Rauchendes Fass auf dem Bürgersteig

Großeinsatz! Dieses Chemie-Experiment bringt ganze Nachbarschaft in Lebensgefahr

+
Ein Mann mixt mehrere Chemikalien zusammen. Das führt zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte.

Schwäbisch Gmünd - Die dummer Idee eines Mannes löst einen Großeinsatz aus. Er schüttet einfach verschiedene Chemikalien zusammen in einen Eimer – und stellt diesen auf die Straße!

  • Ein Mann mixt in Schwäbisch Gmünd mehrere Chemikalien zusammen.
  • Doch der Mann ahnt nicht, dass er mit dieser Mischung die ganze Nachbarschaft in Schwäbisch Gmünd in Gefahr bringt!
  • Das Chemie-Experiment löst einen Großeinsatz in Schwäbisch Gmünd aus. 

In Schwäbisch Gmünd entrümpelt ein Mann am Sonntag (19. August) sein Haus. Dabei will er alte Chemikalien loswerden, die noch vom Vorbesitzer des Hauses stammen. Doch anstatt sich über die richtige Entsorgung und mögliche Gefahren zu informieren, kommt er auf eine riskante Idee – mit verheerender Auswirkung. Der Mann aus Schwäbisch Gmünd mischt nämlich einfach die gesamten 20 Kilogramm an Chemikalien in ein großes Metallfass! Doch es kommt, wie es kommen muss – die Substanzen beginnen gegen 17 Uhr zu reagieren, woraufhin das Gefäß heiß wird und stark zu rauchen beginnt. 

Schwäbisch Gmünd: Chemikalien lösen Großeinsatz aus – Rauchendes Fass auf Bürgersteig

Da der Mann aus Schwäbisch Gmünd nicht weiß, wie er mit dem heißen und rauchenden Fass voller Chemikalien in seinem Haus umgehen soll, trägt er es hinaus und stellt es auf den Bürgersteig der Reichenberger Straße. Doch das löst das Problem nicht, sondern vergrößert es noch. Denn der Rauch aus dem Fass voller Chemikalien ist reizend und verbreitet sich schnell in der Straße.

Schwäbisch Gmünd: Großeinsatz wegen Chemie-Experiment – Bewohner mischt gefährliche Chemikalien!

Als die Feuerwehr aus Schwäbisch Gmünd eintrifft, sperren die Feuerwehrleute sofort die Straße und fordern die Anwohner auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Für diesen Einsatz muss sogar der Gefahrstoffzug anrücken und mit Schutzanzügen das Fass voller Chemikalien untersuchen. Erst als sich das Gemisch herunter gekühlt hat und hart geworden ist, geht keine Gefahr mehr von den rund 20 Kilogramm an Chemikalien aus. Da diese Reaktion aber nicht sofort geschieht, heißt es erstmal abwarten. So zieht sich der Einsatz in Schwäbisch Gmünd bis in die späten Abendstunden. 

Gefährliche Experimente machte auch ein verstorbener Chemiker in Saarbrücken. Nach seinem Tod kam heraus, dass er wohl Jahre lang in einem geheimen Labor mit radioaktivem Material experimentiert hatte! 

Schwäbisch Gmünd: Zwei Personen werden durch reizende Dämpfe verletzt

Insgesamt sind 80 Kräfte im Einsatz – 55 Feuerwehrleute und 25 Rettungskräfte. Für die Dauer des Einsatzes in Schwäbisch Gmünd ist die Reichenberger Straße komplett gesperrt. Durch die reizenden Dämpfe werden der Mann und seine Frau leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Auch in Heidelberg gibt es im Februar einen Chemie-Unfall. Dabei entweichen 3.000 Liter eines Lösungsmittels. 

Oft gelesen: Nach anonymem Hinweis: Chemie-Fabrik mitten in der Nacht von Polizei evakuiert

Feuerwehr in Leimen muss am Freitagvormittag (23. August) ebenfalls zu einem Großeinsatz ausrücken, glücklichweise handelt es sich nur um eine Stinkbombe - dennoch musste das ganze Gebäude evakuiert werden.

7Aktuell/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare