1. Mannheim24
  2. Region

Querdenker-Demo in Sinsheim: Straftaten, Versammlungen und Co. – die Bilanz der Polizei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Sinsheim - Am Sonntagmittag hat eine angemeldete Querdenker-Demo stattgefunden. Als mehr als 800 Teilnehmer auf das Gelände wollen, steht die Polizei vor einer schwierigen Entscheidung:

Bereits am Sonntagmorgen, 28. März, stellt die Polizei einen starken, auch überregionalen Anreiseverkehr nach Sinsheim fest. Da auf dem Veranstaltungsgelände lediglich 800 Teilnehmer zugelassen sind und die Polizei mit einer weitaus größeren Anzahl an Teilnehmern rechnet, passen die Beamten ihr Einsatzkonzept flexibel an. Nachdem am Versammlungsort die zugelassene Teilnehmeranzahl erreicht worden ist, werden alle weiteren Teilnehmer an mehreren Stellen, insbesondere an den drei Autobahnabfahrten der A6 und am Bahnhof Sinsheim, konsequent abgewiesen.

Die Querdenker-Demo auf dem Schwimmbadparkplatz in der Lilienthalstraße verläuft überwiegend störungsfrei. Die Polizei stellt unter den Teilnehmern mehrfach Verstöße gegen die Maskentragepflicht sowie die Abstandsregeln fest. Über den Veranstalter wirken die Beamten mehrmals auf die Teilnehmer ein.

Querdenker-Demo in Sinsheim: Polizei lässt weitere Teilnehmer auf das Gelände

Einige Personen, die vor einer Sperrstelle auf Einlass zum Versammlungsgelände gewartet haben, werden in Absprache mit der Versammlungsbehörde der Stadt Sinsheim nachträglich auf das Gelände eingelassen, da der Druck an der Engstelle und die damit verbundene Verdichtung der Personen unter dem Gesichtspunkt des Infektionsschutzes zu groß geworden ist.

Demo in Sinsheim: Die Polizei riegelt das Gelände ab, da die Kapazitätsgrenze von 800 Personen erreicht ist.
Demo in Sinsheim: Die Polizei riegelt das Gelände ab, da die Kapazitätsgrenze von 800 Personen erreicht ist. © Leonard Buchner / Einsatz-Report24

Sinsheim: Bahnverkehr wird eingestellt, Autobahn gesperrt

Aufgrund des weiteren Zustroms von Teilnehmern muss die Autobahnabfahrt Sinsheim-Süd kurzzeitig komplett gesperrt werden. Da einige Demo-Teilnehmer versuchen über die Bahngleise zum Veranstaltungsort zu gelangen, muss der Bahnverkehr zwischen Heilbronn und Heidelberg von 13:15 Uhr bis gegen 16:45 Uhr voll gesperrt werden. Im Anschluss ist der Bahnverkehr freigegeben worden. Die Züge fuhren hierbei im Bereich Sinsheim nur noch auf Sicht.

Sinsheim: Spontanversammlungen mit mehreren hundert Personen werden aufgelöst

Da sie am Veranstaltungsgelände abgewiesen werden, versammeln sich viele Teilnehmer in der Innenstadt von Sinsheim. Dabei wachsen die Gruppen auf mehrere hundert Personen an. Zur Einhaltung der Corona-Verordnung werden diese Ansammlungen aufgelöst und Verstöße konsequent geahndet.

Sinsheim: 500 Menschen versammeln sich am Bahnhof Sinsheim

Eine Personengruppe meldet sogar eine Spontanversammlung bei der Versammlungsbehörde der Stadt Sinsheim an, die allerdings nicht zugelassen wird. Da sich die Gruppe von 500 Menschen am Bahnhof Sinsheim nicht auflösen will, werden die Personalien der Gruppe aufgenommen, Platzverweise geteilt und Anzeigen getätigt. Aufgrund der Maßnahmen der Polizei müssen immer mal wieder Straßen in Sinsheim gesperrt werden. Für Außenstehenden wirkt diese Szene chaotisch, die Beamten haben die Situation jedoch unter Kontrolle.

Letztendlich geht die Polizei von einer Teilnehmerzahl von rund 3.500 Personen im Raum Sinsheim aus.

Sinsheim: Polizist bereits vor Demo verletzt

Laut HEIDELBERG24-Informationen hat ein Autofahrer schon vor der Demonstration für einen Zwischenfall gesorgt: Als der Mann im Begriff ist, auf einen Parkplatz der Demonstranten zu fahren, touchiert er offenbar einen fußläufigen Polizeibeamten. Der Autofahrer soll daraufhin einer Polizeikontrolle unterzogen werden, widersetzt sich allerdings den Maßnahmen und verschließt sein Auto von innen. Die Polizei setzte das Fahrzeug daraufhin mit zwei Streifenwagen fest und forderte den Mann lautstark auf den Anweisungen Folge zu leisten und sein Auto zu öffnen. Nach einer kurzen Auseinandersetzung lenkt er ein und muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.

Sinsheim: Schon vor der Querdenker-Demo wird ein Polizist verletzt.
Sinsheim: Schon vor der Querdenker-Demo wird ein Polizist verletzt. © Leonard Buchner / Einsatz-Report24

Sinsheim: Strafanzeigen und Platzverweise - die Bilanz der Polizei

Insgesamt kam es bei dem Einsatz zu neun Straftaten, u.a. einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten, zwei Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Polizeibeamte sowie zu mehreren Beleidigungen gegen eingesetzte Beamte und einem Verstoß gegen das Waffengesetz.

Demo Sinsheim: Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort.
Demo Sinsheim: Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort. © Leonard Buchner / Einsatz-Report24

Die Polizei hat 1.561 Personen und 460 Fahrzeuge kontrolliert, 387 Platzverweise ausgesprochen und rund 600 Personen sehen nun Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung entgegen, eine Person gelangte wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. (pol/kp)

Auch interessant

Kommentare