Verwüstung auf Spielplatz

Randalierer zerstören „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen – und das war erst der Anfang

+
Die Vandalen machen auch nicht vor der Außenbestuhlung Halt. 

Schwetzingen - Das Bild, das sich den Betreibern der „alla hopp!“-Anlage bietet, ist einfach unfassbar. Randalierer haben eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Nun sind die Täter gefasst:

Update vom 5. Juli: Ermittlungserfolg der Schwetzinger Polizei! Nach intensiven Ermittlungen und mehreren Zeugenbefragungen können die Beamten drei Jugendliche ausfindig machen, die für die Zerstörung der „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen verantwortlich sein sollen. 

Die Teenager im Alter von 15 und 16 Jahren müssen sich aber nicht nur für ihre Zerstörungswut auf dem Spielplatz verantworten. Sie stehen auch im Verdacht, mindestens sieben Autos beschädigt zu haben. Dabei entsteht ein hoher Schaden. Die Jugendlichen kommen aus Mannheim, Schwetzingen und Plankstadt. 

Unfassbare Zerstörungswut: Randalierer zerlegen „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen!

Erstmeldung vom 24. Juni: Diese Tat schockiert Schwetzingen! Im Zeitraum zwischen Samstagabend (22. Juni, etwa 18 Uhr) und Sonntagmorgen (23. Juni, 8:30 Uhr) randalieren Unbekannte auf der „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen. Sie dringen auf das Gelände an der Hockenheimer Landstraße ein und verschaffen sich Zutritt zum Toilettenhäuschen der „alla hopp!“-Anlage. Dort zerstören dieRandalierer das Innere der Damentoilette – sie zerschlagen das Waschbecken und zertrümmern die Wandspiegel. Außerdem reißen sie auf der Toilette der „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen die Toiletten-Deckel und WC-Brillen heraus, zerstören die Papierspender und Mülleimer. Und damit ist die blinde Zerstörungswut auf der „alla hopp!“-Anlage noch nicht beendet!

„alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen völlig zerstört: Polizei sucht nach Randalierern

Nachdem sie die Toilette der „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen zerlegt haben, machen die Randalierer auf der Anlage weiter. Laut Polizei zerstören sie auch noch mehrere Tische und Sitzmöbel, die vor der Toilette der „alla hopp!“-Anlage stehen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Der Betreiber der „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen zeigt sich auf Facebook schockiert. Auch wenn es nicht das erste Mal war, dass auf der Anlage randaliert wurde – „Dieses Mal aber in einem unfassbaren Maße, was mich und sicher viele wirklich erschüttert und nur Fragezeichen hervorruft“, heißt es in dem Post vom Sonntag. Die Türen der Anlage seien laut Betreiber abgeschlossen gewesen.

Vandalismus auf „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen: Betreiber erschüttert

Wie der Betreiber der „alla hopp!“-Anlage weiter berichtet, sei gegen 22 Uhr noch alles in Ordnung gewesen. Zu diesem Zeitpunkt seien allerdings zwei jugendliche Gruppen auf der Anlage gewesen – vor der Anlage hätte der Betreiber mehrere Fahrräder und einen roten und einen weißen Kastenwagen gesehen. Sowohl die Betreiber der „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen als auch die Polizei erhoffen sich nun Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer etwas beobachtet hat, kann sich unter ☎ 06202 288 0 bei der Polizei in Schwetzingen melden.

Die Vandalen machen auch nicht vor der Außenbestuhlung Halt. 

Nicht nur die „alla hopp!“-Anlage in Schwetzingen, auch andere Anlagen wie zum Beispiel in Heidelberg oder Ketsch wurden bereits von Randalierern heimgesucht. In der Heidelberger „alla hopp!“-Anlage wurde das Vandalismus-Problem sogar so schlimm, dass ein Zaun um die Anlage geplant wurde. 

Nach Zerstörung der „alla hopp!“-Anlage: Schwetzinger wollen helfen

Der Facebook-Post auf der Seite der „alla hopp!“-Anlage löst im Netz nicht nur eine Welle der Empörung aus – viele Schwetzinger, die die Anlage selbst benutzen, bieten ihre Hilfe an. „Da ich diese Anlage regelmässig benutze, werde ich am Montag mit Besen und Kehrschaufel rund um TT Platte und dem Schattenhäuschen eine Säuberungsaktion durchführen. Ein geringes Dankeschön für die kostenlose Benutzung der tollen Sportanlage“, schreibt zum Beispiel ein Facebook-Nutzer. 

In den Kommentaren findet man nach dem Vandalismus auf der  „alla hopp!“-Anlage auch viel Fassungslosigkeit. „Ich bin total entsetzt“, heißt es in den Kommentaren, oder „Wie schrecklich! Immer wieder frage ich mich, wer sowas macht? Und finde keine Antwort...“. Viele Facebook-Nutzer fordern nun eine Kamera-Überwachung der „alla hopp!“-Anlage.

Vandalismus an Autos ist auch ein großes Problem. Um sicherzugehen, dass dein Auto nicht beschädigt wird, solltest du es im Parkhaus abstellen. Wir haben in Heidelberg den großen Parkhaus-Vergleich durchgeführt und herausgefunden, wo es sich am günstigsten parkt.

Oft gelesen: Vor den Augen von Nachbarn: Mann übergießt sich mit Spiritus und zündet sich an!

pol/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare