1. Mannheim24
  2. Region

Hessen: Schlangen-Alarm – Polizei schnappt Verbrecher mit bissigem Haustier

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Dieb hat eine Schlange bei sich (fotomontage)
Ein Dieb hat eine Schlange bei sich (fotomontage) © freepik.com-User17364411,Upklyak,Frimufilms/Montage HEADLINE24

In zwei Hauptstädten treiben „Schlangenmänner“ ihr Unwesen. Erst Anfang November trifft die Polizei erneut auf einen 38-Jährigen, der seine Python versteckt bei sich trägt:

Mainz/Wiesbaden - Der „Schlangenmann“ treibt erneut sein Unwesen, dieses Mal in Wiesbaden. Bereits in der Vergangenheit hatten Polizisten aus der rheinland-pfälzischen sowie hessischen Hauptstadt mit dem 38-Jährigen und seiner Schlange zu tun. Er sowie ein weiterer 39-jähriger Schlangenliebhaber haben dort ihre Tiere in aller Öffentlichkeit präsentiert. Mehrere Passanten war dies aber nicht ganz geheuer und sie riefen deshalb den Notruf. Darüber berichtet MANNHEIM24*.

Mainz/Wiesbaden: Polizisten staunen nicht schlecht – Dieb versteckt Schlange unter seiner Jacke

Am Dienstagabend (9. November) gegen 21 Uhr trifft eine Streife der Bundespolizei auf den Mainzer. Der Mann fällt aber zuerst nicht wegen seiner 1,20 Meter langen Schlange auf – denn die hat er unter eine Jacke versteckt – sondern, weil er in einem Drogeriemarkt im Hauptbahnhof eine Wodka-Flasche geklaut hat. Die Beamten staunen nicht schlecht, als der Mainzer seine schließlich Jacke auszieht und die Königspython um seinen Hals geschlängelt zum Vorschein kommt. Laut der Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main sei die Schlange aber ungiftig.

Erst als der Mainzer die Python abgenommen hat, können die Beamten mit der Durchsuchung starten. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Diebstahls, wird die von ihm geklaute Wodkaflasche, im Wert von 14 Euro, dem Drogeriemarkt wieder ausgehändigt. Die Schlange darf der Mann nach Rücksprache mit dem Wiesbadener Ordnungsamt behalten.

Mainz/Wiesbaden: Schlange um den Hals gehängt und durch Hauptstadt gelaufen – Mann schockt Passanten

Erst Ende Oktober wurde der Mainzer Polizei ein 39-jähriger Wiesbadener gemeldet, der laut Passanten mit Schlangen in den Händen durch Mainz lief. Wenige Tage später, gegen 16:30 Uhr wurde der Polizei erneut eine Person mit Schlangen in den Händen gemeldet, diesmal am Bahnhofsvorplatz in Mainz. Eine Polizeistreife der Mainzer Neustadtwache konnte den verantwortlichen Mann, erneut der 39-jährige Wiesbadener, antreffen. Die Schlangen hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits in einer mitgeführten Sporttasche untergebracht.

Da sich der Wiesbadener bei der Kontrolle unkooperativ und uneinsichtig zeigte, zudem ein aggressives Verhalten aufwies, wurde ihm durch die Polizei ein Platzverweis erteilt. Da aufgrund seines Verhaltens und im Umgang mit den Schlangen zu erwarten war, dass er erneut in ähnlicher Form in Erscheinung treten wird, wurden die Schlangen sichergestellt und durch die Feuerwehr in ein Tierheim gebracht. Bei den Tieren handelte es sich vermutlich um zwei Boa-Würgeschlangen. (jol/pol) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare