Politikerin mit Kämpferherz

Promi Big Brother auf Sat.1: Claudia Kohde-Kilsch – würde sie die Hüllen fallen lassen?

Promi Big Brother - Claudia Kohde-Kilsch will die neue Staffel der Sat.1-Sendung gewinnen. Dabei sollen der Tennis-Legende ihr Kämpferherz und ihre Disziplin helfen.

  • Promi Big Brother: Ab dem 7. August startet die neue Staffel bei Sat.1.
  • Unter den Kandidaten ist Claudia Kohde-Kilsch aus Saarbrücken.
  • So will die Tennis-Legende im Haus punkten.

Ich habe mir gesagt: Wenn nicht jetzt, wann dann? Ich glaube, dass das eine Riesenerfahrung und ein Abenteuer sein wird. Beim Zuschauen habe ich mir immer vorgestellt, wie es wohl ist, selbst dabei zu sein. Wie verhält man sich? Wie ist das, wenn man unter einem Dach mit den unterschiedlichsten Charakteren lebt, die man vorher nicht kennt?“, sagt Claudia Kohde-Kilsch.

Ab dem 7. August kann sie sich die Frage selbst beantworten – denn dann nimmt sie an der neuen Staffel Promi Big Brother auf Sat.1 teil. Doch hat die Politikerin und ehemalige Tennisspielerin das Zeug zum Sieg, so wie einst Sportlerkollege David Odonkor?

Promi Big Brother auf Sat.1: Tennislegende Claudia Kohde-Kilsch nimmt teil

Claudia Kohde-Kilsch wurde am 11. Dezember 1963 in Saarbrücken geboren. Im Alter von 15 Jahren wurde sie zum Tennisprofi und verbrachte ihre Zeit größtenteils auf dem Feld oder in der Halle. Nach der mittleren Reife kämpfte sie sich nach ganz oben – und belegte 1985 sogar den vierten Platz der Weltrangliste im Tennis! Doch der größte Erfolg gelang ihr drei Jahre später, als sie an den Olympischen Spielen in Seoul teilnahm.

Zusammen mit der Brühlerin Steffi Graf holte sie im Doppel die Bronzemedaille. Zuvor hatten Kohde-Kilsch und Graf für Deutschland den ersten Sieg beim Fed Cup geholt. Fünf Jahre lang zählte die heute 56-Jährige zu den zehn besten Tennisspielerinnen Deutschlands. Heute arbeitet sie als Bundestrainerin beim Deutschen Tennisbund und ist Teil eines Bundestrainerteams für das Deutsche Rollstuhltennis.

Claudia Kohde-Kilsch nimmt an der neuen Staffel Promi Big Brother teil. /Fotomontage)

Doch neben dem Sport hat Claudia Kohde-Kilsch eine weitere Leidenschaft – die Politik. Nach einem Journalismus-Lehrgang an der Deutschen Fachhochschule in Berlin wird sie Pressesprecherin und Direktkandidatin der Partei „Die Linke“. Diese vertritt sie 2012 bei der Wahl zum Bundespräsidenten. Zwischen 2014 und 2019 sitzt sie sogar im Stadtrat von Saarbrücken. Im Anschluss wechselt die Saarländerin allerdings zur SPD. Nebenberuflich setzt sich die 56-Jährige für den Hundeschutz ein und hat einen eigenen Online-Shop für Hunde-Accessoires. Bei Promi Big Brother werden ihr die Gesprächsthemen also nicht so schnell ausgehen.

Promi Big Brother auf Sat.1: Claudia Kohde-Kilsch Team-Playerin mit Kämpferherz

Ich bin sehr offen, tolerant, ehrlich und ein humorvoller Mensch. Ich kann mich auch sehr gut selbst auf den Arm nehmen und über mich lachen. Außerdem bin ich diszipliniert, werde also hoffentlich keinen Regelverstoß provozieren. Und ich bin ein Teamplayer“, beschreibt Claudia Kohde-Kilsch ihr Stärken, mit denen sie Promi Big Brother gewinnen möchte.

Ein Sieg wäre für die 56-Jährige toll, weil sie dann wüsste, dass die Leute sie mögen und als lustigen und authentischen Menschen wahrnehmen. Eine bestimmte Taktik habe sie aber nicht.

Sollte es im Promi Big Brother-Haus zu Streitereien kommen, wird sich Claudia Kohde-Kilsch auf jeden Fall einmischen und versuchen zu intervenieren. Bei Angriffen auf sich selbst werde sie sich ebenfalls zur Wehr sitzen – allerdings niveauvoll. Denn nichts regt die ehemalige Tennisspielerin mehr an Menschen auf, als wenn sie niveaulos oder unordentlich sind und unter die Gürtellinie gehen.

Als „Hardcore-Alpha-Tier“ würde sich die Saarländerin aber nicht beschreiben, sondern eher als Team-Playerin. Unterschätzen sollten die anderen Bewohner sie aber lieber nicht! Denn die 56-Jährige hat sich vorgenommen, so viele Challenges wie möglich zu gewinnen. Schließlich ist sie sehr diszipliniert und hat ein großes Kämpferherz.

Promi Big Brother auf Sat.1: Claudia Kohde-Kilsch will keine Haut zeigen

Nein, ich werde mich auf keinen Fall n*ckt zeigen. Das ist ein absolutes Tabu für mich", sagt Claudia Kohde-Kilsch in einem Interview mit Sat.1. Beim Duschen werde die 56-Jährige immer einen Bikini tragen. Das hat sich auch Mit-Kandidatin Jenny Frankhauser vorgenommen. Beischlaf im Promi Big Brother-Haus ist für sie ein No-Go. Das könnte auch daran liegen, dass zu Hause ihr Partner auf sie wartet. Zudem wird ihr 20-jähriger Sohn zuschauen, der seine Mutter bereits darum gebeten habe, nicht hüllenlos durch den Container zu laufen.

Auch die 80-jährige Mutter von Claudia Kohde-Kilsch wird sich Promi Big Brother anschauen. Sie und andere Familienmitglieder würden die Politikerin komplett bei diesem Abenteuer unterstützen – was ihr viel Kraft gebe. Kein Wunder also, dass die 56-Jährige am meisten ihren Lebensgefährten, ihren Sohn und ihren Hund vermissen wird.

Gerade deshalb macht es ihr sehr zu schaffen, dass sie für drei Wochen ihr Handy abgeben muss. Auch nicht zu wissen, was in der Welt passiert, macht sie nervös. In der letzten Staffel von Big Brother ist zum Beispiel die Corona-Pandemie ausgebrochen – was die Kandidaten aber erst Wochen später erfahren haben.

Promi Big Brother auf Sat.1: Claudia Kohde-Kilsch – Vom Sport in die Insolvenz

Claudia Kohde-Kilsch hat in ihrem Leben allerdings nicht immer nur schöne Zeiten gehabt. Jahrelang wurde die Tennisspielerin von ihrem Stiefvater gemanagt, der auch ihr Vermögen verwaltete. Der veruntreute allerdings die Millionen, sodass sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen konnte. Im Jahr 2000 ging der Fall vors Gericht. In der nachfolgenden Zeit nahm die 56-Jährige ab und litt an schmerzhaften Nervenentzündungen.

Als ihr Stiefvater 2004 starb, wurde das Verfahren eingestellt. 2011 musste Kohde-Kilsch dann endgültig Insolvenz anmelden. Das Verfahren wurde aber im März 2012 aufgehoben. Über die 100.000 Euro Preisgeld für den Gewinn von Promi Big Brother würde sie sich aber trotzdem bestimmt sehr freuen. Dafür muss sie allerdings gegen diese elf anderen Promis gewinnen. Und auch der Pfälzer Mischa Mayer hat das Ziel, mit dem Gewinn nach Hause zu fahren. Während Claudia ihre Koffer packt, sorgt Jenny Frankhauser auf der Exit-Liste von Promi Big Brother. Der Grund dafür: Sie und Elene Lucia Ameur haben gleich mehrere Regeln gleichzeitig gebrochen! (dh)

Rubriklistenbild: © SAT.1/Marc Rehbeck

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare