„Seien Sie der erste...“

Sinsheim vor Querdenker-Großdemo: Was Bodo Schiffmann von OB Albrecht forderte

Sinsheim - Für die Querdenker-Demo am Sonntag laufen die Vorbereitungen bei Veranstaltern, Stadt und Polizei auf Hochtouren. Jetzt meldet sich Corona-Leugner Bodo Schiffmann zu Wort:

Die nach Kassel und Stuttgart nächste Groß-Demo der Querdenker – diesmal steigt sie in der jahrelangen Heimat des umstrittenen Corona-Leugners Bodo Schiffmann (53), wie HEIDELBERG24 berichtet. Während der nach Afrika geflüchtete Mediziner am Sonntag (28. März) selbst nicht auf der Bühne am Sinsheimer Freibad stehen wird, fordert er jetzt genau das von Oberbürgermeister Jörg Albrecht (parteilos).

Große Kreisstadt\t\tSinsheim
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl35.482 (Stand: 31. Dez. 2008)
Fläche127,01 km²
OberbürgermeisterJörg Albrecht (parteilos)

Denn in einem Video hat sich Bodo Schiffmann via Telegram geäußert und richtet sich mit einem flammenden Appell an das Stadtoberhaupt: „Der Bürgermeister wurde eingeladen, auf der Demo zu sprechen. Lieber Herr Albrecht, wir kennen uns ja jetzt schon sehr lange. Wir haben sehr oft uns schon gemeinsam getroffen“, so Schiffmann in seinem Botschaft.

Der umstrittene Mediziner Bodo Schiffmann (53) auf einer „Querdenker“-Demo. (Archivbild)

Und wird dann deutlicher: „Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie auf dieser Bühne stehen würden und der erste Bürgermeister wären, der gegen die Bundesregierung und die Lüge, die Pandemie, Farbe bekennt und der dafür sorgt, dass unsere Kinder in Sinsheim frei werden – keine Masken mehr tragen, nicht mit PCR-Test gequält werden. Zeigen Sie Gesicht! Zeigen Sie, dass Sie es wert sind. Zeigen Sie, dass Sie wirklich für die Menschen da sind, weil es geht hier nicht um eine Pandemie. Das wissen Sie, glaube ich, so gut wie ich.

Querdenker in Sinsheim: Bodo Schiffmann glänzt durch Abwesenheit

Wie HEIDELBERG24 aus dem Rathaus Sinsheim erfahren hat, soll Bodo Schiffmann (53), einer der führenden Köpfe der Corona-Leugner, einer der angekündigten „Überraschungsgäste“ sein. Sein Name steht zwar nicht ausdrücklich auf der Redner-Liste, jedoch ist sein Konterfei auf der Demo-Ankündigung in den sozialen Medien zu sehen. Laut Stadt Sinsheim soll er auf einer LED-Wand live zugeschaltet werden. Die zahlreich anwesende Polizei wird mit Interesse im Auge behalten, ob sich der umstrittene Mediziner nicht am Ende doch persönlich blicken lässt. Schließlich hat ihn die Staatsanwaltschaft Heidelberg im Visier.

Die Behörde hat Ermittlungen gegen Schiffmann eingeleitet hat und wiederholt seine Praxis durchsuchen lassen, weil er bundesweit Menschen per Gesundheitszeugnis von der Maskenpflicht befreit haben soll, die teils nicht mal seine Patienten gewesen sein sollen und die er nie untersucht haben soll. Schiffmann ist jener HNO-Arzt, der immer wieder das Tragen von einem Mund-Nasen-Schutz als nutzlos bezeichnet und vor Impfungen gewarnt hat – diese seien tödlicher als das Coronavirus selbst. Aktuell weilt Schiffmann in Afrika. Er selbst begründet seinen Auslandsaufenthalt mit Morddrohungen, die er erhalten habe – die Kripo ermittle in diesem Zusammenhang.

Rubriklistenbild: © Markus Scholz/dpa/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare