1. Mannheim24
  2. Region

Querdenker-Demo in Sinsheim: 600 Verstöße gegen die Corona-Verordnung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Sinsheim - Ausgerechnet im Corona-Hotspot und an der letzten Wirkungsstelle von Bodo Schiffmann haben sich jetzt die Querdenker angekündigt. Details zur Demo:

Update vom 29. März: Die Teilnehmer der Querdenker-Demo haben die Polizei am Sonntagmittag auf Trab gehalten. Die Beamten gehen von einer Teilnehmerzahl von rund 3.500 Personen im Raum Sinsheim aus. Da nur 800 auf das Gelände dürfen, kommen hunderte Menschen zu Spontanversammlungen zusammen. Die Bilanz der Polizei.

Querdenker in Sinsheim: Polizei löst Spontanversammlung auf

Update vom 28. März, 18 Uhr: Die Demo in Sinsheim ist ohne größere Zwischenfälle auf dem Gelände zu Ende gegangen. Die Polizei ist jedoch immer noch im Stadtgebiet unterwegs um Spontanversammlungen aufzulösen. Schon am Nachmittag haben die Einsatzkräfte eine Versammlung mit über 500 Teilnehmern aufgelöst. Bislang haben die Ordnungshüter 460 Fahrzeuge und über 950 Personen kontrolliert. Dabei haben sie etwa 100 Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt.

Update vom 28. März, 16:30 Uhr: Obwohl die Polizei schon mehrmals darauf hingewiesen hat, Spontanversammlungen im Stadtgebiet von Sinsheim zu unterlassen, kommt es immer wieder zu Grüppchenbildungen. Eine Versammlung im der Innenstadt wächst sogar auf 500 Menschen an und muss von den Beamten aufgelöst werden.

Demo in Sinsheim: Polizei lockert Abriegelung des Geländes

Update vom 28. März, 14:50 Uhr: Wie ein Sprecher der Polizei auf MANNHEIM24-Anfrage mitteilt, haben die Einsatzkräfte einige Demoteilnehmer, die vor den Polizei-Kontrollstellen auf den Einlass gewartet haben, auf die Veranstaltungsfläche gelassen. Man habe sich zu diesem Schritt entschieden, da einige Demoteilnehmer bereits wieder nach Hause gegangen sind und man „den Druck ein bisschen rausnehmen“ wollte. Die Demonstration verlaufe weiterhin friedlich, die Regeln auf dem Gelände werden eingehalten. Die Polizei weist jedoch noch einmal darauf hin, Spontanversammlungen außerhalb des Veranstaltungsgeländes zu unterlassen.

Demo in Sinsheim: Einsatz der Bundespolizei an Haltestelle

Update vom 28. März, 14:40 Uhr: Wie die Polizei auf Twitter mitteilt, sind auch nach Rücksprache der Versammlungsbehörde keine Spontanversammlungen in Sinsheim erlaubt. Die Beamten stellen außerhalb des Geländes immer wieder Personengruppen fest. Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) twittert derweil, dass an der Haltestelle Sinsheim Museum/Arena ein Polizeieinsatz stattfindet. Die betroffene Linie S42 könne nicht weiterfahren. Mit einem Störungsende sei gegen 16:30 Uhr zu rechnen. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilt, ist dort die Bundespolizei im Einsatz, da viele Menschen unerlaubt die Gleise überquert hätten.

Demo in Sinsheim: Polizei riegelt Gelände ab – Bodo Schiffmann wird zugeschaltet

Update vom 28. März, 13:45 Uhr: Die Demonstration startet mit ein paar Minuten Verspätung. Mittlerweile hat sich der Parkplatz gut gefüllt und die Kapazitätsgrenze von 800 Teilnehmern ist erreicht. Aus diesem Grund hat die Polizei das Veranstaltungsgelände abgesperrt und lässt niemanden mehr hinein.

Nach eine paar musikalischen Einlagen wird tatsächlich Bodo Schiffmann auf der LED-Leinwand zugeschaltet. Seine falschen Behauptungen, dass es Covid-19 nicht gäbe und die Corona-Impfung Menschen tötet, wird von seinen Anhängern frenetisch gefeiert. Laut Polizei sei die Situation unter Kontrolle.

Sinsheim: Weniger Demo-Teilnehmer als erwartet – Polizei „auf alle Eventualitäten vorbereitet“

Update vom 28. März, 12:46 Uhr: Wie die Polizei auf MANNHEIM24-Nachfrage mitteilt, haben sich kurz vor dem Start der Demo in Sinsheim etwa 200 Teilnehmer versammelt. Diese Zahl könnte im Laufe des Nachmittags aber noch steigen. Alle Demonstranten seien friedlich und würden sich an die Auflagen, wie Abstandsregeln und die Maskenpflicht, halten. Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort und „auf alle Eventualitäten“ vorbereitet, so der Sprecher. Auch ein Hubschrauber ist im Einsatz und kreist über der Stadt.

Demo Sinsheim: Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort.
Demo Sinsheim: Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort. © Leonard Buchner / Einsatz-Report24

Die Demonstration soll um 13 Uhr starten und bis 17:30 Uhr andauern. Noch ist nicht klar ob Querdenker Bodo Schiffmann per LED-Wand zugeschaltet wird. Der Mediziner, gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt, ist nach Afrika geflüchtet und hat sich so dem Zugriff der deutschen Justiz entzogen.

Demo in Sinsheim: Die Polizei riegelt das Gelände ab, da die Kapazitätsgrenze von 800 Personen erreicht ist.
Demo in Sinsheim: Die Polizei riegelt das Gelände ab, da die Kapazitätsgrenze von 800 Personen erreicht ist. © Leonard Buchner / Einsatz-Report24

Querdenker in Sinsheim: Demo mit 800 Teilnehmern – Protest-Aktion in sozialen Netzwerken geplant

Update vom 28. März, 11 Uhr: Heute um 13 Uhr findet die Großdemonstration der Querdenker in Sinsheim mit etwa 800 Teilnehmern statt. Schon im Vorfeld hatte der Grünen-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Sinsheim, Hermino Katzenstein (52) gemahnt, dass die Corona-Auflagen eingehalten und umgesetzt werden müssen. Bilder wie zuletzt in Kassel, also ungenehmigte Demonstrationszüge mit hunderten Teilnehmer*innen ohne Maske und ohne Mindestabstand, wolle man in Sinsheim nicht sehen.

In den sozialen Medien wird jetzt zu digitalen Gegendemos aufgerufen, die von einer Aktion in der Schweiz inspiriert sind. So werden Menschen aufgerufen, online gegen diese Veranstaltung zu protestieren. Sie sollen ein Foto von sich in Maske und Statement posten und es mit den Hashtag #notmysinsheim und #nocovid versehen.

Sinsheim: Polizei bereitet sich auf Querdenker-Demo vor

Update vom 26. März, 10:33 Uhr: Aktuell befinden sich Stadt Sinsheim und Polizeipräsidium Mannheim in sogenannten Kooperationsgesprächen, um das gemeinsame Vorgehen bei der Groß-Demo abzustimmen. Da die Veranstaltungen seit Tagen bekannt ist, sei der Einsatz soweit aufgestellt“ und man werde mit „ausreichend“ vielen Einsatzkräften am Sonntag vor Ort sein, so ein Polizei-Sprecher gegenüber HEIDELBERG24.

Querdenker in Sinsheim: Groß-Demo am Sonntag – Wird Bodo Schiffmann dabei sein?

Update vom 25. März, 13:49 Uhr: Aktuell 800 Teilnehmer haben sich für die Demonstration angekündigt, wie ein Sprecher der Stadt Sinsheim gegenüber HEIDELBERG24 erklärt hat. Aufgrund des geltenden Versammlungsrechts müssten schon triftige Gründe sprich ein erhöhtes Gefahrenpotenzial vorliegen, um die Demo komplett untersagen zu können. Dies sei nicht der Fall.

Am letzten Freitag (19. März) hat der aus Sinsheim stammende Versammlungsleiter erstmals sein Anliegen bei der Stadt vorgetragen. Mit ihm wird am morgigen Freitag ein weiteres Gespräch geführt. Eine Gegendemonstration sei bislang nicht beantragt worden. Am Veranstalter liege es auch, auf die Durchsetzung der Abstandsregeln und Maskenpflicht zu achten. Die Stadt Sinsheim wird die Einhaltung vor Ort jedoch entsprechend kontrollieren.

Querdenker in Sinsheim: Groß-Demo am Sonntag – Stadt und Polizei sind bereit

Erstmeldung vom 25. März, 11:55 Uhr: Nach den Massen-Demos der Querdenker samt Ausschreitungen und Gewalt gegen eingesetzte Polizisten und Journalisten in Kassel und Stuttgart haben sich die Corona-Leugner jetzt ausgerechnet im durch viele Neuinfektionen geplagten Sinsheim angekündigt. In einem Tweet vom gestrigen Mittwoch (24. März) wird die „Groß-Demo“ mit dem Hashtag „#WirWerdenAlleDaSein“ für den kommenden Sonntag (28. März) am Sinsheimer Freibad geradezu angedroht.

Übrigens: Der Aufzug ist nicht von offizieller Seite genehmigt worden! Somit kann die Menschenmenge nicht zum Rathaus oder sonst wie durch die Stadt ziehen, sondern muss auf dem Parkplatz des Freibads bleiben. Bei der Stadt Sinsheim ist das anstehende und sicher mit Sorge erwartete Ereignis bekannt und es werden am Freitag noch Gespräche zwischen Stadt und Polizei dazu stattfinden, wie eine Polizei-Sprecherin auf HEIDELBERG24-Anfrage bestätigt hat.

StadtSinsheim
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl35.482 (Stand: 31. Dez. 2008)
Fläche127,01 km²
OberbürgermeisterJörg Albrecht (parteilos)

Querdenker in Sinsheim: Lässt sich Bodo Schiffmann auf der Demo blicken?

Gleich mehrere einschlägig bekannte Redner und „viele weitere Überraschungsgäste“ werden auf Twitter angepriesen – teils auch per Video-Schalte auf einer LED-Wand. Ob sich bei seinem Sinsheimer Heimspiel auch „Querdenker-Arzt“ Bodo Schiffmann (53) blicken lässt, scheint eher unwahrscheinlich. Der Mediziner, gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt, ist nach Afrika geflüchtet, um sich dem Zugriff der deutschen Justiz zu entziehen. Jedoch ist sein Foto im Posting zu sehen.

Polizei durchsucht Arztpraxis von ,,Querdenker-Doktor“ Bodo Schiffmann und stellt die Serverdaten sicher.
,,Querdenker-Doktor“ Bodo Schiffmann (53) mit Megafon bei der Verbreitung seiner skurrilen Anti-Corona-Parolen. (Archiv) © Julian Buchner/Einsatz-Report24

Auch viele Promis wie die Ideologen Attila Hildmann (39), Michael Wendler (48) und Xavier Naidoo (49) haben während der Corona-Pandemie ihre Vorliebe für wirre Verschwörungsmythen sowie Fake News entdeckt und lassen immer wieder mit wirren Kommentaren oder Aktionen aufhorchen.

Querdenker in Sinsheim: Eskaliert die Lage genauso wie zuvor in Kassel?

Rückblick: Allein in Kassel sind am 20. März rund 20.000 Teilnehmer illegal durch die hessische Stadt marschiert – ohne Mund-Nasen-Schutzmasken und Sicherheitsabstand, wie HEIDELBERG24 berichtet hat. Viel Kritik musste daraufhin die Polizei über sich ergehen lassen, die angeblich härter gegen Gegendemonstranten als gegen die ohne Genehmigung auftretenden Querdenker vorgegangen seien. Kult-Sängerin Nena (61, „99 Luftballons“) hat daraufhin die Querdenker-Demo mit einem „Danke Kassel“ in ihrer Instagram-Story gefeiert.

Ein Hohn und eine Gefahr, dass sich die Corona-Leugner speziell in Sinsheim versammeln! Die Große Kreisstadt mit ihren rund 35.000 Einwohner ist während der Pandemie immer wieder als Hotspot in die Schlagzeilen gerückt, da dort teilweise mehr Neuinfektionen und höhere Inzidenzen zu verzeichnen gewesen sind als im von der Bevölkerung her 4,5 mal so großen Heidelberg. (pek)

Auch interessant