1. Mannheim24
  2. Region

Neckarsteinach: Verwirrung um Schilderwald auf B37 – „Kein Schild zu viel“

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Am Vierburgen-Parkplatz von Neckarsteinach könnte man schnell den Überblick verlieren. Der Grund: Ein Wald von über 20 Verkehrszeichen. Trotzdem ist jedes der Schilder notwendig.

Der Eisenbahntunnel bei Neckarsteinach in Hessen wird derzeit saniert. Natürlich müssen bei einer Baustelle zusätzliche Hinweise aufgestellt werden, um den Verkehr zu regeln. Aber der Schilderwald auf Höhe des Parkplatzes „Unter den vier Burgen“ erscheint etwas planlos. Ein Sprecher von Hessen Mobil erklärt, warum trotzdem alles seine Richtigkeit hat:

StadtNeckarsteinach
BundeslandHessen
Bevölkerung3.784 (Stand: 30. Juni 2009)
Fläche17,22 km²

Schilderwald Neckarsteinach: Vierburgen-Parkplatz an B37 gesperrt

Achtung Baustelle, Parkverbot, Umleitung – über 20 Schilder sollen PKW und LKW am Vierburgen-Parkplatz in die richtige Richtung leiten. Auf den ersten Blick wirkt es unübersichtlich. Ein Sprecher von Hessen Mobil sagt HEIDELBERG24 jedoch, dass jedes einzelne Verkehrsschild notwendig sei: Autofahrer werden über die Baustelle durch den bereits sanierten Teil der Bahnanlage geleitet. 

Schwerlaster, die über 30 Tonnen wiegen, dürfen durch diesen Teil der Überführung nicht fahren. Dafür gibt es ein Verbotsschild. Ein weiterer Hinweis informiert über die Wendeschleife, die auf dem Parkplatz „Unter den vier Burgen“ eingerichtet worden ist. Zum Parken darf der Platz während der Bauarbeiten nicht mehr genutzt werden. Wer lieber mit der Bahn fährt, kann ab Ende Mai das günstige 9-Euro-Ticket kaufen.

Schilderwald bei Neckarsteinach auf B37 verwirrt Autofahrer
Bei Neckarsteinach auf der B37 steht ein verwirrender Schilderwald © privat

Schilderwald auf B37 bei Neckarsteinach: Jedes Schild hat seinen Grund

Einige der Schilder waren schon vorher da und wurden für die Dauer der Bauarbeiten unwirksam gemacht. Deshalb sei das Parkplatz-Schild ausgeixt, wie der Hessen-Mobil-Sprecher erklärt. Auch der Hinweis auf das Höchsttempo sei mit einem großen roten „X“ ungültig gemacht worden, denn in der Baustellenzone gälten momentan andere Geschwindigkeiten.

LKW-Fahrer wüssten schon weit vor der Baustelle Bescheid, was auf sie zukommt. Sowohl in Mosbach als auch in Eberbach würden sie über die Umleitung bei Neckarsteinach informiert. Die Hinweise auf die Wendeschleife würden vor allem für die LKW ab 30 Tonnen gelten, da diese nicht über die Baustelle fahren dürften, wie der Sprecher sagt. Übrigens: Ein schwarz-weißes Verkehrsschild verwirrt manchen Autofahrer – darüber berichtet echo24.

B37 bei Neckarsteinach: Schilderwald lenkt nicht ab

Auch das Argument, dass Menschen von außerhalb von dem Schilderwald verwirrt werden könnten, kann der Sprecher von Hessen Mobil entkräften. „Unkundige fahren aufmerksamer als Berufspendler“, meint er. Anwohner würden die Schilder gar nicht mehr wahrnehmen. Wer gerade in der Nähe von Neckargemünd ist, kann einen Ausflug auf die Burgfeste Dilsberg unternehmen.

„Einige Autofahrer sind vielleicht verwirrt, wenn sie zu dem Parkplatz wollten und diesen gesperrt vorfinden“, erklärt der Sprecher von Hessen Mobil. Aber auch PKW könnten dann einfach wenden und zurückfahren. Er erzählt weiter, dass er extra noch einmal die Strecke abgefahren sei, um sich zu vergewissern, dass man als PKW-Fahrer nicht von den Schildern abgelenkt wird. „Da ist kein Schild zu viel“, so das abschließende Statement des Sprechers. (resa)

Auch interessant

Kommentare