßloch, der die Frau gemeinsam mit einem Komplizen getötet haben soll. Strafrechtlich ist er laut Staatsanwaltschaft bereits zahlreich in Erscheinung getreten. Er schweigt zu den schweren Vorwürfen.

Der Haßlocher, der nun wegen Mord aus Habgier sowie Raub mit Todesfolge angeklagt ist, saß nach der Tat zunächst drei Monate lang in Untersuchungshaft. Weil kein dringender Tatverdacht bestand, wurde der Haftbefehl im Rahmen der Haftbeschwerde aufgehoben. 

Wie ein Pressesprecher des Landgerichts Frankenthal auf Anfrage erklärt, würde der Fall erst jetzt behandelt, weil Fälle, bedienen die vermeintlichen Täter nicht in U-Haft sitzen, nach hinten geschoben würden. 

Insgesamt 10 Verhandlungstermine im Mordprozess sind bis zum 8. Mai 2019 vorgesehen.

cet/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare