Kein Hinweis auf Gefährdung 

Großeinsatz in Neckargemünd: Bewaffneter Mann wieder auf freiem Fuß!

+
In Alarmbereitschaft: Am Morgen kommt es in der der Bahnhofstraße in Neckargemünd zu großer Aufregung. Grund dafür ist ein bewaffneter Mann.

Neckargemünd - Am Mittwochmorgen kommt es zur Vollsperrung der Bahnhofstraße. Grund dafür ist ein Mann, der mit mehreren Waffen in ein Ärztehaus kommt!

+++ UPDATE (16:25 Uhr):

Wie die Polizei nun mitteilt, hätten Ermittlungen ergeben, dass der Mann sich – entgegen erster Meldungen – nicht in einem geistig verwirrten Zustand befunden hätte. Er sei im Besitz eines kleinen Waffenscheins gewesen, der zum Tragen und Führen von Schreckschusswaffen berechtigt. Es hätten laut Polizei keine Hinweise auf eine Eigen- oder Fremdgefährdung bestanden. 

Der Mann konnte die Dienststelle der Polizei mittlerweile wieder verlassen. Die Schreckschusswaffen hat er freiwillig abgegeben, sie wurden beschlagnahmt. 

Gegenstand der Ermittlungen ist jetzt auch eine Überprüfung durch die Waffenbehörde, ob der Mann überhaupt „waffenrechtlich geeignet“ ist.

+++ 

Erstmeldung (12:10 Uhr):

Gegen 10:20 Uhr betritt ein Mann am Mittwochmorgen (19. Dezember) das Ärztehaus in der Bahnhofstraße. Er geht in mehrere Praxen und trägt dabei einen Koppelgürtel, in dem augenscheinlich mehrere Schusswaffen stecken. Die Polizei wird verständigt.

Wegen der unklaren Lage wird der Bereich um das Ärztehaus abgesperrt, der Straßen- und Fußgängerverkehr umgeleitet. Beamten der Kriminalpolizei gelingt es den Mann anzusprechen und in Gewahrsam zu nehmen. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen handelt es sich um einen geistig verwirrten Mann, der eigentlich nur einen Arzt konsultieren will. Bei den Waffen handelt es sich ‚lediglich‘ um Schreckschussrevolver, die von den Beamten sichergestellt werden. 

Nach derzeitiger Sachlage wird niemand verletzt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme wird der Mann letztlich tatsächlich einem Arzt vorgeführt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

pol/chh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare