Unfall mit sechs Autos

Massen-Karambolage auf A65: Autobahn voll gesperrt

+
Unfall mit sechs Fahrzeugen auf der A65 

Mutterstadt - Nach einem Unfall mit zwei Autos  kommt es zur gefährlichen Kettenreaktion auf der A65! Die Strecke in Richtung Landau am Donnerstagmorgen voll gesperrt werden. 

Eine 31-jährige Peugeot-Fahrerin will gegen 6:35 Uhr direkt vom Beschleunigungsstreifen auf die linke Spur der A65 wechseln. Dort schert sie so knapp vor einem BMW ein, dass die 57-jährige Fahrerin auf Frankenthal nicht mehr bremsen kann. Nach dem Zusammenstoß kommen die beiden Autos auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

Gefährliche Kettenreaktion

Ein 33-jähriger Neustädter will daraufhin mit seinem BMW auf dem rechten Fahrstreifen anhalten, um die Unfallstelle abzusichern. Das erkennt der Fahrer eines Klein-Lkw zu spät und kracht in das Auto. Der BMW wird nacht rechts geschleudert und kracht auf dem Beschleunigungsstreifen gegen einen weiteren Transporter.

Zuletzt kracht auch noch ein 31-jähriger Autofahrer auf den links stehenden Peugeot. Beide Insassen werden leicht verletzt und müssen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Fünf der sechs Unfallfahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden. Der Verkehr wird in Richtung Neustadt umgeleitet. 

Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 100.000 Euro. Gegen die 31-jährige Peugeot-Fahrerin wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. 

pol/kab

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Trotz zahlreicher Chancen! SVW verliert Aufstiegshinspiel gegen Uerdingen

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Angst vor Jobverlust: Mann (20) haut von Unfallstelle ab!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.