Die Bilanz

‚Übeltäter‘ Schnee: Zahlreiche Unfälle in der Pfalz 

+
Schneefall und glatte Straßen fordern jede Menge Blechschaden. (Symbolbild)

Rheinland-Pfalz - Allein in und um Landau ereignen sich am Sonntag (10. Dezember) zwölf Unfälle mit einem Gesamtsachschaden von 45.000 Euro und Schwerverletzten:

Doch auch an anderen Orten kracht es gewaltig. Hier findest Du eine Übersicht über alle Verkehrsunfälle in der Pfalz:

Frankenthal:

Im Raum Frankenthal kommt es am Sonntag (10. Dezember) zu ganzen acht Unfällen. Die Ursache dafür ist in allen Fällen nicht angepasste Geschwindigkeit. Manche Fahrer sind sogar noch mit Sommerreifen unterwegs! Der Gesamtschaden liegt bei etwa 23.000 Euro.

Edenkoben:

In Edenkoben sieht es ähnlich aus. Hier passieren fünf Unfälle

  • So kommt beispielsweise ein 67-Jähriher mit seinem Audi in der Staatsstraße von der Fahrbahn ab und kollidiert mit einem Verkehrszeichen.
  • Auf der A65 kracht es gleich viermal. Manche Fahrer kommen von der Fahrbahn ab, andere fahren ihren Vordermännern auf. 

Glücklicherweise bleibt es in allen Fällen nur bei Blechschaden, der sich auf mehrere tausend Euro beläuft.

Kirchheimbolanden:

Auch hier ereignen sich drei Verkehrsunfälle. 

  • In der Kerzenheimer Straße rutscht ein Autofahrer gegen 12:40 Uhr in einer Kurve in den Gegenverkehr. Trotz der schnellen Reaktion des Fahrers im Gegenverkehr, kann er einen Zusammenstoß nicht verhindern. Verletzt wird zum Glück niemand.
  • Um 15 Uhr kommt ein Pkw an der Autobahnabfahrt Göllheim ins Schleudern und reißt ein Verkehrszeichen um. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten muss die Abfahrt gesperrt werden. Auch hier wird niemand verletzt.
  • Um 15:10 Uhr fährt ein Auto bei Stetten in die Leitplanke und rutscht anschließend in den Graben. Es gibt wieder keine Verletzten. Lediglich der Pkw muss mit einem Traktor aus dem Graben gezogen werden.

Landau:

Insgesamt ereignen sich in und um Landau zwölf Unfälle mit einem Gesamtsachschaden von 45.000 Euro und drei Schwerverletzten. Bei zwei Unfällen fahren die Verursacher trotz winterlicher Witterung mit Sommerreifen. Der Schwerpunkt der Unfälle liegt auf der B38 bei Impflingen.

  • Dort kommt ein Autofahrer auf schneeglatter Straße von der Fahrbahn ab und prallt gegen eine Hausmauer. Der Unfallverursacher fährt mit seinem Geländewagen einfach weiter, kommt jedoch nicht weit, weil sich einer seiner Reifen durch den Unfall von der Felge löst. Als ihn die Polizei stellt, gibt er an, auf dem Weg in den Urlaub gewesen zu sein. Er habe sich nachträglich bei den Ordnungshütern melden wollen. Bei einer darauffolgenden Untersuchung stellen die Beamten sogar fest, dass nicht nur die Hausmauer, sondern auch eine Fußgängerampel und ein Verkehrszeichen durch den Crash beschädigt sind.
  • Der folgenschwerste Unfall ereignet sich auf der Landstraße zwischen Walsheim und Landau. Eine 32-Jährige kommt mit ihrem Ford Focus seitlich in den Schnee und verliert die Kontrolle über den Wagen. Der Ford kollidiert mit einem entgegenkommenden Renault Clio, in dem eine 36-jährige Fahrerin sitzt. Sie hat ihren fünfjährigen Sohn dabei. Durch die Wucht des Fords wird der Renault von der Fahrbahn geschoben. Alle drei Insassen müssen schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Glücklicherweise besteht bei niemandem Lebensgefahr. Beide Fahrzeuge erleiden einen Totalschaden.

Limburgerhof:

Im Rheingönheimer Weg kommt ein VW Passat in einer Rechtskurve ins Rutschen und stößt mit einem entgegenkommenden Hyundai zusammen, der dadurch auf ein weiteres parkendes Auto geschoben wird. Die beiden Insassen des Hyundai müssen wegen verschiedener Prellungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 11.000 Euro. 

Schifferstadt:

Ein BMW-Fahrer will an der Einmündung der L532 und der Kreisstraße 14 bei Schifferstadt abbiegen. Stattdessen rutscht er geradeaus weiter und kommt schließlich in einem Gebüsch links neben der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer bleibt glücklicherweise unverletzt. Auch der Sachschaden beläuft sich auf nur schlappe 200 Euro.

Neuhofen:

An der Einmündung Rehhütter Straße/Ludwigshafener Straße stößt er Ford gegen einen wartenden Opel. Er bringt sein Fahrzeug auf der winterglatten Fahrbahn nicht rechtzeitig zum Stehen und fährt dem Vordermann auf. Die Fahrerin des Opel verletzt sich dabei leicht. Auch ihr im Auto befindlicher Säugling wird sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Böhl-Iggelheim:

Auch hier wird einem Autofahrer die spiegelglatte Fahrbahn zum Verhängnis. Er will von der Haardtstraße in den Kreisverkehr zur Haßlocher Straße fahren, rutscht dabei aber gegen ein Verkehrszeichen. Glücklicherweise bleibt der Fahrer unverletzt und verursacht nur einen Sachschaden über 5.000 Euro.

pol/hew

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Täter sprengen Geldautomat in Rhein-Neckar-Zentrum

Mehrere Täter sprengen Geldautomat in Rhein-Neckar-Zentrum

Rentner missachtet rote Ampel: Junge Frau (19) schwer verletzt

Rentner missachtet rote Ampel: Junge Frau (19) schwer verletzt

Brutaler Angriff: Männer verfolgen 43-Jährige!

Brutaler Angriff: Männer verfolgen 43-Jährige!

Abgebrannte Stretch-Limousine: Polizei geht von Brandstiftung aus!  

Abgebrannte Stretch-Limousine: Polizei geht von Brandstiftung aus!  

Grundlos! Unbekannter schlägt Frau (39) ins Gesicht

Grundlos! Unbekannter schlägt Frau (39) ins Gesicht

Uerdingen vs. Waldhof: Polizei Duisburg wendet sich mit Brief an Fans

Uerdingen vs. Waldhof: Polizei Duisburg wendet sich mit Brief an Fans

Kommentare