Punkte, Bußgeld, Fahrverbot

Kontrolle auf A6: BMW-Fahrer 100 Sachen zu schnell!

+

Sinsheim - Bei Geschwindigkeitsmessungen auf der A6 kommt es zu erschreckenden Ergebnissen – mal wieder! Für den ‚Spitzenreiter‘ hagelt es neben Punkten und Bußgeld auch ein dreimonatiges Fahrverbot.

In der Nacht auf Mittwoch führen Beamte des Verkehrskommissariats Walldorf zwischen 21 und 23 Uhr und zwischen 0:30 und 3:30 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt (Fahrtrichtung Mannheim) Geschwindigkeitskontrollen durch.

Wie zu erwarten waren etliche Autofahrer zu schnell unterwegs – acht von ihnen aber dermaßen, dass sie mit einem Fahrverbot und Geldbußen geahndet werden müssen.

Keiner war jedoch so schnell unterwegs wie ein 35-jähriger BMW-Fahrer aus der Metropolregion: Der Raser bringt es auf 220 Sachen – und das bei gerade einmal erlaubten 120 Stundenkilometern.

Die Folge: Der 35-jährige Bleifuß darf nun mit einem Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkten und einem Fahrverbot von drei Monaten rechnen. 

pol/rob

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Verzweifelter Vater startet Aufruf – und wird von der Herzensgüte der Heidelberger überwältigt! 

Verzweifelter Vater startet Aufruf – und wird von der Herzensgüte der Heidelberger überwältigt! 

Neckarstadt: Mann (50) von mehreren Jugendlichen zusammengeschlagen

Neckarstadt: Mann (50) von mehreren Jugendlichen zusammengeschlagen

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Mit Heroin und Marihuana gedealt: Mann (29) in Plankstadt verhaftet! 

Mit Heroin und Marihuana gedealt: Mann (29) in Plankstadt verhaftet! 

Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder steht vor Gericht

Bluttat in Kandel: Mias (†15) mutmaßlicher Mörder steht vor Gericht

Nach illegalem Rennen auf A659: Polizei sperrt Autobahn um Unfall zu rekonstruieren

Nach illegalem Rennen auf A659: Polizei sperrt Autobahn um Unfall zu rekonstruieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.