1. Mannheim24
  2. Region

Rheinland-Pfalz: Unfassbare Drohungen nach Tankstellen-Mord – Polizei warnt!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Bewaffneter erschießt Angestellten einer Tankstelle
Der Tankstellen-Mord in Idar-Oberstein schockiert Deutschland. © Christian Schulz/dpa

Rheinland-Pfalz - Nach dem Mord an einem jungen Tankstellen-Mitarbeiter, werden ähnliche Drohungen von Maskenverweigerern ausgesprochen. Die Polizei warnt alle Nachahmer:

Der Tankstellen-Mord von Idar-Oberstein hat in der vergangenen Woche ganz Deutschland geschockt. In dem Ort in Rheinland-Pfalz hat ein 49-Jähriger am Samstagabend (18. September) einen Tankstellen-Mitarbeiter kaltblütig erschossen. Das Motiv sei wohl gewesen, dass der 20-Jährige den Mann aufgefordert habe, sich an die geltende Maskenpflicht zu halten. Der mutmaßliche Mörder wurde daraufhin geschnappt und gestand die Tat.

Seitdem überschlagen sich vor allem in Rheinland-Pfalz die Ereignisse. In den sozialen Medien gibt es gehässige, widerliche Kommentare. Postings, die die Tat gutheißen. Und: Es scheint mehrere „Nachahmer“ zu geben. So rastete in Rheinland-Pfalz eine Maskenverweigerin aus und drohte: „Sie gehören ebenfalls abgeknallt.“ In Trier gab es eine ähnlich abscheuliche Drohung.

Polizisten sichern die Tankstelle in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz), wo am 21. September 2021 ein 20-jähriger Kassierer erschossen wurde.
Polizisten sichern die Tankstelle in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz), wo am 21. September 2021 ein 20-jähriger Kassierer erschossen wurde. © Christian Schulz/picture alliance/dpa/Foto Hosser

Rheinland-Pfalz: Maskenverweigerer drohen mit Gewalt, Polizei reagiert

Jetzt meldet sich die Polizei zu Wort. Seit dem Tankstellen-Mord in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) gingen in der Region mehrere Meldungen über Bedrohungen ein. Das Schlimme: Sie sind „im Kontext dieser Tat zu sehen“, wie das Polizeipräsidium Trier mitteilt. Demnach bedrohten Tatverdächte aufmerksame Mitarbeiter*innen im Einzelhandel nach deren Hinweis auf die Maskenpflicht. Einige Menschen reagieren gereizt - und teilweise völlig übertrieben.

StadtTrier
BundeslandRheinland-Pfalz
Bevölkerung110.636 (2019) Eurostat
Fläche117,1 Quadratkilometer

Nur einer von vielen Fällen aktuell: Als ein Mann in einer Bäckerei er auf die Maskenpflicht hingewiesen wurde, sagte er, er könne auch eine Waffe herausholen. Dann kramte er in seiner Jackentasche und holte... eine Maske heraus. Laut Polizei sei der Kunde der „verheerenden Wirkung seiner Aussage nicht bewusst“ gewesen. Er entschuldigte sich im Beisein der Beamten bei der Mitarbeiterin.

Rheinland-Pfalz: „Trittbrettfahrer“ des Tankstellen-Mords werden von Polizei „nicht toleriert“

Dennoch: Es mildert die Tat nicht. Der Trierer Polizeipräsident Friedel Durben hat ebenfalls eine klare Meinung: „Diese Bedrohungen erscheinen gerade nach dieser verstörenden Tat von Idar-Oberstein in einem besonders perfiden Licht und werden von uns sehr ernst genommen.“ Die Polizei geht entschlossen dagegen vor und verfolgt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die Straftatbestände, die regelmäßig erfüllt werden.

„Trittbrettfahrer“ werden von der Polizei nicht toleriert, heißt es. Auch wenn die bisherigen Fälle wohl eher „unbedachte bzw. nicht ernst gemeinte“ Aussagen waren. Diese Taten verunsichern Verkäufer*innen und Kassierer*innen zu tiefst. Durben: „Sie brauchen unser aller Unterstützung und Bestärkung. Was sie nicht brauchen, sind unüberlegte Bemerkungen und Bedrohungen.“ (tobi)

Auch interessant

Kommentare