Vorfall in Schwetzingen

Schüsse auf Bahngelände – Trio mit Armbrust und Pistole festgenommen

+
Weil Schüsse in Schwetzingen fallen, sperrt die Polizei mehrere Straßen ab. (Symbolfoto)

Schwetzingen - Polizeieinsatz auf einem ehemaligem Bahngelände. Zeugen berichten von Schüssen. Beamte nehmen ein Trio fest – sie haben eine Armbrust und eine Schreckschusspistole dabei.

  • In Schwetzingen fallen Schüsse auf ehemaligem Bahngelände
  • Polizei nimmt Trio mit Armbrust und Schreckschusswaffe fest
  • Zwei Teenager sitzen auf Dach fest

Mehrere Schüsse sorgen in Schwetzingen für einen großen Polizeieinsatz. Am Sonntagabend (24. November) wird die Polizei alarmiert, da auf einem ehemaligen Bahngelände in der Werkstraße Schüsse gefallen seien. Die Beamten machen sich gegen 17:15 Uhr auf den Weg und sorgen für den schlimmsten Fall vor. Das Gelände und die Zufahrtsstraßen werden abgesperrt und neun Streifenwagen-Besatzungen durchsuchen die Umgebung. Bei der Einfahrt zur Fußgängerbrücke nach Plankstadt werden die Beamten aus Schwetzingen dann fündig. 

Schwetzingen: Trio hat Waffen bei sich – und wird verhaftet

Bei dem ehemaligen Bahngelände in Schwetzingen bemerken die Beamten drei Männer im Alter von 35, 41 und 43 Jahren. Bei der anschließenden Kontrolle stellt die Polizei fest, dass das Trio bewaffnet ist – sie haben eine Armbrust und eine Schreckschusswaffe dabei! Auch in Leimen sorgen Waffen für einen Polizeieinsatz. Wie sich allerdings herausstellt, sind diese nur Attrappen für einen Film.

Die Waffen in Schwetzingen werden sichergestellt und die Männer verhaftet. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung auf dem nächsten Revier können sie wieder gehen. Gegen sie wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie des Verdachts des Hausfriedensbruchs ermittelt. 

Schwetzingen: Beamte finden weitere Männer – auf dem Dach

Doch damit ist der Fall auf dem ehemaligen Bahngelände in Schwetzingen noch lange nicht erledigt. Denn bei der weiteren Abklärungen machen die Beamten eine verblüffende Entdeckung. Auf dem Dach einer Halle sitzen zwei junge Männer im Alter von 16 und 18 Jahren! Wie es sich herausstellt, haben die beiden Teenager die Polizei in Schwetzingen gerufen, nachdem sie die Schüsse gehört haben. 

Schwetzingen: Feuerwehr rettet Teenager von Dach

Da die Halle einsturzgefährdet ist, muss die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen dem Duo mit einem Leiterfahrzeug aus der Patsche helfen. Dafür sind insgesamt 14 Feuerwehrleute und vier Fahrzeuge im Einsatz. Da die beiden Teenager sich beim Klettern leicht verletzt haben, werden sie in ein Krankenhaus gebracht. 

Warum die beiden Teenager überhaupt auf dem Dach in Schwetzingen sitzen und wie sie dort hoch gekommen sind, ist bislang unklar. Allerdings wird auch gegen beide wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs ermittelt. 

Am 31. Januar spielen sich dramatische Szenen zwischen Mannheim und Viernheim ab. Ein Mann bedroht Passanten in Viernheim mit einem Beil – als die Polizei Mannheim ihn schnappen will, fallen Schüsse.

Bei der Bluttat in Rot am See hat die Polizei neue Erkenntnisse zu vermelden: Der Sportschütze Adrian S., der sechs seiner Verwandten erschossen hat, hat sich mittlerweile zu seinem Motiv geäußert.

Zu einem folgenschweren Einsatz wird die Polizei auch am frühen Sonntagmorgen (15. Dezember 2019) nach Mannheim-Wallstadt gerufen. Als ein psychisch auffälliger Mann sie mit einem Messer bedroht, schießen sie auf ihn.

Auf einem Parkplatz in Östringen überfällt ein Mann ein älteres Paar. Obwohl der Räuber mit einer Pistole auf eines seiner Opfer zielt, wollen sie ihr Geld nicht herausrücken. Plötzlich drückt der Räuber ab!

Bei einem dramatischen Einsatz in Ebersbach greift ein Polizist zur Waffe – und schießt damit auf eine Frau. Diese hätte zuvor gedroht, sich selbst umzubringen! 

pol/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare