9 Tote 

Grippe-Welle in Rheinland-Pfalz: Schon über 6.000 Menschen erkrankt

Die Grippewelle in Rheinland-Pfalz hält an. Laut Landesuntersuchungsamt wurden bereits über 6.000 Fälle und 9 Tote gemeldet. Wie Du Dich schützen kannst: 

  • Die Grippesaison 2020 hat begonnen.
  • Die Zahl der Grippe-Infizierten in Rheinland-Pfalz steigt an.
  • In Rheinland-Pfalz wurden bisher über 6.000 Grippe-Fälle und 9 Tote gemeldet.
  • So kannst Du Dich vor einer Grippe-Infektion schützen:

Update vom 11. März: Die Grippe-Welle in Rheinland-Pfalz hält weiter an. In diesem Jahr seien bereits 6.077 Fälle gemeldet worden, sagt der Sprecher des Landesuntersuchungsamtes (LUA), Achim Ginkel, der Deutschen Presse-Agentur. „Die Welle rollt weiter.“ Den bislang höchsten Wert gab es in der vergangenen Woche mit knapp 1.300 Fällen. In 2019 waren insgesamt 6.977 Grippe-Erkrankungen nachgewiesen worden. In diesem Jahr seien bislang neun Personen in Rheinland-Pfalz ursächlich an Grippe gestorben, sagt Ginkel. Dabei handele es sich nur um Personen, die explizit mit der Todesursache Influenza in die Datenregister eingetragen worden seien. Die meisten Grippefälle in diesem Jahr wurden bislang im Kreis Mainz-Bingen mit 418 gemeldet, teilte das LUA weiter mit. Die Stadt Ludwigshafen steht mit 360 Fällen in der Statistik, gefolgt vom Kreis Bad Dürkheim mit 337 und dem Kreis Südwestpfalz mit 316 Fällen. 

Grippe-Welle erreicht Rheinland-Pfalz! Erste Todesopfer bestätigt

Erstmeldung vom 19. Februar: Seit Anfang 2020 steigt die Anzahl der Arztbesuche wegen Atemwegserkrankungen deutlich an – ein typischer Indikator für den Beginn der Grippesaison. Bisher verzeichnete das Robert-Koch-Institut deutschlandweit über 58.000 bestätigte Grippe-Fälle. Im Gegensatz zur einfachen Erkältung sollte man die Grippe auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Besonders bei geschwächten Menschen können die Influenza-Viren lebensbedrohliche Folgen haben

In der Saison 2017/2018 – während der stärksten Grippewelle seit 30 Jahren – starben bundesweit geschätzt über 25.000 Menschen. Durchschnittlich sind es jährlich etwa 10.000 Grippetote. 

Grippe in Rheinland-Pfalz: Wie viele Menschen haben sich 2020 schon angesteckt? 

Doch wie viele Menschen haben sich im Jahr 2020 in Rheinland-Pfalz schon angesteckt und wie gefährlich wird die Grippewelle? Wie das Landesuntersuchungsamt in Koblenz auf LUDWIGSHAFEN24-Anfrage mitteilt, wurden in Rheinland-Pfalz bisher 2.608 Grippefälle gemeldet, 175 davon in der Stadt Ludwigshafen.

Nach den Informationen des Landesuntersuchungsamtes sind bisher zwei Personen in Rheinland-Pfalz an der Grippe gestorben. Ob und wie die Zahl der Grippe-Infizierten und -Toten in den nächsten Wochen ansteigen wird, lässt sich nicht voraussagen. Aktuell würden die Fallzahlen jedoch ansteigen.    

Grippe 2020: So steckst Du Dich mit dem Virus an 

Das Grippe-Virus überträgt sich durch kleinste Tröpfchen in der Luft. Das bedeutet, dass diese Viren beim Sprechen, Niesen oder Husten von anderen Personen eingeatmet werden können. Das reicht schon aus, um sich mit der Grippe zu infizieren. Auch durch Händeschütteln, das Anfassen von mit dem Grippe-Virus verunreinigten Gegenständen wie Türklinken, Treppengeländern oder Haltegriffen können die Viren in den Körper gelangen. Oft reicht es aus, sich nach dem Kontakt ins Gesicht oder an den Mund fasst. Besonders gefährdet sind Menschen mit schwachem Immunsystem wie Senioren, Schwangere und Kleinkinder. 

Grippe-Welle 2020: Tipps gegen die Ansteckung

1. Nicht nur regelmäßiges, sondern auch gründliches Händewaschen. Insbesondere vor dem Kochen, Essen und nach dem Toilettengang Hände mit warmen Wasser und Seife waschen. 

2. Halte Deine Finger von Deinem Gesicht fern und fasse Dir nicht mit ungewaschenen Fingern in Gesicht und Mund.

3. Meide den Kontakt mit Grippe-Kranken und halte mindestens 2 Meter Abstand. Falls zu Hause jemand an Grippe erkrankt ist, solltest Du gemeinsam genutzte Bereiche wie Toilette und Küche ganz besonders sauber halten. 

4. Schütze Deine Wunden mit Pflastern, damit keine Grippe-Viren dort hineingelangen können. 

5. Halte Deine Schleimhäute feucht, lüfte viel, meide überheizte Räume und trink viel Wasser.  

6. Versuche in der Grippe-Saison auf das Händeschütteln zu verzichten. Als Alternative kannst Du Deinem Gegenüber auf die Schulter klopfen.

7. Ernähre Dich gesund und ausgewogen mit viel Obst und Gemüse. Besonders wirksam gegen Grippe-Viren sind die Vitamine A, C und B6.

8. Wer sich die Grippe eingefangen hat, sollte zu Hause bleiben und sich auskurieren. Es bringt nichts sich zur Arbeit zu schleppen und alle Kollegen anzustecken.

Grippe-Welle in Rheinland-Pfalz: Was sind die Symptome? 

Viele Menschen liegen krank im Bett und fragen sich: Ist das jetzt eine Erkältung oder schon Grippe? Als Faustregel kann man sich merken, dass die Erkältung eher schleichend daherkommt und die Grippe plötzlich über einen hereinbricht. Eine Erkältung macht sich meist erst mit einem Kratzen im Hals bemerkbar. Bei der Grippe sind hohes Fieber und eine starke Abgeschlagenheit typische Symptome. Bei einer Erkältung ist die Körpertemperatur nur leicht erhöht – auch die Schlappheit hält sich in Grenzen. Während der Schnupfen fast immer fester Bestandteil der Erkältung ist, tritt er bei der Grippe eher selten auf. 

Das sind typische Grippe-Symptome:

  • Plötzlich einsetzendes Fieber
  • Schüttelfrost
  • Gliederschmerzen 
  • Reizhusten 
  • Halsschmerzen 
  • Kopfschmerzen 
  • Manchmal Magen-Darm-Beschwerden  

Grippewelle 2020: Wie wirkt die Grippe-Impfung? 

Jedes Jahr wird ein neuer Impfstoff für die Grippe-Impfung entwickelt. Er enthält Teile von Viren, die aktuell für die meisten Influenza-Infektionen verantwortlich sind. Da sich die Grippe-Viren sehr schnell verändern können, setzt sich auch der Impfstoff jedes Jahr anders zusammen. Die genaue Zusammensetzung wird von der WHO festgelegt.

Die in der Grippeimpfung enthaltenen Virusbestandteile regen das Immunsystem an, Antikörper zu bilden. Die Antikörper sollen sich auf die Oberfläche des Virus setzen und es so unschädlich machen. Eine Grippeimpfung für Erwachsene enthält meistens keine kompletten Viren, sondern nur die Oberflächenproteine, gegen die Antikörper gebildet werden sollen. Wird der Körper im Anschluss mit einem „echten“ Grippe-Virus infiziert, erkennt er dessen Oberfläche schneller, beziehungsweise hat bereits Antikörper gebildet, die das Virus unschädlich machen.

Die Grippeimpfung kann die Erkrankung allerdings nicht immer verhindern. Dies geschieht einerseits, weil sich die Oberflächenproteine der Grippe-Viren sehr schnell verändern. Andererseits dauert es mindestens zehn bis vierzehn Tage, bis der Körper einen ausreichenden Impfschutz aufgebaut hat. Wenn eine Person sich kurz vor der Impfung oder in den ersten zwei Wochen danach ansteckt, kann es dennoch zur Erkrankung kommen. Allerdings verläuft sie häufig wesentlich milder als bei nichtgeimpften Menschen. Wie lange eine Grippe oder ein grippaler Infekt andauert, hängt von zwei Faktoren ab

Wann sollte ich mich gegen Grippe impfen lassen? 

Eine Grippe-Impfung ist dann ratsam wenn man zur Risikogruppe  gehört. Diese Personen haben ein erhöhtes Risiko an Grippe zu erkranken oder dass die Krankheit einen schwereren Verlauf nimmt. In ihrem Fall ist eine Grippe-Impfung sinnvoll. Die Impfung sollte vor der Grippesaison im Oktober oder November durchgeführt werden, kann aber auch noch Anfang des Jahres nachgeholt werden, da die Grippewelle gewöhnlich erst im März endet. Nach der Injektion mit de Impfstoff benötigt der Körper jedoch ein wenig Zeit um einen ausreichenden Impfschutz aufzubauen. Eine Grippeimpfung ist später trotzdem sinnvoll, da sie den Verlauf der Krankheit abschwächen kann. Eine Grippeimpfung schützt Dich sechs bis 12 Monate lang vor der Erkrankung. Wenn Du zu diesen Personengruppen gehörst, solltest Du Dich auf jeden Fall impfen lassen: 

  • Menschen, die über 60 Jahre alt sind
  • Bewohner von Alten- oder Pflegeheimen
  • Schwangere Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Asthma, COPD, Rheuma
  • Menschen mit einer Tumorerkrankung
  • medizinisches Personal
  • Menschen mit AIDS
  • Menschen, die Kontakt zu Geflügel oder Wildvögeln haben

Grippe 2020: Wann sollte ich mich NICHT impfen lassen? 

Du solltest Dich nicht gegen Grippe impfen lassen, wenn du an einer Infektion leidest oder Fieber hast. Falls Du gegen Hühnereiweiß oder andere Bestandteile des Impfstoffs allergisch bist, kann Dir ein besonderer Impfstoff verabreicht werden. 

Nach einer Impfung solltest Du einige Tage auf Sport verzichten, da die Immunabwehr nach einer Impfung mehr leisten muss. 

Wie die Zahl der Grippefälle steigt auch die Zahl der Coronavirus-Infizierten weiter an. In der Kaserne in Germersheim können die China-Rückkehrer jedoch endlich aufatmen: Nach über zwei Wochen dürfen sie die Quarantäne endlich verlassen

kp

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare