Kindesentziehung

Pfälzer versteckt Ausreißer (12) – Geldstrafe!

+
Der 66-Jährige wird vor dem Amtsgericht Neustadt/Weinstraße schuldig gesprochen (Symbolfoto).

Neustadt (Weinstraße) - Ein Junge reißt sich von seiner Mutter los und bleibt für mehr als drei Wochen verschwunden – versteckt bei einem entfernten Bekannten der Familie...

Es ist der 20. Juni 2014: Nach einem Arztbesuch in Neustadt reißt sich ein zwölfjähriger Junge von seiner Mutter los und verschwindet. Mehr als drei Wochen fehlt von dem Jungen jede Spur. Laut Polizei hätte der Junge an diesem Tag in ein Heim zurückkehren sollen, aus dem er eine Woche zuvor ausgerissen war. 

Am 17. Juli 2014 wird er schließlich entdeckt. Er hat sich bei einem entfernten Bekannten der Familie versteckt. Nach Auffassung des Gerichts hat der 66-jährige Angeklagte den Ausreißer nicht nur passiv unterstützt, sondern ist auch selbst tätig geworden. So soll er den Jungen zwischenzeitlich bei Bekannten in der Nordpfalz untergebracht haben. Dabei sei ihm bewusst gewesen, dass er gegen Vorschriften verstoße. Er wird von dem Amtsgericht Neustadt/Weinstraße schuldig gesprochen. Der Vorwurf: Kindesentziehung!

Mit seiner Tat habe der Mann der Familie des Jungen Leid zugefügt und eine teure Suchaktion ausgelöst.

Der Pfälzer muss nun eine Geldstrafe von 50 Tagessätzen à 25 Euro zahlen. 

Gegen das Urteil kann innerhalb von einer Woche Berufung eingelegt werden.

dpa/mk

Fotos: Auffahrunfall auf A6 - Zwei Personen verletzt! 

Fotos: Auffahrunfall auf A6 - Zwei Personen verletzt! 

Ein nebeliger Herbstmorgen über Heidelberg

Ein nebeliger Herbstmorgen über Heidelberg

Fotos: Schlaglöcher und Risse auf Gaiberger Weg

Fotos: Schlaglöcher und Risse auf Gaiberger Weg

Kommentare