Verdächtiger (49) in U-Haft

Neustadt/Weinstraße: Getötete Frau (50) im Keller – das ist die Todesursache

Die Spurensicherung untersucht einen Tatort. (Symbolfoto)
+
Die Spurensicherung untersucht einen Tatort. (Symbolfoto)

Neustadt/Weinstraße: Schon wieder erschüttert ein Tötungsdelikt die Pfalz! Am Sonntag (21. Februar) ist eine seit Tagen vermisste Frau (50) tot im Keller gefunden worden. Die Ursache:

Update vom 23. Februar: Die am Dienstag durchgeführte Obduktion der Verstobenen ergab als Todesursache ein zentrales Regulationsversagen, weil der 50-jährigen Frau der Schädel zertrümmert worden ist. Dies haben Staatsanwaltschaft Frankenthal und Kriminalpolizei Ludwigshafen gemeinsam mitgeteilt.

Die Ermittlungen dauern weiter an. Ein Verdächtiger (49) sitzt in U-Haft.

Neustadt/Weinstraße: Tot im Keller gefunden – Vermisste Frau (50) ermordet?

Schreckliche Entdeckung am späten Sonntagabend (21. Februar) im Keller eines Mehrfamilienhauses in Neustadt an der Weinstraße: Eine 50-jährige Anwohnerin, die seit Tagen vermisst wurde, konnte dort nur noch tot geborgen werden. Die Obduktion der Verstorbenen ist für Dienstagvormittag geplant.

Laut Polizeipräsidium Rheinpfalz lassen sowohl die Auffindesituation der Leiche als auch die festgestellten Verletzungen eindeutig auf ein Tötungsdelikt schließen.

Nachdem Staatsanwaltschaft Frankenthal und Kripo Ludwigshafen die Ermittlungen aufgenommen haben, konnte bereits wenige Stunden nach dem Fund der Leiche nach intensiven Fahndungsmaßnahmen am Montag 49-jähriger Mann vorläufig festgenommen werden.

Er ist dringend verdächtig, die Frau getötet zu haben. Der Tatverdächtige, der zur Sache schweigt, wurde dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Haftbefehl wegen Totschlags. Der 49-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

StadtNeustadt an der Weinstraße
BundeslandRheinland-Pfalz
Einwohner53.209 (Stand: 2016)
OberbürgermeisterMarc Weigel (FWG)

Erst am 11. Februar ist eine 47-jährige Frau tot ihrer eigenen Wohnung in Ludwigshafen-Oppau aufgefunden worden, wie LUDWIGSHAFEN24 berichtet. Die Polizei geht auch in diesem schrecklichen Fall von einem Tötungsdelikt aus, hat aber noch keinen Tatverdächtigen gefasst.

Wenige Tage davor ist am 8. Februar ein 64-Jähriger in einer Werkstatt in Waldsee mit einer Armbrust angeschossen und dann erdrosselt worden. Rund eine Woche später konnte der mutmaßliche Täter (51) im 40 Kilometer entfernten Edenkoben gefasst werden. (pol/pek)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare