Unterricht geht wieder los

Schule in Baden-Württemberg: Diese Corona-Regeln gelten für Lehrer, Schüler und Eltern

Schulstart in Baden-Württemberg: Am Montag kehren zum ersten mal nach Ausbruch der Corona-Pandemie Schüler und Lehrer in den Unterricht zurück. Das müssen Schüler und Eltern jetzt wissen:

  • Schulstart in Baden-Württemberg*: Am Montag (14. September) startet der Unterricht für alle Schüler – das erste Mal seit Beginn der Corona-Pandemie*.
  • Um die Schule betreten zu dürfen, muss eine Gesundheitserklärung unterschrieben werden.
  • Diese Regeln gelten in Unterricht und Pause – und das müssen Eltern und Schüler wissen:

Es geht wieder los: Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es in Baden-Württemberg wieder flächendeckend Präsenzunterricht an den Schulen. Am Montag startet nach den Sommerferien die Schule mit neuen Hygieneregeln. Diese sind in der aktuellen Corona-Verordnung Schule des Kultusministeriums Baden-Württemberg vom 31. August verankert. Sie tritt am 14. September in Kraft. Doch schon vor dem Schulstart gibt es einiges zu beachten. HEIDELBERG24* hat zusammengefasst, was Eltern und Kinder vor dem Schulstart wissen müssen:

Schulstart Baden-Württemberg: Gesundheitserklärung ist Pflicht

Wichtig für alle Schüler und Eltern: Wegen der Corona-Pandemie in Baden-Württemberg müssen alle Schüler vor dem Betreten der Schule am ersten Schultag eine Gesundheitserklärung abgegeben haben. Volljährige Schüler können das Formular selbst unterschreiben, bei Minderjährigen müssen die Erziehungsberechtigten unterschreiben. Man muss bestätigen dass,

  • man in den vergangenen 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatte,
  • man keine typischen Symptome einer Coronavirus-Infektion (Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns) hat,
  • Eltern ihr Kind bei Auftreten von Symptomen während des Schulbesuchs umgehend aus der Einrichtung abholen, wenn es erforderlich ist,
  • keine Quarantänepflicht nach der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne besteht.

Das entsprechende Formular zur Gesundheitserklärung stellen die Schulen auf ihren Internetseiten zum Download bereit oder leiten es direkt an die Eltern weiter. Das Formular kann zuhause ausgefüllt und bereits vorab zurück an die Schule geschickt werden. Noch fehlende Gesundheitserklärungen werden die Schulen gegebenenfalls vor Unterrichtsbeginn einfordern. Ohne eine Gesundheitserklärung dürfen Schüler das Schulgebäude nicht betreten.

Schulstart Baden-Württemberg: So viel Präsenzunterricht wie möglich

Der Präsenzunterricht soll in allen Schularten – wenn personal bedingt möglich – die Regel sein. Auch Sport- und Musikunterricht ist mit bestimmten Hygieneregeln wieder möglich. Falls der Unterricht für einzelne Schüler, Klassen oder Lerngruppen nicht in der Präsenz stattfinden kann, soll es Fernunterricht geben. Das Kultusministerium betont jedoch, dass so viel Präsenzunterricht wie möglich stattfinden soll.

Das vergangene halbe Jahr hat uns eindrücklich vor Augen geführt, welch immense Bedeutung ein regulärer Schulbetrieb und ein Unterricht in Präsenzform haben. Unser Konzept verfolgt deshalb das Ziel, für alle Schülerinnen und Schüler unter den gegebenen Bedingungen so viel Präsenzunterricht wie möglich in einem sicheren Umfeld zu realisieren“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Schulstart Baden-Württemberg: Unterricht möglichst in festen Gruppen

Die 1,5 Meter Abstands-Regelung zu den und zwischen den Schülern wird an allen Schularten aufgehoben. Eltern, Lehrkräfte, Beschäftigte und andere Personen müssen untereinander allerdings den Mindestabstand einhalten. Statt den Mindestabstand zwischen den Schülern vorzuschreiben, müssen feste und konstante Gruppen gebildet werden.

Wo es möglich ist, sollte sich der Unterricht auf die reguläre Klasse oder die Lerngruppe beschränken. Die Schulen sollen außerdem versuchen, den Schulbeginn, das Ende des Unterrichts und die Pausenzeiten zu staffeln. So soll eine Durchmischung der Klassen oder Lerngruppen auch auf dem Schulweg, im Schulhof oder auf dem Gang vermieden werden.

Eine Gruppenbildung aus Schülern unterschiedlicher Jahrgänge soll ebenfalls vermieden werden. So will man bei Infektionen mit dem Coronavirus die Infektionsketten nachvollziehen und unterbrechen zu können. Damit im Ernstfall nicht die ganze Schule unter Quarantäne gestellt werden muss.

Ausnahmen gibt es zum Beispiel in der gymnasialen Oberstufe oder an beruflichen Schulen. Eine weitere Ausnahme sind schulische Förderangebote. Hier muss dann aber der Mindestabstand von 1,5 Metern auch zu und zwischen den Schülern eingehalten werden. Auch echo24.de* hat die Regeln zum Schulstart in einem Überblick zusammengefasst.

Schulstart Baden-Württemberg: Musik wieder möglich

Das Singen und Musizieren mit Blasmusikinstrumenten ist wieder möglich. Voraussetzung ist, dass der Musikunterricht in den festen Gruppen, also innerhalb der Klasse oder der jahrgangsbezogenen Lerngruppe, stattfindet. Außerdem muss ein Mindestabstand von zwei Metern in alle Richtungen eingehalten werden. Dann ist das Musizieren auch in geschlossenen Räumen wieder möglich. Das erklärt das Kultusministerium in einer Information zum neuen Schuljahr.

Schulstart Baden-Württemberg: Masken außerhalb des Klassenzimmers

Vom neuen Schuljahr an gilt an den weiterführenden Schulen ab Klasse fünf und an beruflichen Schulen die Pflicht, außerhalb des Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das heißt auf dem Schulgelände und im Schulgebäude, auf den Fluren, auf dem Schulhof und auf Toiletten muss jeder Schüler eine Maske tragen. Auf diese Weise soll der Schutz vor einer Übertragung des Corona-Virus in Schulen erhöht werden.

Schulstart Baden-Württemberg: Diese Hygieneregeln gelten

Damit im Präsenzunterricht alle möglichst gesund bleiben, weist das Kultusministerium darauf hin, dass einige Maßnahmen und Hygienehinweise befolgt werden müssen: Dazu gehören das regelmäßige und richtige Lüften aller Räume, eine gründliche Händehygiene, die Einhaltung der Husten- und Niesetikette, der Verzicht auf enge körperliche Kontakte wie Umarmungen und Händeschütteln sowie eine regelmäßige Desinfektion von Oberflächen.

Schulstart Baden-Württemberg: Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen

Um Schulen in der Frage zu unterstützen wie man mit Erkältungen von Kindern umgehen soll, haben Sozialministerium und Landesgesundheitsamt Empfehlungen zum Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen herausgegeben. Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen gilt ausdrücklich nicht als Ausschlussgrund. Nicht zur Schule kommen dürfen Schüler,

  • die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
  • die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus (Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns) aufweisen,
  • für die entgegen der Aufforderung der Einrichtung keine Gesundheitserklärung vorgelegt worden ist.

Schulstart Baden-Württemberg: Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts möglich

Im neuen Schuljahr 2020/2021 sind Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts grundsätzlich wieder möglich – mit Ausnahme von mehrtägigen Veranstaltungen wie Schullandheimaufenthalte, Schüleraustausch oder Studienreisen. Für Veranstaltungen, die außerhalb der Schule stattfinden, gilt nicht die Höchstgrenze für Ansammlungen von 20 Personen aus der Corona-Verordnung Baden-Württemberg, sondern die Klassenstärke.

Schulstart Baden-Württemberg: Schulpersonal kann sich kostenlose auf Corona testen lassen

Lehrkräfte und das Schulpersonal können sich zwischen dem 17. August und 30. September 2020 auch ohne Symptome zweimal freiwillig und kostenfrei auf das Corona-Virus testen lassen kann. Für die Zulassung zum Test braucht man eine Bestätigung durch die Schulleitung. Der Corona-Test erfolgt bei niedergelassenen Ärzten mit Kassenzulassung.

Im Fall einer Corona-Infektion in einer Schule alle dort anwesenden Personen sofort freiwillig testen lassen können: Tritt ein bestätigter Corona-Fall in einer Schule auf, so können sich alle dort anwesenden Personen freiwillig testen lassen. (akm) *HEIDELBERG24 und ECHO24 sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare