1. Mannheim24
  2. Region

Nußloch: Brandanschlag auf Ex-Freundin? Mann in U-Haft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Die Feuerwehr rückt zu einem Brand aus. (Symbolfoto)
Die Feuerwehr rückt zu einem Brand aus. (Symbolfoto) © HEIDELBERG24

Nußloch - Ein Mann soll mehrere Möbel und das Auto seiner Ex-Freundin in Brand gesetzt haben. Die Frau und ihre Tochter befinden sich zu diesem Zeitpunkt in ihren Betten.

Immer wieder greifen vor allem Männer nach einer Trennung zu brutalen Methoden, um sich am Ex-Partner zu rächen. In einem aktuellen Fall in Nußloch (Baden-Württemberg) hätte es sogar tödlich für eine Frau und ihre elfjährige Tochter ausgehen können. Glücklicherweise wird ein Nachbar auf die Tat aufmerksam und ruft sofort den Notruf an. Ein 31-Jähriger soll in der Nacht von Donnerstag (14. Oktober) auf Freitag (15. Oktober) mehrere Brände am Eigentum seiner Ex-Frau gelegt haben. Anschließend wird er verhaftet.

Nußloch: Mann soll Möbel und Auto von Ex-Freundin angezündet haben

Wie die Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim mitteilen, soll sich der 31-Jährige gegen Abend zu einem Haus im Oderweg aufgemacht haben. In diesem leben seine Ex-Freundin und deren elfjährige Tochter im Erdgeschoss. Beide befinden sich zu diesem Zeitpunkt bereits in ihren Betten. Der Mann soll sich Zugang zum Balkon verschafft und dort mehrere Möbelstücke angezündet haben. Weil auch der heruntergelassene Rolladen der Balkontür Feuer fängt, wird durch die Hitze das Fenster zerstört. Auf diesem Wege können die Flammen ins Innere der Wohnung gelangen. Auch in Heidelberg treibt vor kurzem ein Brandstifter sein Unwesen, der mehrere Müllcontainer anzündet.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Glücklicherweise bemerkt eine andere Bewohnerin des Hauses gegen 23 Uhr den Brand und ruft sofort die Feuerwehr. Zudem weckt sie die Bewohnerinnen der brennenden Wohnung, die daraufhin unverletzt das Gebäude verlassen können. Die Feuerwehrleute können die Flammen nach ihrem Eintreffen schnell löschen. Es entsteht ein Schaden von etwa 15.000 Euro. Zudem bemerkt die Frau, dass jemand die Luft aus zwei Reifen ihres Autos abgelassen hat. Das soll leider nicht die letzte schlimme Entdeckung des Abends bleiben.

Nußloch: Verdächtiger festgenommen – er landet in U-Haft

Denn nachdem die Einsatzkräfte den Tatort verlassen haben, geht ein erneuter Notruf aus dem Oderweg ein. Wieder steht etwas in Flammen – dieses Mal das Auto der Frau. Die Ermittler vermuten daher, dass sich der Täter noch in der Nähe befunden haben muss. Daraufhin beginnt eine Fahndung mit 13 Streifen und einem Polizeihubschrauber. Gegen 4 Uhr kann der 31-Jährige in Nußloch festgenommen werden. Er wird am Freitagmittag dem Haftrichter vorgeführt, der wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr einen Haftbefehl erlässt. Gegen ihn besteht der Verdacht der schweren Brandstiftung und weiterer vorsätzlicher Brandstiftung. Die genauen Hintergründe der Tat werden derzeit noch ermittelt. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare