Kurioser Buchstabendreher in Pforzheim

Rechtschreibfehler bei Tempo-Hinweis sorgt für Lacher

+
"30 Znoe" in Pforzheim

Pforzheim - Aus der Kategorie „Darüber lacht das Netz“: In Pforzheim hat der Mitarbeiter einer Firma, die für Straßenmarkierungen zuständig ist, beim Pinseln wohl nicht genau hingeschaut...

Dumm nur, dass es bei Straßenmarkierungen keinen Spell-check gibt...

Rechtschreibfehler können schon mal gut und gerne passieren – wir wissen schließlich, wovon wir reden/schreiben. Aber bei einem Wort mit vier Buchstaben? Und dann auch noch bei einem ganz offiziellen Tempo-Hinweis auf der Straße?

„Zumindest wurden alle Buchstaben verwendet“

Genau das ist aktuell in Pforzheim passiert, wie die „Pforzheimer Zeitung“ am Mittwoch berichtet. Statt „30 Zone“ hat ein Mitarbeiter dank eines Buchstabendrehers „30 Znoe“ auf die Schönbornstraße im Stadtteil Hohenwart gepinselt.

Wir arbeiten mit der Firma seit langer Zeit vertrauensvoll zusammen. Solche Fehler können einfach passieren“, so ein Sprecher der Stadt. 

Wieso die metergroßen Lettern in falscher Anordnung auf den Asphalt gelangten, sei unklar. Noch am Abend soll der betroffene Straßenabschnitt geschwärzt werden.

Online sorgt der prominente Rechtschreibfehler für ordentlich Gelächter: „Zumindest wurden alle Buchstaben verwendet“, lautet etwa ein Kommentar, und ein anderer: „Sind ja auch sooo viele Buchstaben, da kann man schon mal durcheinander kommen.

dpa/rob

Mehr zum Thema

Kommentare