1. Mannheim24
  2. Region

Nach Knochenfund in Offenbach: Cold Case gelöst – Toter galt 15 Jahre als vermisst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Offenbach - Ende Mai finden Spaziergänger in einem Wald nahe Dreieich-Sprendlingen einen menschlichen Knochen. Jetzt steht fest, dass es die Überreste eines seit Jahren vermissten Mannes sind.

Update vom 8. Juni, 15:54 Uhr: Nach dem Fund von menschlichen Knochen in einem Waldstück bei Offenbach Ende Mai haben die Ermittler Details zur Identität des Toten veröffentlicht. Nach einer rechtsmedizinischen Untersuchung und Abgleichung handelt es sich um die Überreste eines vor 15 Jahren vermisst gemeldeten Mannes.

Der 91-jährige Bewohner eines Altenheims sei bereits im Mai des Jahres 2007 verschwunden und trotz intensiver Suchmaßnahmen bis dato nie gefunden worden, wie die Polizei mitteilt. Hinweise auf ein Fremdverschulden hätten sich bislang nicht ergeben. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Offenbach: Grusel-Fund im Waldgebiet – Mann entdeckt menschliche Skelett-Teile

Update vom 1. Juni, 14:20 Uhr: Wie op-online.de berichtet, habe die Polizei neben den gefundenen Knochen bei Offenbach eine Armbanduhr und ein Portemonnaie gefunden. Derzeit sei allerdings noch unklar, ob es sich bei der Leiche um einen Mann oder eine Frau handelt. Die menschlichen Knochen sollen laut Polizeisprecher Thomas Leipold schon etwas länger in dem Waldstück liegen. Man stehe derzeit noch am Anfang der Ermittlungen.

Erstmeldung vom 31. Mai: Am Sonntag macht ein Spaziergänger im Wald in der Nähe von Dreieich-Sprendlingen (Hessen) eine grausige Entdeckung: den Knochen eines Menschen. Die Polizei findet daraufhin noch mehr Teile des Skeletts. Der Fund gibt Rätsel auf: Es ist unklar, wer die Person war und wie sie umgekommen ist.

StadtDreieich
BundeslandHessen
Fläche53,33 km²
Bevölkerung40.319 (30. Juni 2009)

Knochenfund im Wald: Weiträumige Suche nach weiteren Knochen

Wie die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Polizeipräsidiums Südosthessen am Dienstag (31. Mai) in einer gemeinsamen Pressemeldung informieren, entdeckt der Spaziergänger den Knochen am späten Sonntagabend und alarmiert die Polizei. Die Beamten sperren daraufhin den Bereich im Wald südlich von Offenbach weiträumig ab. Bei der Suche tauchen noch mehr Überreste der Leiche auf.

Rechtsmediziner sind ebenfalls zugegen. Ersten Erkenntnissen nach handelt es sich um die Knochen eines männlichen Leichnams. Noch ist unklar, wer die Person war und aus welchem Grund sie verstarb, wie es in der Pressemitteilung heißt. Erst vor kurzem hat es in Hessen einen Grusel-Fund gegeben. In Darmstadt stellt sich eine Erste-Hilfe-Puppe als verwesende Leiche heraus.

Knochenfund im Wald: Kriminalpolizei ermittelt – wer war der Verstorbene?

Die Suchmaßnahmen ziehen sich bis Dienstagnachmittag (31. Mai), da der Boden dicht bewachsen und schwer zugänglich ist. Ein städtischer Dienstleistungsbetrieb der Stadt Dreieich kommt ebenfalls zum Einsatz, um Büsche und Pflanzwerk zurückzuschneiden und die Arbeit der Polizei überhaupt erst zu ermöglichen.

Außerdem teilen die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Polizeipräsidiums Südosthessen mit, dass die weiteren Ermittlungen von der Kriminalpolizei aufgenommen werden. Primär gilt es jetzt herauszufinden, wer der Tote war und wie die näheren Todesumstände aussahen. Zu diesem Zweck sollen die Skelettteile nun durch die Rechtsmedizin untersucht werden. (pol/resa)

Auch interessant

Kommentare