Geständnis bei den Lästerschwestern

Promi Big Brother auf Sat.1: Kein Kuss für Mischa – darum hat Adela den Muskel-Mann verschmäht

Adela Smajic muss Promi Big Brother verlassen. Während sie sich freut, muss Mischa Mayer gegen die Tränen an kämpfen. Bei den Lästerschwestern plaudert die Schweizerin aus dem Nähkästchen.

  • Adela Smajic und Mischa Mayer sind bei Promi Big Brother unzertrennlich.
  • Adela muss die Sat.1-Show an Tag 16 verlassen.
  • Bei den Lästerschwestern spricht sie über Mischa Mayer und die Zeit nach Promi Big Brother.

Seit Tag 1 bei Promi Big Brother gehörten Adela Smajic und Mischa Mayer zusammen wie Pech und Schwefel. Schnell ist daher spekuliert worden, ob die beiden bald zusammenkommen werden. Doch in der zweiten Woche ändert sich plötzlich die Dynamik. Während der Pfälzer ganz klar verknallt ist, zieht sich die Schweizerin immer mehr zurück. Für manche ist es darauf ihn eine Liebesgeschichte, die einfach ein Happy End verdient hat – für andere hat Adela ihre Gefühle nur gespielt, um mehr Screentime zu bekommen. Doch an Tag 16 muss Adela Smajic Promi Big Brother verlassen.

Promi Big Brother auf Sat.1: Mischa Mayer weint nach Auszug von Adela Smajic

Die Bewohner haben an diesem Tag Werner Hansch und Adela Smajic für den Auszug nominiert. Die Zuschauer haben dann das Schicksal der Schweizerin besiegelt. Doch die sieht das nicht wirklich tragisch und verlässt freudestrahlend den Märchenwald. „Ich liebe euch alle", ruft sie ihren Mitbewohnern noch zu. Einer freut sich über den Auszug allerdings nicht: Mischa Mayer. Denn für den Pfälzer verlässt seine größte Bezugsperson und Motivation die Sat.1-Show.

Katy Bähm tröstet Mischa nach dem Auszug von Adela.

Ich kann gerade echt nicht realisieren, was passiert ist. Ich bin wie versteinert. Ich bin durcheinander“, erklärt der Muskel-Mann, während ihm die Tränen kommen. Auch Werner Hansch muss nach dem Auszug weinen – denn er hatte Adela Smajic nominiert. Sofort entschuldigt er sich bei Mischa dafür. Katy Bähm und Ikke Hüftgold versuchen anschließend den Ludwigshafener aufzuheitern. Mischa werde Adela schließlich bald wieder sehen. „Fünf Tage und dann wird geleckt und geschleckt“, scherzt Ikke.

Promi Big Brother auf Sat.1: Bewohner haben Adela unter Druck gesetzt

Adela Smajic hingegen freut sich sehr über den Auszug bei Promi Big Brother. Vor allem freue sie sich über richtiges Besteck und „Schoki“. Letzteres erhält die 27-Jährige bei den „Lästerschwestern“ Melissa Khalaj und Jochen Bendel. Dort landen alle Ex-Bewohner der Sat.1-Show und plaudern über ihre Zeit im Container. Das wichtigste Thema ist natürlich die „Beziehung" zwischen Adela und Mischa Mayer. Die Schweizerin scheint nämlich gar nicht gemerkt zu haben, wie sehr der Pfälzer in sie verknallt ist.

Zudem äußert sich Adela Smajic dazu, wieso sie plötzlich so abweisend gegenüber Mischa Mayer geworden ist. „Ich hab mich so unter Druck gesetzt gefühlt“, beschreibt die Schweizerin die Lage bei Promi Big Brother. Die anderen Bewohner hätten sie und Mischa als „Traumpaar“ bezeichent und gefragt, wann sie sich endlich küssen. Das sei ihr dann zu viel gewesen.

Promi Big Brother auf Sat.1: Mischa und Adela wollten sich nicht küssen

Vor allem, weil sich Adela Smajic und Mischa Mayer vorgenommen haben, sich bei Promi Big Brother nicht zu küssen. Das liegt aber nicht an den fehlenden Gefühlen, sondern an ihren Vorgeschichten. Die Schweizerin hat einst als „Bachelorette“ ihre große Liebe gesucht. Der Pfälzer hingegen war bei „Love Island“ auf der Suche. „Da wussten wir. Wenn wir beide jetzt nochmal in diese Schiene gehen, dann wird es für uns beide komisch“, erklärt die 26-Jährige bei den „Lästerschwestern“.

Dass Adela Smajic nun aber bei Promi Big Brother raus ist, könnte das Happy End mit Mischa Mayer aber nicht verhindern. Denn auf die Frage von Melissa Khalaj, ob sie und der Pfälzer sich nach der Sat.1-Show wieder sehen werden, hat die Schweizerin nur eine kurze und schnelle Antwort: “Definitiv. Zu 100 Prozent.“ (dh)

Rubriklistenbild: © Sat.1

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare