1. Mannheim24
  2. Region

Offenbach: Jugendliche (†17) auf Zebrastreifen erfasst – War Autofahrer betrunken?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Zebrastreifen
Eine Frau stirbt in Offenbach bei einem Unfall an einem Zebrastreifen. (Symbolfoto) © Christoph Soeder/dpa

Offenbach - Ein tragischer Unfall kostet einer jungen Frau das Leben. Sie wird auf einem Zebrastreifen von einem Auto erfasst. War der Unfallfahrer betrunken?

In der hessischen Stadt Offenbach endet ein Unfall am Mittwochabend (16. Februar) tödlich. Wie das Polizeipräsidium Südosthessen mitteilt, ereignet sich der Crash gegen 20:15 Uhr in der Kaiserleistraße in Höhe der Autobahnbrücke. Dort überquert eine 17-Jährige gerade einen Zebrastreifen, als das Unglück passiert. Ein Audi fährt zu diesem Zeitpunkt in Richtung Goethering und erfasst die junge Frau, die durch den frontalen Zusammenstoß auf die Straße geschleudert wird. Wie MANNHEIM24* berichtet, kommt für die junge Fußgängerin jede Hilfe zu spät.

Offenbach: Frau stirbt bei Horror-Unfall auf Zebrastreifen – War Fahrer betrunken?

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen stirbt die 17-Jährige aus Offenbach noch an der Unfallstelle. Nach Informationen der BILD soll der 31-jährige Fahrer selbst versucht haben, die Frau durch Erste Hilfe zu reanimieren. Er sei zwar nur leicht verletzt, stehe aber unter Schock. Die Schuld verschlimmern könnte die erste Vermutung der Polizei zur Unfallursache. Der Mann soll nämlich betrunken gewesen sein. Erst vor wenigen Tagen hat es auf der A6 bei Heilbronn ebenfalls einen tödlichen Unfall gegeben*.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

„Wegen ersten Anzeichen einer möglichen Alkoholisierung musste er auf richterliche Anordnung hin eine Blutprobe abgeben. Zudem wurde sein Führerschein einbehalten“, so das Polizeipräsidium Südosthessen. Bei dem sichergestellten Unfallwagen handelt es sich um einen Audi e-tron Elektro-SUV, der Schäden an der Frontseite aufzeigt. Wie genau der Unfall passiert ist, wird noch am Abend von einem Gutachter untersucht. Für die Untersuchung muss der Verkehr rund drei Stunden lang umgeleitet werden. (pol/dh) MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare