1. Mannheim24
  2. Region

Kurz vor Ostern: Dieb klaut Hasen und hinterlässt mysteriösen Brief

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sylvia Niestroj-Haß

Die drei Hasen wurden wahrscheinlich in der Nacht zum Sonntag geklaut
„Wiener-Hase“ und seine zwei Gefährten. © Polizeipräsidium Südhessen

Wie dreist: Ein Unbekannter steigt Samstagnacht in einen Hof ein und klaut den Besitzern drei Hasen. Er hinterlässt einen mysteriösen Brief:

Groß-Bieberau – Ostern ohne Hasen? Eine Groß-Bieberauer Familie muss sich wohl oder übel an diesen Gedanken gewöhnen. Eigentlich hat sich der 41-jährige Vater am Sonntagmorgen, den 28. März, gerade mit seinem Sohn auf den Weg in den Stall zu seinen drei Hasen gemacht, um die tierischen Familienmitglieder – den „Wiener“ Hasen und seine beiden Gefährten – zu besuchen, als sie feststellen müssen: Der Hasenstall ist leer, von den Hasen weit und breit keine Spur! Da das Fehlen der flauschigen Nager natürlich nicht etwa auf eine fröhliche Osterhasen-Versammlung zurückzuführen ist, ahnt der Familienvater nichts Gutes.

Groß-Bieberau: Dieb klaut Hasen und hinterlässt Brief

Anstelle seiner drei geliebten Hasen findet der Familienvater im Stall einen handgeschriebenen Brief. Als der 41-Jährige ihn öffnet, will er seinen Augen nicht trauen: Darin findet er, in lyrische Worte verpackt, eine Kritik bezüglich seiner Tierhaltung als Rechtfertigung für die vermeintliche „Rettung“ der drei Langohren.

Schnell wendet sich der verzweifelte Familienvater mit seiner Verlustmeldung an die örtliche Polizeidienststelle. Die Polizei ist sofort zur Stelle um alle Personalien aufzunehmen und den Brief als Beweismittel mitzunehmen. Inwiefern der Vorwurf bezüglich der mangelhaften Tierhaltung, auf den der Verfasser des Briefes und gleichsam mutmaßliche Dieb der drei Hasen hinweist, tragbar ist, kann die Polizei nicht klarstellen. Die Beamten können vorab lediglich Anzeige erstatten und ein Verfahren wegen vermeintlichen Diebstahls einreichen.

Groß-Bieberau: Hasenklau hat sich wahrscheinlich am Sonntag zwischen 0 und 7:30 Uhr ereignet

Was den vermeintlichen Tatzeitpunkt angeht, so können die Polizisten den Tatzeitpunkt nach ersten Erkenntnissen auf die Zeit zwischen 0 Uhr und 07:30 Uhr am Sonntag eingrenzen. Der Dieb muss folglich irgendwann bei Dunkelheit, entweder in tiefster Nacht oder im Morgengrauen, unbemerkt in den Hof eingedrungen sein. Daraufhin muss er die drei Tiere wahrscheinlich direkt eingepackt haben und statt der Nager den handgeschriebenen Brief in den Stall gelegt haben.

Groß-Bieberau: Nach Hasenklaus – Polizei bittet um Mithilfe

Damit der „Hasendieb“ hoffentlich bald gefasst wird und die Tiere schnell wieder zu ihren Besitzern zurückkommen dürfen, sucht die Polizei dringend Zeugen, die in der Nacht/ dem Morgen des Sonntags, des 28. März, in Groß-Bieberau, in der Nähe der Marktstraße, etwas Verdächtiges gesehen oder gehört haben oder die Hinweise über einen möglichen Verbleib der drei Hasen geben können. Als Hinweis wichtig sind die ungewöhnlich kurzen Ohren und das silberblaue Fell des „Wiener Hasens“. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich an die Polizeidienststelle Ober-Ramstadt unter der Nummer 06154/63300 zu wenden. (snh)

Auch interessant